apa.at
blog / Mittwoch 20.05.20

APA Check Avatar Führt Wien mehr Coro­na­tests als ande­re Bun­des­län­der durch?

Zwi­schen der SPÖ/­Grün-regier­ten Bun­des­haupt­stadt Wien und ÖVP-Regie­rungs­mit­glie­dern im Bund hat sich ein Kon­flikt um die Sorg­falt bei der Bekämp­fung von Coro­na­in­fek­tio­nen ent­wi­ckelt. Wäh­rend die ÖVP die Poli­zei beim „Con­ta­ct Tra­cing” ein­set­zen will, ver­bit­tet sich Gesund­heits­stadt­rat Peter Hacker (SPÖ) die­ses Drän­gen. In der ZiB2 des ORF am Mon­tag­abend (18. Mai 2020) erin­ner­te er an die pro­ak­ti­ve Test­stra­te­gie des Stadt und sag­te: „Wir tes­ten um 50 Pro­zent mehr als das zwei­te Bun­des­land hin­ter uns, das ist aber kein Vor­wurf, wir sind auch in kei­nem Wett­be­werb, son­dern wir haben uns ein­fach ent­schie­den, weil eine Zwei-Mil­lio­nen-Stadt zwei­fels­oh­ne ande­re Vor­aus­set­zun­gen hat als ande­re Bun­des­län­der.“ (sie­he Tran­skript).

 

Bild: ORF TVthek/Screenshot

 

Zu über­prü­fen­de Infor­ma­ti­on: Wien führt um 50 Pro­zent mehr Coro­na­tests durch als das nächst­ge­reih­te Bun­des­land dahinter.

Ein­schät­zung: Wien tes­tet mehr als jedes ande­re Bun­des­land, die Aus­sa­ge „um 50 Pro­zent mehr” gilt aber nur, wenn man sich den Tages­durch­schnitt der abso­lu­ten Zuwäch­se bei Tes­tun­gen im Monat Mai ansieht. In Rela­ti­on zur Ein­woh­ner­zahl fin­det sich Wien bei den Tes­tun­gen auf Platz drei der neun Bun­des­län­der Österreichs.

Über­prü­fung: In abso­lu­ten Zah­len liegt Wien bei Coro­na­tes­tun­gen ganz vor­ne, wie aus den Daten des Sozi­al­mi­nis­te­ri­ums, Stand 20. Mai 2020 ersicht­lich ist. Wien führ­te bis­her 88.196 durch, das sind rund 30,9 Pro­zent mehr als Tirol mit 67.391. Das dritt­ge­reih­te Bun­des­land Ober­ös­ter­reich mit 54.237 Tests wird von Wien um 62,6 Pro­zent übertroffen.

Auf Anfra­ge des Fak­ten­check-Teams der APA ver­wies man im Büro von Stadt­rat Hacker auf eine Excel-Datei, wo die täg­li­chen Aktua­li­sie­run­gen der Daten des Sozi­al­mi­nis­te­ri­ums doku­men­tiert wur­den. Auf­grund die­ser wur­de im Doku­ment ein Mit­tel­wert für die täg­li­chen Zuwäch­se an Tes­tun­gen vom 1. bis zum 19 Mai berech­net. In die­sem Ver­gleich liegt Wien mit 1.546 Tes­tun­gen tat­säch­lich um etwa 50 Pro­zent vor dem zwei­ten Bun­des­land, in die­sem Fall Nie­der­ös­ter­reich mit 1.031.

APA-Fak­ten­check konn­te die­se Daten mit einem Abgleich der eige­nen Auf­zeich­nun­gen der Aktua­li­sie­run­gen des Sozi­al­mi­nis­te­ri­ums bei Daten zu Covid-19-Tes­tun­gen verifizieren.

Anders stellt sich die Sache dar, wenn die Zahl der Tes­tun­gen in Rela­ti­on mit der Ein­woh­ner­zahl basie­rend auf Daten von Sta­tis­tik Aus­tria gesetzt wird. Spit­zen­rei­ter ist dann Stand 20. März Tirol. 66.285 Tests bei 758.000 Ein­woh­nern füh­ren zu einer Test­quo­te von 8,89 Pro­zent. Dahin­ter folgt Salz­burg mit 5,59 Pro­zent und dann Wien mit 4,64 Pro­zent ganz knapp vor Vor­arl­berg mit 4,63 Prozent.

Kor­rek­tur 20. Mai 2020: Im drit­ten Absatz wur­de eine Pas­sa­ge über einen mut­maß­li­chen Rechen­feh­ler im vor­lie­gen­den Excel-Doku­ment ent­fernt. In Rück­spra­che mit dem Büro von Hacker wur­de ein Miss­ver­ständ­nis bei der Inter­pre­ta­ti­on der Daten erkannt. Die ent­fern­te Pas­sa­ge lau­te­te: „Ein Rechen­feh­ler im Excel-File des Büros von Hacker, der die Zuwäch­se von 1. bis zum 19. Mai nur durch 18 Tage teilt, um den Tages­durch­schnitt zu ermit­teln, tut für die Über­prü­fung der ursprüng­li­chen Aus­sa­ge nichts zur Sache, da der Pro­zent­wert beim Ver­gleich Wien-Nie­der­ös­ter­reich nur von 49,95 auf 49,86 schrumpft. Der tat­säch­li­che Tages­mit­tel­wert beträgt für Wien 1.465 Tes­tun­gen und für Nie­der­ös­ter­reich 977.”

Wenn Sie zum Fak­ten­check-Team Kon­takt auf­neh­men oder Fak­ten­checks zu rele­van­ten The­men anre­gen möch­ten, schrei­ben Sie bit­te an faktencheck@apa.at

Chris­ti­an Hammer/Florian Schmidt