apa.at
blog / Donnerstag 24.02.22

APA Check Avatar Geschich­te über Mück­steins Impf­sta­tus ist erfunden

APA/Archiv

Weil einige Menschen an die Schädlichkeit von Impfungen glauben, werden auch öfter Behauptungen laut, dass Politikerinnen und Politiker eigentlich gar nicht geimpft seien. Ein Vorfall in einem Hotel in Bad Waltersdorf soll dies beweisen. Dort habe Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein nämlich aufgrund eines fehlenden 3G-Nachweises nicht einchecken dürfen, heißt es in zahlreichen Social Media-Postings (1,2,3) und Kanälen bei Messengerdiensten (4) mit großer Reichweite.

Einschätzung: Die Geschichte ist frei erfunden und ähnelt einer viralen Behauptung von vergangenem Jahr. Mückstein ist geimpft. Das genannte Hotel gibt es gar nicht mehr.

Überprüfung:
Mückstein ist geimpft und bereits geboostert. Auf seinen Impfschutz wurde bereits in einem APA-Faktencheck im Oktober 2021 (5) aufgrund einer ähnlichen Geschichte um einen erfundenen Lokal-Rauswurf hingewiesen. Ebenso wurde aufgezeigt, dass Mückstein immer klar für die Impfung eingetreten ist (6,7).

Doch auch darüber hinaus gibt es einige Unstimmigkeiten in der viralen Geschichte. Das genannte Hotel Paierl in Bad Waltersdorf gibt es gar nicht mehr (12). Dieses wurde im Jahr 2019 verkauft, heute findet sich dort nur noch das "Ayurveda Resort Mandira". Dort bestätigte man auf Anfrage der APA, dass es sich bei der Geschichte um "Fake News" handle. Mückstein sei am Wochenende "definitiv nicht" im Hotel gewesen und auch nicht heimgeschickt worden.

Das Gesundheitsministerium verneinte ebenso eine entsprechende Anfrage. Mückstein sei geimpft und hätte bei vergangenen Hotelaufenthalten immer einen 3G-Nachweis herzeigen können. Die aktuelle Behauptung, er hätte nicht in einem Hotel einchecken können, sei falsch.

Interessant ist auch die vermeintliche Quelle der Behauptung. Eines der frühesten Postings (8) ist genauso wenig aufzufinden (9) wie die Autorin. Diese hatte die Behauptung offensichtlich in mehrere Gruppen und Kanälen (10,11) geteilt, woraufhin die Geschichte meistens wortgleich von anderen Usern übernommen worden ist.

 

Links
(1) Facebook-Beitrag: http://go.apa.at/YBkxWddI (archiviert: https://archive.is/VCM51)
(2) Facebook-Beitrag: http://go.apa.at/oWpSfP1a (archiviert: https://archive.is/VONPQ)
(3) Facebook-Suche: http://go.apa.at/Gkx66rzd (archiviert: https://archive.is/KwDvA)
(4) Beitrag bei Telegram: http://go.apa.at/nr9PKE9j (archiviert: https://archive.is/gc3ID)
(5) APA-Faktencheck: http://go.apa.at/w69sbKqP
(6) "Kurier"-Artikel zu Mückstein: http://go.apa.at/VK7jOOGn (archiviert: http://go.apa.at/VQdnFUDx)
(7) "Presse"-Artikel zu Mückstein: http://go.apa.at/jC2WqYuc (archiviert: http://go.apa.at/Z8Z8xfFY)
(8) Screenshot von Posting: http://go.apa.at/ROmzAAFM (archiviert: https://archive.is/QjP5p)
(9) Suche in Facebook-Gruppe: http://go.apa.at/EEeUBJAO (archiviert: https://archive.is/7UBtz)
(10) Screenshot von Posting: http://go.apa.at/Aue9qmcb (archiviert: https://archive.is/jJeFi)
(11) Screenshot von Posting: http://go.apa.at/PJPPdhVt (archiviert: https://archive.is/7GgR3)
(12) Hotel Paierl: http://go.apa.at/J42YnOg9 (archiviert: https://archive.is/G7em6)

 

Wenn Sie zum Faktencheck-Team Kontakt aufnehmen oder Faktenchecks zu relevanten Themen anregen möchten, schreiben Sie bitte an faktencheck@apa.at

Florian Schmidt / Valerie Schmid