news/APA/Freitag, 31.07.20, 15:12:20

TopEasy – Nach­rich­ten­über­blick in ein­fa­cher Spra­che 31.07.2020

Hier fin­den Sie einen Nach­rich­ten­über­blick in ein­fa­cher Spra­che (Sprach­ni­veau B1).
Lau­rence Mou­ton / Pho­to­Al­to / pic​tu​re​desk​.com
Auf dem Foto sieht man Soldaten des Bundesheers mit Masken.
Der Corona-Einsatz der Miliz ist zu Ende

Ab März mussten viele Miliz-Soldaten wieder zum Bundesheer einrücken. Sie sollten im Kampf gegen den Corona-Virus helfen. Am Freitag ist nun der Einsatz der letzten Miliz-Soldaten zu Ende gegangen. Sie dürfen nun wieder nach Hause.

Die Miliz-Soldaten kontrollierten an der Grenze Fahrzeuge und Personen. Sie überprüften die Gesundheits-Daten von Menschen und arbeiteten auch bei Hotline-Telefonnummern. Am Anfang unterstützten die Soldaten auch Mitarbeiter in Supermärkten.

Erklärung: Miliz

Die Miliz ist ein Teil des Bundesheeres. Sie besteht aus Personen, die nicht immer beim Militär sind, sondern eigentlich einen anderen Beruf haben. Miliz-Soldaten müssen den Wehrdienst gemacht haben und machen freiwillig regelmäßig militärische Weiterbildungen. Sie sind in Friedenszeiten nur bei diesen Übungen im militärischen Einsatz.

Anzahl der Fahrgäste bei den ÖBB durch Corona-Krise halbiert

Die Züge der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) sind zurzeit nur halb so ausgelastet wie vor der Corona-Krise. Das heißt, vor der Corona-Krise sind doppelt so viele Menschen mit der Bahn gefahren. Im Nah-Verkehr sind Züge nur bis zu 60 Prozent ausgelastet, im Fern-Verkehr sind es rund 50 Prozent. Komplett leere Züge wie zum Höhepunkt der Corona-Krise gibt es aber nicht mehr.

Im August gehen auch die Nachtzüge der ÖBB wieder in Betrieb. Laut ÖBB sind die Nachtzüge schon recht gut gebucht. Offenbar nehmen die Menschen in der Corona-Krise lieber einen Zug als ein Flugzeug.

Erklärung: Nah-Verkehr und Fern-Verkehr

Beim Nah-Verkehr geht die Reise nicht weit. Man ist schnell an seinem Reiseziel. Beim Nah-Verkehr bleibt man oft im eigenen Land. Beim Fern-Verkehr hingegen reist man oft in ein anderes Land. Man fährt auch länger als beim Nah-Verkehr.

Auf dem Bild sieht man einen ÖBB-Zug.
Auf dem Bild sieht man Carrie Lam. Sie ist die Regierungschefin von Hongkong.
Parlaments-Wahl in Hongkong wird verschoben

Die Parlaments-Wahl in Hongkong wird verschoben. Das kündigte die Regierungschefin Carrie Lam an. Die Wahl sollte eigentlich im September stattfinden. Der Grund für die Verschiebung ist laut Lam der Corona-Virus. Es stecken sich jetzt wieder mehr Menschen in Hongkong mit dem Virus an. Für die Verschiebung nutzte Lam ein selten verwendetes Gesetz. Dieses ist schon fast 100 Jahre alt.

Die politischen Gegner glauben der Begründung der Regierungschefin nicht. Sie halten den Corona-Virus nur für einen Vorwand. Sie glauben, dass Lam Angst hat, die Wahl zu verlieren.

Die Basketball-Liga in den USA startete wieder

Die Basketball-Liga NBA in den USA hat nach einer Pause wegen dem Corona-Virus wieder begonnen. Dabei befinden sich alle noch teilnehmenden Mannschaften in Orlando im Staat Florida. Bei den ersten beiden Spielen standen Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt vor den Spielen im Mittelpunkt. Während der Nationalhymne der USA knieten die Spieler, Trainer und Schiedsrichter.

Die Saison der Basketball-Liga in den USA war am 11. März unterbrochen worden. Ein Spieler hatte einen positiven Corona-Test. Dieser Spieler erzielte nun die ersten Punkte nach der Corona-Pause.

Erklärung: Rassismus

Rassismus heißt einen anderen Menschen für Dinge zu hassen, für die er nichts kann. Zum Beispiel, wenn er aus einem anderen Land kommt oder eine andere Hautfarbe hat. Rassismus ist auch, wenn man Menschen wegen ihrer Herkunft beschimpft.

Auf dem Bild sieht man Basketballspieler in einer Halle. Sie knien.