apa.at
blog / Donnerstag 26.03.20

APA Check Avatar Was sin­gen Ita­lie­ner in der Quarantäne?

Ausgangsbeschränkungen im Zuge der Corona-Krise sind gerade für viele Menschen eine Belastung. Mancherorts wird daher kollektiv auf den Balkonen gesungen und musiziert. Videoaufnahmen dieser Balkonkonzerte verbreiten sich seit Tagen in sozialen Medien. Einige davon erzielten enorm hohe Aufrufzahlen. Etwa dieses Video (archiviert), auf dem Italiener offenbar "Roar" von Katy Perry singen. Ein anderes Video mit einem offenbar gesungenen Madonna-Song wurde sogar von Madonna selbst geteilt (archiviert). Doch tatsächlich werden in der Ausnahmesituation ganz andere Songs angestimmt.

Zu überprüfende Information: In den behandelten Videos ist dokumentiert, dass Menschen in Italien kollektiv Lieder von Madonna oder Katy Perry von ihren Balkonen singen.

Einschätzung: Das ist falsch. Die Videos sind manipuliert und mit anderen Audiospuren überspielt.

Überprüfung: Für die Suche nach den Originalvideos ist eine Bild-Rückwärtssuche mit Video-Screenshots über Google oder TinEye empfehlenswert. Hiermit finden sich mehrere Internetseiten aus dem Zeitraum, die die Videos verwendet haben.

Bei dem Madonna-Video wird man etwa bei Sky Video (archiviert) fündig, die das Video bereits einen Tag vor dem Madonna-Tweet gezeigt haben. Allerdings ertönt hier das Lied "Macarena". Man sieht auch deutlich, dass einige Bewohner auf ihren Balkonen eindeutig die berühmten dazugehörigen Bewegungen tanzen. Auch die Erzeugerin des Videos singt kurz auf der Aufnahme mit.

Auch bei dem zweiten Video finden sich mit selbiger Methodik Nachrichtenmeldungen und frühere Tweets (archiviert), in denen aber zu hören ist, dass die Menschen in dem Video die italienische Nationalhymne singen. Ein mehrfaches Lachen der filmenden Person könnte ein weiterer Hinweis für die Authentizität sein.

Wenn Sie zum Faktencheck-Team Kontakt aufnehmen oder Faktenchecks zu relevanten Themen anregen möchten, schreiben Sie bitte an faktencheck@apa.at.

Florian Schmidt/Valerie Schmid

AKTUALISIERT AM 18. MAI 2020 15:45