apa.at
blog / Freitag 15.07.22

APA Check Avatar Medi­en berich­ten über nie­der­län­di­sche Bauernproteste

APA/AFP/ANP

Zuletzt orga­ni­sier­ten sich Bau­ern in den Nie­der­lan­den wie­der, um gegen die geplan­te Reduk­ti­on des lan­des­wei­ten Stick­stoff-Aus­sto­ßes zu demons­trie­ren. Dabei kam es auch zu Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit der Poli­zei (1). In sozia­len Medi­en zei­gen sich eini­ge Nut­zer (2,3) ent­rüs­tet: Sie ver­mis­sen die Bericht­erstat­tung zum Thema.

Ein­schät­zung: Weder stimmt die Behaup­tung, dass die eta­blier­ten Medi­en die Bau­ern­pro­tes­te igno­rie­ren oder gar ver­heim­li­chen wür­den, noch stammt das geteil­te Foto von den aktu­el­len Protesten.

Über­prü­fung: Das in den Postings meis­tens ver­wen­de­te Bild stammt nicht von den nie­der­län­di­schen Bau­ern­pro­tes­ten in der ers­ten Juli­wo­che 2022. Es wur­de am 16. Okto­ber 2019 in der Stadt Bil­tho­ven auf­ge­nom­men (4). Urhe­ber war der ANP-Foto­graf Robin van Lon­k­hu­ij­sen, der den gro­ßen Pro­test (5) gegen die damals schon dis­ku­tier­ten Stick­stoff­grenz­wer­te in vie­len Fotos festhielt.

Das Bild aus dem Pos­ting, das teil­wei­se auch für die Bebil­de­rung aktu­el­ler Medi­en­ar­ti­kel (6) ver­wen­det wur­de, lässt sich anhand eini­ger Eck­punk­te als jenes des Foto­gra­fen aus­ma­chen: Zwar exis­tie­ren eini­ge ähn­li­che Ver­sio­nen (7,8,9) der Sze­ne, doch nur in die­sem Foto pas­sen die Posi­tio­nen der Schau­lus­ti­gen, der Fahr­zeu­ge und auch der Blick­win­kel zum Bild im Pos­ting. Das­sel­be Foto wur­de – leicht zuge­schnit­ten – in höhe­rer Auf­lö­sung am Tag der Ver­öf­fent­li­chung auch auf Twit­ter (10) ver­brei­tet.

Dass es dazu kei­ne Bericht­erstat­tung in den Medi­en gab, ist eben­so eine Falsch­be­haup­tung. Bis zur Ver­öf­fent­li­chung des Postings wur­de bereits mehr­fach über die Ent­wick­lun­gen berich­tet – begin­nend noch bevor sich die ers­ten Pro­tes­te über­haupt for­mier­ten (11). Auch eine Suche in Goog­le News zum The­ma (12) lie­fert zahl­rei­che Tref­fer, selbst wenn man den Zeit­raum bis zum Pos­ting vom 4. Juli einschränkt.

Unklar ist, wor­auf die Ver­fas­ser der Postings abge­se­hen von der angeb­lich aus­blei­ben­den Bericht­erstat­tung in den Medi­en hin­wei­sen wol­len. Der Grund für die Bau­ern­pro­tes­te waren zumin­dest vor­der­grün­dig nicht die stei­gen­den Lebens­mit­tel­prei­se (13) im Land, son­dern die geplan­ten Maß­nah­men der nie­der­län­di­schen Regie­rung zur Redu­zie­rung des Stick­stoff-Aus­sto­ßes. Dazu gab es bereits am 1. Juli einen APA-Fak­ten­check (14).

Der Stick­stoff-Aus­stoß soll stel­len­wei­se um bis zu 70 Pro­zent redu­ziert wer­den. Haupt­ver­ur­sa­cher ist einer nie­der­län­di­schen Stu­die zufol­ge (15) der Agrar­sek­tor mit 61 Pro­zent. Das deckt sich mit den Wer­ten aus dem Nach­bar­land Deutsch­land (16). Das öster­rei­chi­sche Umwelt­bun­des­amt nann­te auf APA-Nach­fra­ge mit Hin­weis auf ein der­zeit lau­fen­des For­schungs­pro­jekt kei­ne aktu­el­len Zahlen.

Stick­stoff ist als Haupt­be­stand­teil unse­rer Atem­luft grund­sätz­lich nicht gefähr­lich. Aller­dings ist er in sei­ner reak­ti­ven Form sehr reak­ti­ons­freu­dig (17) und bil­det rela­tiv ein­fach Stick­oxi­de oder Ammo­ni­ak – und das in immer grö­ße­ren Men­gen, seit er in der Land­wirt­schaft ein­ge­setzt wird. „Der über­schüs­si­ge Stick­stoff ent­weicht als Nitrat in Grund- und Ober­flä­chen­ge­wäs­ser und als Ammo­ni­ak und Lach­gas in die Luft”, schreibt dazu die Deut­sche Umwelt­hil­fe (18).

Das füh­re „zur Ver­un­rei­ni­gung des Grund­was­sers, zur Über­dün­gung von Gewäs­sern und Land­öko­sys­te­men sowie zur Ent­ste­hung von Treib­haus­ga­sen und ver­sau­ern­den und gesund­heits­ge­fähr­den­den Luft­schad­stof­fen.” Zudem schä­di­ge Lach­gas die Ozon­schicht und trägt so zum Kli­ma­wan­del bei.

