apa.at
blog / Donnerstag 10.09.20

APA Check Avatar Posi­ti­ver Coro­na­test wegen H1N1 in Impfung?

Ein auf Facebook verbreitetes und über 100 Mal geteiltes Posting sowie eine Sprachnachricht behaupten, dass die für Kinder vorgesehene Grippe-Impfung zu positiven Corona-Tests führt, da in dem Impfstoff das Coronavirus H1N1 verwendet würde.

Zu überprüfende Information
: In den geplanten Grippe-Impfungen, die bei Kindern über die Nase verabreicht werden, befindet sich auch H1N1. Bei H1N1 handelt es sich um ein Coronavirus. Bei durch Nebenwirkungen hervorgerufenen Symptomen ist bei einer PCR-Testung auf Covid-19 ein positiver Befund zu erwarten.

Einschätzung
: Die Informationen sind falsch. Zwar beinhaltet der Grippe-Impfstoff heuer unter anderem den Influenza A-Stamm H1N1, dabei handelt es sich jedoch nicht um ein Coronavirus, sondern um einen Influenza-Stamm.

Überprüfung
: Für die Grippe-Impfung von Kindern ist ein Impfstoff zugelassen, der als Nasenspray verabreicht wird. Wie die Wiener Virologin Dr. Judith Aberle vom Institut für Virologie an der Medizinischen Universität Wien gegenüber der APA bestätigt, enthält dieser die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für diese Saison empfohlenen Influenzastämme: Zwei Influenza A Stämme (H1N1 und H3N2) und zwei Influenza B Stämme. "Durch die Impfung wird ein breiter Schutz gegen die verschiedenen Grippeviren erzielt", so die Virologin.

 

Wie sie bereits in einem früheren APA-Faktencheck unterstrich, führt die Impfung nicht zu einem positiven PCR-Test: "Der SARS-CoV-2 PCR Test ist spezifisch für SARS-CoV-2: Ein positives Testergebnis findet man nur bei Personen, die gerade eine SARS-CoV-2 Infektion durchmachen. Das gilt auch für die Antikörpertests, bei denen Antikörper gegen das SARS-CoV-2, aber nicht gegen Grippeviren nachgewiesen werden. Die Annahme, dass nach einer Grippe-Impfung ein Test auf COVID-19 positiv ist, ist daher falsch."

 

Bereits im Juli hat sich ein APA-Faktencheck mit der Frage auseinandergesetzt, ob der Spray "gentechnisch veränderte Bestandteile" sowie "mehrere toxische Stoffe und Zellen von Affen und Hunden (Cockerspaniel)" beinhaltet.

 

Wenn Sie zum Faktencheck-Team Kontakt aufnehmen oder Faktenchecks zu relevanten Themen anregen möchten, schreiben Sie bitte an faktencheck@apa.at

Sonja Harter/Valerie Schmid