apa.at
blog / Dienstag 16.08.22

APA Check Avatar Vira­les Nadal-Video von 2011 zeigt Beinkrampf

APA/AFP/SEBASTIEN BOZON

Immer noch dreht sich ein Großteil der viralen Falschbehauptungen in Sozialen Medien um die Corona-Impfung. Zehntausende Menschen erreichte etwa zuletzt ein Video (1,2), das den spanischen Tennisstar Rafael Nadal mit schmerzverzerrtem Gesicht bei einer Pressekonferenz zeigt. Impfgegner sehen einen Zusammenhang zum Vakzin: "Es ist traurig, das zu sehen, aber Nadal ist nicht mehr derselbe, seit er das Covid-19 Gen-Serum bekommen hat."

Einschätzung: Das Video zeigt Nadal bei einem Beinkrampf. Ein Zusammenhang zwischen der Corona-Impfung und seiner gesundheitlichen Verfassung kann ausgeschlossen werden. Die Aufnahme stammt von 2011 und damit etwa zehn Jahre bevor die Impfung überhaupt zur Anwendung kam.

Überprüfung: Sucht man in der Bilderrückwärtssuche von Google (3) nach dem Ursprung des Videos, so führt gleich einer der ersten Treffer zu einem Youtube-Video (4) des verifizierten Kanals der US Open Tennis Championships. Als Datum wird der 4. September 2011 angegeben.

In der Beschreibung steht "Rafael Nadal erleidet während der heutigen Pressekonferenz einen schmerzhaften Beinkrampf". Die Videos zeigen eindeutig dieselbe Szene.

Es gibt auch zahlreiche Medienberichte (5) darüber. Nach Angaben von Nadal habe er aufgrund der Hitze und der Anstrengung des davor stattgefundenen Tennismatches einen schmerzhaften Krampf auf der Vorder- und Hinterseite seines Beins bekommen. Sonst habe er keine Beschwerden.

Die Pressekonferenz erfolgte also zehn Jahre bevor die Corona-Impfung überhaupt zur Anwendung kam. Ein Zusammenhang kann ausgeschlossen werden.

Nadal sprach im Jänner 2022 (6) davon, zweimal gegen Covid-19 geimpft worden zu sein. Seither konnte der 22-fache Tennis-Grand-Slam-Sieger einige Erfolge verzeichnen. Er gewann sowohl die French Open, als auch die Australian Open (7) und erreichte das Halbfinale in Wimbledon. Aufgrund einer Bauchmuskelverletzung (8) musste er darauf allerdings verzichten. Beim Masters-1000-Turnier in Cincinnati diese Woche wird er sein Comeback geben.

Benito Pérez-Barbadillo, der Sprecher von Nadal, sagte auf APA-Anfrage, dass es sich bei der Behauptung um "fake news" handle und Nadal keine Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung hatte.

Quellen:

(1) Telegram-Post: http://go.apa.at/2zyU6jQ1 (archiviert: http://go.apa.at/YlQENhxw)

(2) Telegram-Post: http://go.apa.at/5L9w0U6y (archiviert: http://go.apa.at/IcjwIvGp, Video archiviert: http://go.apa.at/lZvwJ4rm)

(3) Bilderrückwärtssuche von Google: http://go.apa.at/ldYwohZP (archiviert: https://archive.ph/hFA1b)

(4) Youtube-Video von Nadals Beinkrampf: http://go.apa.at/xlErBCRa (archiviert: https://archive.ph/dFxMZ, Video archiviert: http://go.apa.at/0CIwO9Jv)

(5) The Guardian-Artikel über Beinkrampf Nadals: http://go.apa.at/tVvGUqOw (archiviert: https://archive.ph/8ZD9E)

(6) Youtube-Video mit Nadal-Aussagen zu Impfung: http://go.apa.at/Xjm89eoM (archiviert: https://archive.ph/eFKeS, Video archiviert: http://go.apa.at/3nfDIqqB)

(7) APA-Bericht über Nadal: http://go.apa.at/WfWWboQv (archiviert: https://archive.ph/oRadE)

(8) APA-Bericht über Nadal: http://go.apa.at/VXFQZsM1 (archiviert: https://archive.ph/mLQcg)

Wenn Sie zum Faktencheck-Team Kontakt aufnehmen oder Faktenchecks zu relevanten Themen anregen möchten, schreiben Sie bitte an faktencheck@apa.at

Valerie Schmid/Florian Schmidt