Die von der nie­der­län­di­schen Regie­rung gefor­der­te dras­ti­sche Reduk­ti­on des Stick­stoff-Aus­sto­ßes ist laut deren Anga­ben für bis zu 30 Pro­zent aller Vieh­be­trie­be exis­tenz­ge­fähr­dend (19). Die Dis­kus­si­on dar­über ist nicht neu. Sie ent­brann­te erst­mals 2019, als die Nie­der­lan­de ein Not­stands­ge­setz ankün­dig­ten, weil ihr Stick­stoff-Aus­stoß schon damals gegen EU-Recht ver­sto­ßen hat­te (20).

Teil des im Gesetz vor­ge­se­he­nen Maß­nah­men­pa­kets waren etwa Fut­ter­um­stel­lung für nie­der­län­di­sche Kühe oder der Umbau von Abluft­an­la­gen in Schwei­ne­mast­be­trie­ben. Selbst eine Hal­bie­rung des Nutz­tier­be­stands stand im Raum (21). Die­se Ände­run­gen kos­ten viel Geld, das in der knapp kal­ku­lier­ten Land­wirt­schaft oft­mals nicht aus­rei­chend vor­han­den ist – und das trieb zahl­rei­che Bau­ern schon 2019 auf die Bar­ri­ka­den. Genau aus die­ser Zeit stammt das Bild aus den Postings.

 

Quel­len:

(1) „FAZ”-Artikel zu den Bau­ern­pro­tes­ten: http://​go​.apa​.at/​t​X​1​h​x​eIf (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​Q​L​Oq3)

(2) Face­book-Pos­ting vom 4.7.2022: http://​go​.apa​.at/​Z​F​t​n​2​55L (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​O​V​GxP)

(3) Face­book-Pos­ting vom 11.7.2022: http://​go​.apa​.at/​9​o​s​3​e​uNg (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​D​T​Cib)

(4) Ori­gi­nal-Foto vom 16.10.2019: http://​go​.apa​.at/​X​f​d​T​8​eEr (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​n​lvUI)

(5) Arti­kel des nie­der­län­di­schen Rund­funks: http://​go​.apa​.at/​N​u​K​O​q​Dj2 (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​3​m​HqO)

(6) Medi­en­ar­ti­kel mit Bild: http://​go​.apa​.at/​l​s​T​0​9​NEF (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​A​2​ARm)

(7) Wei­te­res Bild zu den Pro­tes­ten 2019: http://​go​.apa​.at/​A​x​4​a​0​7oF (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​1​9​M9o)

(8) Wei­te­res Bild zu den Pro­tes­ten 2019: http://​go​.apa​.at/​7​C​t​9​2​vCC (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​1​Q​342)

(9) Wei­te­res Bild zu den Pro­tes­ten 2019: http://​go​.apa​.at/​j​L​O​f​M​otX (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​I​t​HJQ)

(10) Tweet vom 16.10.2019: http://​go​.apa​.at/​S​5​G​q​s​TLM (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​E​K​gy3)

(11) dpa-Mel­dung vom 10.6.2022: http://​go​.apa​.at/​I​f​U​a​o​dyi (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​1​G​OOj)

(12) Ein­ge­schränk­te Goog­le-News-Suche nach „Bau­ern­pro­tes­te Nie­der­lan­de”: http://​go​.apa​.at/​7​P​s​9​g​5Rn (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​p​Y​K8C)

(13) „Dut­ch News”-Artikel zur nie­der­län­di­schen Infla­ti­on: http://​go​.apa​.at/​a​M​y​X​r​4WP (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​n​I​SCJ)

(14) APA-Fak­ten­check vom 1. Juli 2022: http://​go​.apa​.at/​T​k​v​e​U​jQO

(15) Arti­kel mit Ver­weis auf die Stu­die: http://​go​.apa​.at/​7​b​N​j​7​PNh (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​Q​H​VW0)

(16) Sta­tis­tik des deut­schen Umwelt­bun­des­am­tes: http://​go​.apa​.at/​Z​S​a​8​n​aQ2 (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​0​8​x3W)

(17) All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen zu Stick­stoff: http://​go​.apa​.at/​W​g​x​J​E​Ej6 (archi­viert: http://​go​.apa​.at/​1​u​D​7​Q​WMc)

(18) Hin­ter­grund-PDF der Deut­schen Umwelt­hil­fe: http://​go​.apa​.at/​f​K​3​r​n​jB5 (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​7​R​B​T​-​S​NNK)

(19) „Der Spiegel”-Artikel zu den Bau­ern­pro­tes­ten: http://​go​.apa​.at/​6​A​d​L​Z​KL1 (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​v​G​Qkl)

(20) „NZZ”-Artikel aus dem Jahr 2019: http://​go​.apa​.at/​v​5​I​u​1​eH1 (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​u​a​O6D)

(21) „taz”-Artikel aus dem Jahr 2019: http://​go​.apa​.at/​N​i​f​X​J​pGe (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​D​y​McS)

 

Wenn Sie zum Fak­ten­check-Team Kon­takt auf­neh­men oder Fak­ten­checks zu rele­van­ten The­men anre­gen möch­ten, schrei­ben Sie bit­te an faktencheck@apa.at

Ste­fan Rath­man­ner / Flo­ri­an Schmidt