apa.at

APA-Faktencheck

Der APA-Faktencheck bietet eine zuverlässige Hilfe, um beim Einschätzen und Bewerten von Informationen den Durchblick zu behalten. Dabei werden bestimmte Behauptungen auf unabhängiger Basis überprüft und der jeweilige Verifikationsvorgang transparent veröffentlicht.

Zu den aktuellen Faktenchecks
Credit: Ohde, Christian / Action Press / picturedesk.com
Info Themenwahl Aufbau Kontakt Zu den Faktenchecks

Transparenz, Unparteilichkeit und Qualitätssicherung

Nicht nur für Privatpersonen wird es immer schwieriger, faktenbasierte Behauptungen auseinanderzuhalten. Auch Medienhäuser und Nachrichtenagenturen müssen sich angesichts vielfältiger Desinformation im Netz immer besser wappnen.

Die Faktenchecks ermöglichen es Leserinnen und Lesern, sich auch bei komplexen und umstrittenen Themen eine Meinung zu bilden – basierend auf rationalen Zugängen und Fakten. Durch das Aufzeigen objektiver Sachverhalte wird im Idealfall ungerechtfertigten Vorurteilen entgegengewirkt und Manipulationsversuche werden unterbunden. Zudem ist es der APA ein Anliegen, den Leserinnen und Lesern durch die Faktenchecks einen Einblick in Recherchemethoden im digitalen Zeitalter zu geben.

 

Hier finden Sie zudem Details zu den Regeln des APA-Faktenchecks, Infos zu den Korrekturregeln sowie zum Aufbau und unseren redaktionellen Grundsätzen.

Fake News-Schriftzug auf einer Computertaste
Die Themenauswahl für APA-Faktenchecks

APA-Faktenchecks beschränken sich nicht auf die Behauptungen von Politikern, sondern greifen aktuelle und für die Gesellschaft relevante Themen aus allen Bereichen auf. Bei der Produktion von Faktenchecks wird darauf geachtet, dass Leserinnen und Leser auch einen Nutzen davon haben, sie dadurch wichtige Informationen beziehen können oder vor Desinformation geschützt werden.

Relevant für den Faktencheck werden fragwürdige Informationen oder Behauptungen, wenn sie „viral gehen“ und somit ein gesellschaftliches Interesse entsteht bzw. wenn sie auf die Meinungsbildung einer großen Anzahl von Menschen einwirken könnten. Das können Nachrichtenthemen mit großer medialer Aufmerksamkeit sein oder auch Social-Media-Postings mit zahlreichen „Shares“.

Eine gewisse Reichweite ist nötig, zweifelhafte Behauptungen in geschlossenen Online-Foren oder Postings mit fehlender Interaktion sind in der Regel nicht relevant. Aber natürlich können auch Postings mit wenig Interaktionen relevant werden. Etwa wenn sie von einer öffentlich bekannten Person geteilt werden, oder wenn sich gleich mehrere Postings mit derselben Behauptung finden lassen.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle APA-Faktenchecks.

Zu den aktuellen Faktenchecks

Der Aufbau von APA-Faktenchecks

announcement
Welche Information wird überprüft?

Eindeutige Quellen oder in der Gesellschaft weit verbreitete Annahmen oder Befürchtungen werden geprüft, solange sie relevant und aktuell sind.

help_outline
Was ist richtig, was ist falsch?

Die Erkenntnisse aus dem Faktencheck sollen den Leserinnen und Lesern bei der Bewertung der fragwürdigen Behauptung helfen.

search
Wie kommen wir zur Beurteilung?

In der Überprüfung wird offengelegt, welche Verifizierungsschritte und Recherchen erfolgt sind und auf welche Fakten sich die Einschätzung stützt.

Sie möchten uns kontaktieren?

APA-Faktencheck-Team

Sie haben Anregungen für Faktenchecks zu relevanten Themen? Oder Sie wollen einfach Feedback zu unseren bisherigen Faktenchecks geben? Das Faktencheck-Team der APA freut sich auf Ihre Kontaktanfrage! 

https://twitter.com/APA_Faktencheck

mail faktencheck@apa.at

IFCN Signatory
IFCN Signatory

Das Faktencheck-Team der APA – Austria Presse Agentur ist vom International Fact Checking Network (IFCN) zertifiziert. Der Status des „IFCN Signatory“ bestätigt, dass die Faktenchecks der APA unabhängig, transparent und nach einheitlichen Standards entstehen. Die Mitgliedschaft gilt für ein Jahr, dann ist eine neuerliche Bewerbung fällig.

APA-Faktenchecks werden nach den IFCN-Leitsätzen produziert. Sollten Sie einen Verstoß gegen diese Richtlinien bemerken, können Sie beim IFCN eine Beschwerde einreichen: https://ifcncodeofprinciples.poynter.org/complaints-policy

Aktuelle APA-Faktenchecks

APA Check Avatar

Faktencheck

APA-Faktencheck | Foto von Sebastian Kurz nachträglich bearbeitet

Ein virales Foto zeigt Ex-Kanzler Sebastian Kurz scheinbar sehr viel fülliger als üblich. Bei den meisten Beiträgen handelte es sich um Satire. Das erkannten viele User aber nicht, wie Kommentare unter viralen Tweets sowie Facebook- und Reddit-Posts zeigen. Das Foto ist manipuliert.

Mehr
APA Check Avatar

Faktencheck

APA-Faktencheck | Keine Privilegien für Ukraine-Flüchtlinge in Hotel

Social Media-User kritisieren die Unterbringung von ukrainischen Flüchtlingen in einem Wiener Hotel scharf. Dabei werden irreführende Vergleiche zwischen den Leistungsansprüchen von ukrainischen Flüchtlingen, Asylsuchenden allgemein und einheimischen Obdachlosen gezogen.

Mehr
APA Check Avatar

Faktencheck

APA-Faktencheck | Deutsche Regierung fördert "Letzte Generation" nicht

Die Proteste der "Letzten Generation" polarisieren. Seit Wochen blockieren in mehreren Ländern Klimaaktivistinnen und -aktivisten regelmäßig Straßen, um gegen das Voranschreiten der Klimakrise zu demonstrieren. Dabei wurde die Bewegung zuletzt auch Gegenstand von Falschinformationen.


APA Check Avatar

Faktencheck

APA-Faktencheck |Flüchtlings-Video 1,5 km vor Nickelsdorf entstanden

Ein Video, das Migranten zeigen soll, die aus einem LKW springen, über einen Grenzzaun klettern und weglaufen, ist in den vergangenen Tagen viral gegangen. Angeblich sei es in den letzten Tagen entstanden und zeige die ungarisch-österreichische Grenze. Das stimmt nicht ganz.


APA Check Avatar

Faktencheck

APA-Faktencheck | Wann stehen Windräder still?

Ein Autofahrer, der an einem Windpark mit still stehenden Anlagen vorbeifährt, vermutet in einem Video mit Hunderten Aufrufen eine künstlich erzeugte Stromknappheit. Die Windräder würden sich nicht bewegen, weil zu viel Strom produziert werde. In Wirklichkeit fehlte nur der Wind.


APA Check Avatar

Faktencheck

APA-Faktencheck | Zivilisten bei russischem Angriff auf Kiew verletzt

Kurz nachdem Russland die ukrainische Hauptstadt Kiew aus der Luft angegriffen hatte, wurden Videos und Bilder von dabei Verwundeten als westliche Propaganda abgetan. Allerdings bestätigen zahlreiche unabhängige Fotografen die Echtheit der Verletzungen und Verwüstungen.