apa.at
blog / Freitag 17.06.22

APA Check Avatar Irre­füh­ren­de Anga­ben kur­sie­ren zu Bie­bers Erkrankung

APA/GETTY/Archiv

Die Medi­en waren voll damit, als am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de publik wur­de, war­um Jus­tin Bie­ber bevor­ste­hen­de Shows absa­gen muss­te. Der Pop-Super­star nann­te selbst den Grund: Er lei­de am Ram­say-Hunt-Syn­drom (RHS), erklär­te er in einem Video auf Insta­gram (1). Schnell waren ers­te Ver­schwö­rungs­theo­rien gespon­nen: Die Gesichts­läh­mung des 28-jäh­ri­gen Kana­di­ers müs­se eine Fol­ge sei­ner Coro­na-Imp­fung sein. Ein Online-Blog (2) lie­fer­te dafür auch gleich ver­meint­li­che Beweise.

Ein­schät­zung: Die Ram­say-Hunt-Neur­al­gie ist eine im Rah­men eines Zos­ter oti­cus auf­tre­ten­de Kom­pli­ka­ti­on des Ohr­nervs, die auch (meist ein­sei­ti­ge) Gesichts­läh­mun­gen ver­ur­sacht. Ein HNO-Exper­te schloss der APA gegen­über aus, dass die­se durch eine Imp­fung gegen Covid-19 aus­ge­löst wird. Stu­di­en dazu lie­fer­ten bis­her kei­ne kla­ren Ergeb­nis­se. Zudem basie­ren die im Arti­kel genann­ten Wahr­schein­lich­kei­ten und Zah­len auf Daten, die sich nicht für sol­che Berech­nun­gen eignen.

Über­prü­fung: Her­pes Zos­ter oder Gür­tel­ro­se ist eine Virus­er­kran­kung, bei der sich ein Nerv ent­zün­det und oft­mals mit Bläs­chen auf der Haut bemerk­bar macht. Ist der Gehör­gang befal­len, spricht man von Zos­ter oti­cus. Die von Bie­ber in sei­nem Insta­gram-Video genann­ten Sym­pto­me (3) sind dafür typisch. So klagt der Pop­star über eine deut­lich sicht­ba­re halb­sei­ti­ge Gesichts­läh­mung (4) und einen geschä­dig­ten Hör­nerv in sei­nem rech­ten Ohr.

Von Her­pes Zos­ter (5) betrof­fen sind meis­tens Älte­re oder Men­schen mit einem geschwäch­ten Immun­sys­tem, bei­spiels­wei­se durch Immun­sup­pre­si­va (6), ande­ren Erkran­kun­gen wie zum Bei­spiel AIDS oder auch Stress. Bie­ber ließ anklin­gen, dass der Aus­lö­ser in sei­nem Fall Über­ar­bei­tung gewe­sen sein dürf­te. Er wol­le in naher Zukunft kür­zer tre­ten, um die Krank­heit abhei­len zu las­sen, erklär­te der Sänger.

Der kana­di­sche Kar­dio­lo­ge und Epi­de­mio­lo­ge Dr. Chris­to­pher Labos (7) geht ursäch­lich für Bie­bers Lei­den von einer Wind­po­cken-Erkran­kung in des­sen Kind­heit aus. Wer ein­mal an Wind­po­cken erkrankt ist (welt­weit rund 90 Pro­zent aller Men­schen ab 10 Jah­ren), ist zwar lebens­lang dage­gen immun. Aller­dings bleibt das die Erkran­kung aus­lö­sen­de Vari­zel­la-Zos­ter-Virus (VZV) im Kör­per. Ist die­ser im Lauf des wei­te­ren Lebens geschwächt, kann das Virus Ner­ven befallen.

Labos sprach gegen­über dem kana­di­schen TV-Sen­der CBC (8) davon, dass selbst eine Schwä­chung von Bie­bers Immun­sys­tem durch eine Coro­na-Erkran­kung sehr unwahr­schein­lich ist. Bie­ber infi­zier­te sich im Febru­ar (9) mit Covid-19. Für den Medi­zi­ner ist das zu lan­ge her, als dass die Infek­ti­on ursäch­lich für Bie­bers Zos­ter oti­cus sein könnte.

