apa.at
blog / Mittwoch 12.01.22

APA Check Avatar Impf­pflicht sieht kei­ne regel­mä­ßi­gen Imp­fun­gen vor

APA/Georg Hoch­muth

Die für Febru­ar ange­kün­dig­te Impf­pflicht rückt näher, wes­we­gen in dem Zusam­men­hang regel­mä­ßig Falsch­in­for­ma­tio­nen ver­brei­tet wer­den. So erreich­te in Sozia­len Medi­en wie Tele­gram (1) oder Face­book (2) Hun­dert­tau­sen­de Men­schen die Behaup­tung, dass sich dem Impf­pflicht-Gesetz zufol­ge die Geimpf­ten alle drei Mona­te imp­fen las­sen müss­ten, sonst gebe es Stra­fen. Das Gesetz sol­le drei Jah­re gel­ten, was „ins­ge­samt 12 Sprit­zen” wären, heißt es weiter.

Ein­schät­zung: Im vor­läu­fi­gen Geset­zes­text ist davon kei­ne Rede. In Abstän­den von jeweils drei Mona­ten wer­den Unge­impf­te an die Impf­pflicht erin­nert. Wer sich dann nicht imp­fen lässt, muss Stra­fen zah­len. Aktu­ell sind drei Imp­fun­gen vorgesehen.

Über­prü­fung: Die Social Media-Postings bezie­hen sich auf den Minis­te­ri­al­ent­wurf betref­fend das Bun­des­ge­setz über die Impf­pflicht gegen Covid-19 (3). Dar­in ent­hal­ten ist u.a. der vor­läu­fi­ge Geset­zes­text (4).

Unter Erin­ne­rungs­schrei­ben im Para­graf 6 steht, dass am 15. Febru­ar 2022 und dann alle drei Mona­te die unge­impf­ten Per­so­nen erho­ben und dar­an zu erin­nern sei­en, dass die jewei­li­ge Imp­fung bis zu einem gewis­sen Tag nach­zu­ho­len ist. Gegen die­je­ni­gen, die sich dem ent­zie­hen, kann regel­mä­ßig eine Geld­stra­fe ver­hängt wer­den (§7, §8).

Aktu­ell umfasst die Impf­pflicht im Nor­mal­fall drei Imp­fun­gen. Aus­nah­men gibt es zum Bei­spiel, wenn die Erst­imp­fung zu lan­ge zurück liegt und eine neue Impf­se­rie begon­nen wer­den muss, oder wenn die Zeit­in­ter­val­le zwi­schen ers­ter und zwei­ter Imp­fung über­schrit­ten wur­den. Auch für Men­schen mit einer bestä­tig­ten Infek­ti­on mit SARS-CoV‑2 in der Ver­gan­gen­heit gibt es ande­re Zeitintervalle.

Nach Anga­ben des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums (5) sind jene Imp­fun­gen Gegen­stand der Impf­pflicht, die auf Emp­feh­lung des Natio­na­len Impf­gre­mi­ums per Ver­ord­nung des Minis­te­ri­ums fest­ge­legt wer­den. In den aktu­el­len Anwen­dungs­emp­feh­lun­gen des Impf­gre­mi­ums (6) wird eine vier­te Imp­fung der­zeit nicht all­ge­mein empfohlen.

Die Rechts­la­ge kann sich abhän­gig vom Stand der Wis­sen­schaft und den Vor­ga­ben des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums aber ändern, geht aus dem Geset­zes­text her­vor. Von 12 Imp­fun­gen in drei Jah­ren – das Bun­des­ge­setz tritt vor­aus­sicht­lich am 31. Jän­ner 2024 außer Kraft – ist aller­dings nir­gends die Rede.

Über­ein­stim­men­de Infor­ma­tio­nen fin­den sich auch in den ande­ren Doku­men­ten des Minis­te­ri­al­ent­wurfs, etwa in der Fol­gen­ab­schät­zung (7) oder der Erläu­te­rung (8). Auch Medi­en berich­te­ten über die Inhal­te des Geset­zes­tex­tes (9).

Quel­len:

(1) Tele­gram-Post: http://​go​.apa​.at/​z​c​X​h​7​t8M (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​f​L​qMg)

(2) Face­book-Pos­ting: http://​go​.apa​.at/​1​B​u​Y​c​2IF (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​n​h​P32)

(3) Minis­te­ri­al­ent­wurf: http://​go​.apa​.at/​K​j​j​Z​1​av0 (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​5​b​DLZ)

(4) Vor­läu­fi­ger Geset­zes­text: http://​go​.apa​.at/​3​L​x​p​S​57F (archi­viert: http://​go​.apa​.at/​h​W​J​U​I​EyO)

(5) Infor­ma­ti­ons­blatt des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums zur Impf­pflicht: http://​go​.apa​.at/​t​G​N​v​3​BgL (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​B​D​R​7​-​G​RY4) (Down­load)

(6) Anwen­dungs­emp­feh­lun­gen des Natio­na­len Impf­gre­mi­ums: http://​go​.apa​.at/​z​V​r​S​4​V5B (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​3​L​G​M​-​X​R7D) (Down­load)

(7) Fol­ge­ab­schät­zung: http://​go​.apa​.at/​g​d​w​0​G​qoq (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​2​F​K​L​-​A​CJH)

(8) Erläu­te­run­gen: http://​go​.apa​.at/​8​U​y​v​N​PC5 (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​U​6​T​D​-​9​F6Z)

(9) APA-Arti­kel zu Geset­zes­text: http://​go​.apa​.at/​R​p​P​W​6​itu (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​9​P​f9Q)

Wenn Sie zum Fak­ten­check-Team Kon­takt auf­neh­men oder Fak­ten­checks zu rele­van­ten The­men anre­gen möch­ten, schrei­ben Sie bit­te an faktencheck@apa.at.

Vale­rie Schmid/Florian Schmidt