apa.at
blog / Dienstag 17.03.20

APA Check Avatar Keh­ren die Del­fi­ne in den Hafen von Tri­est zurück?

Eine freu­di­ge Nach­richt brei­tet sich in Zei­ten der Coro­na­vi­rus-Kri­se in sozia­len Netz­wer­ken aus. Durch den Rück­zug der mensch­li­chen Bevöl­ke­rung in ihre Woh­nun­gen sol­len im Hafen von Tri­est wie­der Del­fi­ne gesich­tet wor­den sein. Dies berich­ten meh­re­re User, oft ver­wei­sen sie auf ein Face­book-Video der Tou­ris­mus-Sei­te „Ligna­no Jour­nal” (hier archi­viert). Das Video zählt inner­halb weni­ger Tage fast eine Mil­li­on Views. In Öster­reich berich­te­te etwa das öster­rei­chi­sche Life­style-Maga­zin „Miss” (hier archi­viert) dar­über. Aller­dings gibt es bei dem Video einen Haken.

Zu über­prü­fen­de Infor­ma­ti­on: Del­fi­ne schwim­men wie­der in den Hafen von Tri­est, weil sich die Men­schen durch die Maß­nah­men gegen die Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus ver­mehrt zurück­ge­zo­gen haben.

Ein­schät­zung: Die­se Infor­ma­ti­on ist falsch. Das Video stammt nicht aus dem Hafen von Tri­est, son­dern aus dem viel süd­li­che­ren Caglia­ri. Del­fi­ne wur­den auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in ita­lie­ni­schen Häfen gesichtet.

Über­prü­fung: Der Schlüs­sel zu einer erfolg­rei­chen Veri­fi­zie­rung liegt bei die­sem Video in der Loka­li­sie­rung des Dreh­or­tes. Dies gestal­tet sich als äußerst schwie­rig, da auf dem Video nur wenig zu sehen ist: ein Pier mit Anle­ge­pol­lern, eine ita­lie­ni­sche Fah­ne und ein wei­ßes Gebäu­de mit außer­ge­wöhn­li­chem Dach. Auf der lin­ken Sei­te ist Fest­land zu erken­nen, das sich aller­dings nicht wei­ter als bis zur vom Steg fort­ge­setz­ten Luft­li­nie ausbreitet.

Eine Über­prü­fung aller Piers im Hafen von Tri­est ergibt, dass das Video aller Wahr­schein­lich­keit nicht aus Tri­est stam­men kann. Es gibt zwar eine Hand­voll Piers, die so aus­ge­rich­tet sind, dass das Fest­land auf deren lin­ker Sei­te eine ähn­li­che Kulis­se bil­det. Aller­dings fin­den sich auf denen kei­ne ähn­li­chen Gebäude.

Über eine Goog­le-Suche mit den Such­be­grif­fen „coro­na­vi­rus” und „del­fi­no” fin­den sich schnell Berich­te in ita­lie­ni­schen Medi­en wie in der sizi­lia­ni­sche Tages­zei­tung „La Sici­lia” oder in der Tages­zei­tung „Il Pico­lo” mit Sitz inTriest. Die­se geben den Ort des Gesche­hens mit „Luna Ros­sa Caglia­ri” an. Ein Ver­gleich der Bil­der des Sport­ver­eins „Luna Ros­sa Pra­da Pirel­li Teams” in Caglia­ri mit den Bil­dern aus dem Video zeigt, dass es sich ein­deu­tig um den­sel­ben Stand­ort handelt.

Bild: Screen­shot Video
Bild: Screen­shot Goog­le Maps

Mit wei­te­rer Recher­che fin­den sich auch auf Twit­ter wei­te­re Bei­trä­ge, die das Video rich­tig verorten.

Bei dem behan­del­ten Pos­ting han­delt es sich also um einen Fake. Hier­bei muss es sich aber nicht unbe­dingt um eine bös­ar­ti­ge Absicht han­deln, denn es gibt eine Erklä­rung, war­um Tri­est als Dreh­ort ange­ge­ben wor­den sein könn­te. Laut „Il Picolo”-Artikel ist in dem Video näm­lich der Seg­ler Vas­co Vas­cot­to mit sei­nem Tri­es­ter Akzent zu hören.

Dass sich Del­fi­ne so nahe an Häfen zei­gen, muss aller­dings nicht mit den Maß­nah­men gegen das Coro­na­vi­rus zu tun haben. Mit einer You­tube-Suche „del­fi­no caglia­ri” fin­det man meh­re­re Vide­os, die Del­fi­ne im Hafen von Caglia­ri zei­gen. Sogar ein Video aus Tri­est wur­de von „Il Pico­lo” 2018 online gestellt.

Wenn Sie zum Fak­ten­check-Team Kon­takt auf­neh­men oder Fak­ten­checks zu rele­van­ten The­men anre­gen möch­ten, schrei­ben Sie bit­te an faktencheck@apa.at.

Flo­ri­an Schmidt/Valerie Schmid

AKTUA­LI­SIERT AM 18. MAI 2020 16:31