Impf­ne­ben­wir­kun­gen (10) tre­ten in der Regel unab­hän­gig vom Impf­stoff zwi­schen weni­gen Stun­den bis in sel­te­nen Fäl­len eini­gen Mona­ten nach einer Imp­fung auf. Idio­pa­thi­sche Fazia­lispa­re­sen kön­nen laut einem Doku­ment der Med­Uni Wien (11) vom Dezem­ber 2013 bei Lebend­impf­stof­fen bis zu drei Mona­te nach einer Imp­fung auftreten.

Ob Bie­ber frisch geimpft wur­de, ist eben­so wie sein gene­rel­ler Impf­sta­tus nicht bekannt. Bie­ber sprach sich zumin­dest im Jahr 2020 für eine fai­re Ver­tei­lung von Impf­stof­fen aus (27) und bei eini­gen Kon­zer­ten sei­ner der­zei­ti­gen „Jus­ti­ce World Tour” (28) müs­sen Besu­cher voll­stän­dig geimpft sein (29), was dar­auf hin­deu­ten könn­te, dass der Sän­ger selbst sich immer die emp­foh­le­nen Impf­do­sen geholt hat. Aller­dings spre­chen sich der­zeit nicht ein­mal Exper­ten unein­ge­schränkt für eine neu­er­li­che Boos­ter-Imp­fung (12) abseits von Risi­ko­pa­ti­en­ten und medi­zi­ni­schem Per­so­nal aus. Das deckt sich auch mit den Emp­feh­lun­gen in Bie­bers Hei­mat­land Kana­da (13).

Zwar tra­ten welt­weit gele­gent­lich Fazia­lispa­re­sen (14) in nahem Zeit­ab­stand zu einer Covid-Imp­fung auf, wie meh­re­re Stu­di­en (15) bele­gen. Doch selbst den Autoren die­ser Stu­di­en zufol­ge erlau­be das kei­nen „Rück­schluss auf einen kau­sa­len Zusammenhang”.

In die­sel­be Ker­be schlägt Univ.-Prof. Dr. Peter Franz, Gene­ral­se­kre­tär der Öster­rei­chi­schen HNO-Gesell­schaft (16). Franz schloss auf APA-Nach­fra­ge eine Coro­na-Erkran­kung oder auch eine Imp­fung gegen Covid-19 als Ursa­che für Bie­bers Zustand kate­go­risch aus.

Die im tkp-Arti­kel genann­ten Zah­len zu erhöh­ter Wahr­schein­lich­keit für eine Zos­ter-oti­cus-Erkran­kung nach Covid-19-Imp­fung sind für den Medi­zi­ner nicht nach­voll­zieh­bar. Der im Arti­kel zitier­te Mathe­ma­ti­ker Ste­ve Kirsch ist ein US-ame­ri­ka­ni­scher Covid-Impf­geg­ner, des­sen Behaup­tun­gen nicht zum ers­ten Mal im Fokus eines Fak­ten­checks (17) ste­hen.

Kirsch will eine 160-mal höhe­re Wahr­schein­lich­keit für RHS nach Covid-Imp­fung als durch jede ande­re Imp­fung errech­net haben. Sei­ne Berech­nungs­me­tho­de (18) ist dabei zumin­dest frag­wür­dig. Um sie vali­der wir­ken zu las­sen, berech­net er die Wahr­schein­lich­keit nur für die Alters­grup­pe von Bie­ber, näm­lich 20- bis 30-Jährige.

In 32 Jah­ren gesam­mel­ter Impf-Neben­wir­kun­gen wur­de in die­ser Grup­pe nur ein­mal Zos­ter oti­cus gemel­det. Seit auch gegen Covid-19 geimpft wird (in Kirschs Berech­nun­gen auf ein Jahr her­un­ter­ge­bro­chen), waren es fünf Mel­dun­gen. Dar­aus errech­net Kirsch: 1/32 ist ein 160-stel von 5/1. Er lässt dabei aller­dings voll­kom­men außer Acht, dass durch die media­le Prä­senz der Covid-Imp­fung viel mehr Neben­wir­kun­gen gemel­det wur­den als in den Jah­ren davor: So ist der Daten­satz für 2021 um ein viel­fa­ches grö­ßer als alle zuvor ver­öf­fent­lich­ten zusam­men (19).
Und: Jeder­mann in den USA kann Neben­wir­kun­gen in VAERS (Vac­ci­ne Adver­se Event Repor­ting Sys­tem) mel­den, dem Mel­de­sys­tem der Cen­ters for Dise­a­se Con­trol and Pre­ven­ti­on (CDC) und der Food and Drug Admi­nis­tra­ti­on (FDA). Auf der VAERS-Web­site wird ein­drück­lich dar­auf hin­ge­wie­sen (20), dass gemel­de­te Neben­wir­kun­gen kein Hin­weis auf eine Imp­fung als Aus­lö­ser sind. Zudem ist der Begriff von Neben­wir­kun­gen in VAERS sehr breit ange­legt: 2021 wur­de etwa 1.045 Mal „Wei­nen” als Neben­wir­kung erfasst.

Auf die behaup­te­ten 99 Pro­zent Wahr­schein­lich­keit für Bie­bers Impf­scha­den kommt Kirsch mit einem von ihm selbst errech­ne­ten Fak­tor für nicht gemel­de­te Neben­wir­kun­gen, mit dem er die gemel­de­ten mul­ti­pli­ziert. Die­sen Wert setzt er dann in Rela­ti­on zur geimpf­ten US-Bevöl­ke­rung und ver­gleicht das Ergeb­nis mit gesi­cher­ten Daten zur Inzi­denz von RHS (21). Schon hat er die ver­meint­lich an Sicher­heit gren­zen­de Wahrscheinlichkeit.

Auch dass ein Arzt – der im Arti­kel nament­lich nicht genann­te Medi­zi­ner ist ein Augen­arzt und Iver­mec­tin-Befür­wor­ter (22) namens Neil Che­sen und twit­ter­te (23) sei­ne Behaup­tun­gen am 11. Juni – in 32 Berufs­jah­ren kei­ner­lei Fäl­le von Zos­ter oti­cus gese­hen haben will, hält HNO-Pro­fes­sor Franz für äußerst unglaub­wür­dig. Die Krank­heit sei zwar sel­ten, auf gro­ßen HNO-Sta­tio­nen gebe es den­noch „meh­re­re Fäl­le pro Jahr”.

tkp ver­weist zudem auf eine Stu­die namens „Ram­say Hunt syn­dro­me fol­lowing COVID-19 vac­ci­na­ti­on” (24), die Anfang des Jah­res in der medi­zi­ni­schen Fach­zeit­schrift Bri­tish Medi­cal Jour­nal ver­öf­fent­licht wur­de. Dar­in wird der Fall eines ein­zel­nen Man­nes erwähnt. Bei dem 37-Jäh­ri­gen war zwei Tage nach sei­ner ers­ten Covid-19-Imp­fung mit dem Pfi­zer-Impf­stoff Ram­say-Hunt dia­gnos­ti­ziert worden.

Ange­spro­chen auf die Stu­die sprach Franz von einer zeit­li­chen Koin­zi­denz ohne kau­sa­len Zusam­men­hang in die­sem Fall. Selbst in der Stu­die ist nur von einem Ver­dacht auf eine Ver­bin­dung zur Imp­fung die Rede, einen Beleg dafür lie­fer­te sie nicht.

Übli­cher­wei­se klin­gen die Beschwer­den, ins­be­son­de­re die Gesichts­läh­mung, wie­der ab, erklär­te Exper­te Franz im APA-Gespräch. Aller­dings kön­nen – vor allem ohne medi­ka­men­tö­se Behand­lung (25) – Hör­pro­ble­me (26) blei­ben. Für einen Musi­ker wie Bie­ber sind das kei­ne erfreu­li­chen Aus­sich­ten, was wie­der­um sei­ne selbst auf­er­leg­te Pau­se erklärt und rechtfertigt.

Quel­len:
(1) Bie­bers Insta­gram-Video: http://​go​.apa​.at/​o​N​O​A​C​KgH (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​U​P​Y​6​-​F​3N6)
(2) tkp-Arti­kel mit Behaup­tun­gen: http://​go​.apa​.at/​Y​E​p​3​2​XxQ (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​g​b​np9)
(3) RHS-Sym­ptom­be­schrei­bung (eng­lisch): http://​go​.apa​.at/​1​0​a​4​k​M7I (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​V​X​pdT)
(4) Sym­pto­me Gesichts­läh­mung: http://​go​.apa​.at/​4​Z​V​v​D​QKx (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​L​l​9cA)
(5) Infor­ma­tio­nen zu Her­pes Zos­ter: http://​go​.apa​.at/​6​t​g​G​v​kpr (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​I​F​m2u)
(6) Erklä­rung Immun­sup­pres­si­va: http://​go​.apa​.at/​k​C​d​e​6​1XM (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​R​3​j8J)
(7) Chris­to­pher Labos MD: http://​go​.apa​.at/​K​1​r​f​9​eta (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​j​t​fu7)
(8) Das Inter­view bei You­Tube: http://​go​.apa​.at/​d​z​Q​N​K​5oJ (als Down­load archi­viert: https://​per​ma​.cc/​7​P​U​X​-​H​AZK)
(9) Kurier-Bericht zu Bie­bers Coro­na-Erkran­kung: http://​go​.apa​.at/​Z​6​D​5​u​ve9 (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​z​7​4c7)
(10) Erläu­te­run­gen zu Impf­ne­ben­wir­kun­gen: http://​go​.apa​.at/​b​i​t​4​0​RSP (archi­viert: http://​go​.apa​.at/​B​7​m​R​y​F5s)
(11) PDF-Doku­ment zu Impf­re­ak­tio­nen: http://​go​.apa​.at/​v​K​i​B​5​HFw (archi­viert: http://​go​.apa​.at/​z​V​V​0​R​V4L)
(12) Johns-Hop­kins-Uni­ver­si­tät zu neu­er­li­chen Boos­ter­imp­fun­gen: http://​go​.apa​.at/​P​T​P​D​y​pl7 (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​G​X​IWT)
(13) Zwei­te Boos­ter-Imp­fung in Kana­da: http://​go​.apa​.at/​q​u​4​x​P​kfu (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​3​B​x7N)
(14) Fazia­lispa­re­sen nach Covid-Imp­fun­gen: http://​go​.apa​.at/​d​U​e​i​4​Fe3 (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​8​E​BUx)
(15) Link­samm­lung zu Stu­di­en zum The­ma: http://​go​.apa​.at/​e​C​S​Y​0​Y65 (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​o​T​ZdE)
(16) Vor­stand der Öster­rei­chi­schen HNO-Gesell­schaft: http://​go​.apa​.at/​C​V​8​d​w​Ugw (archi­viert: http://​go​.apa​.at/​C​5​O​W​b​qkc)
(17) AFP-Fak­ten­check zu Ste­ve Kirsch: http://​go​.apa​.at/​Z​v​n​U​2​CA7 (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​F​h​Qko)
(18) Ste­ve Kirschs News­let­ter zum The­ma Bie­ber: http://​go​.apa​.at/​p​S​J​o​4​RV4 (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​S​a​3m0)
(19) Lis­te aller VAERS-Daten­sät­ze: http://​go​.apa​.at/​e​4​P​n​L​DEn (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​w​B​3Ho)
(20) VAERS-Inter­pre­ta­ti­ons­leit­fa­den: http://​go​.apa​.at/​1​L​7​C​n​mGZ (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​7​I​Fen)
(21) Stu­die zur Inzi­denz von RHS: http://​go​.apa​.at/​B​a​w​m​s​lpW (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​3​8​yZ0)
(22) Iver­mec­tin-Tweet von Che­sen: http://​go​.apa​.at/​Z​S​V​o​n​enY (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​U​J​KKY)
(23) RHS-Tweet von Che­sen: http://​go​.apa​.at/​q​W​N​s​V​qPF (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​y​O​sg9)
(24) PDF-Doku­ment zur Stu­die: http://​go​.apa​.at/​3​c​j​L​X​m0k (archi­viert: http://​go​.apa​.at/​b​D​q​s​H​R1o)
(25) Infor­ma­tio­nen zum Viro­sta­ti­kum Aci­clo­vir: http://​go​.apa​.at/​v​w​c​G​5​3r7 (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​l​G​HMh)
(26) Zos­ter oti­cus und mög­li­che Kom­pli­ka­tio­nen: http://​go​.apa​.at/​n​X​j​U​e​l9v (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​N​Q​y40)
(27) Tweet von Jus­tin Bie­ber: http://​go​.apa​.at/​J​A​2​x​e​Xql (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​8​i​hKm)
(28) Jus­ti­ce World Tour von Bie­ber: http://​go​.apa​.at/​8​N​X​i​6​TdX (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​2​4​YGT)
(29) Tweet zu Impf-Vor­aus­set­zun­gen bei Tour: http://​go​.apa​.at/​a​y​O​D​K​9gN (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​v​o​5gl)

Wenn Sie zum Fak­ten­check-Team Kon­takt auf­neh­men oder Fak­ten­checks zu rele­van­ten The­men anre­gen möch­ten, schrei­ben Sie bit­te an faktencheck@apa.at

Ste­fan Rath­man­ner / Flo­ri­an Schmidt