apa.at
blog / Freitag 05.06.20

APA Check Avatar Geor­ge Floyd und Derek Chau­vin hat­ten den­sel­ben Arbeitsplatz

Auf Twitter zirkulieren derzeit Postings, in denen es heißt, dass der durch Polizeigewalt ums Leben gekommene George Floyd und der direkt dafür verantwortliche Polizist Derek Chauvin sich jahrelang gekannt haben sollen. In einem der Postings heißt es, beide hätten 17 Jahre zusammengearbeitet und dass der Mord an Floyd vorsätzlich gewesen sei. In einem anderen Tweet ist von jahrelanger Zusammenarbeit im Security-Bereich die Rede. Andrea Jenkins, die Vizepräsidentin des Stadtrates von Minneapolis, sagte dem Sender MSNBC in einem Beitrag auf Twitter ebenfalls, dass Floyd und Chauvin im Restaurant El Nuevo Rodeo für 17 Jahre zusammen gearbeitet hätten.

Zu überprüfende Information: George Floyd und Derek Chauvin haben 17 Jahre lang zusammen im Restaurant El Nuevo Rodeo gearbeitet und kannten sich daher.

Einschätzung: Das ist überwiegend falsch. Das El Nuevo Rodeo ist ein Nachtclub in Minneapolis. Laut dessen ehemaliger Besitzerin Maya Santamaria hat Chauvin dort 16 bis 17 Jahre gearbeitet, Floyd etwa ein Jahr. Es gibt keine Hinweise, dass sie sich gekannt haben.

Überprüfung: Der zur US-amerikanischen ABC gehörende Sender KTSP berichtete am 28. Mai 2020, dass nach Angaben der ehemaligen Club-Besitzerin Maya Santamaria Chauvin und Floyd bis Ende letzten Jahres im Security-Bereich in ihrem Club gearbeitet hätten. Chauvin habe als „off-duty police“ (eine Art Polizist außer Dienst bzw. in Zivil) fast 17 Jahre gearbeitet. Er habe draußen gearbeitet und Floyd im Lokal.

Libor Jany, ein Journalist der Zeitung Star Tribune, veröffentlichte ebenfalls am 28. Mai 2020 ein Video von Santamaria auf Twitter. Im Lead-Text schreibt Jany, dass Chauvin laut Santamaria für die letzten ungefähr 16 Jahre als „off-duty security“ und Floyd für etwa ein Jahr als Türsteher in ihrem Club gearbeitet hätten. Der Name des Clubs wird nicht genannt. Der Besitzerin zufolge sei es unwahrscheinlich, dass sich die beiden – falls sie sich während der Arbeit über den Weg gelaufen seien – später aneinander erinnern würden.

Dem Sender KTSP zufolge hätte es schon Dienste gegeben, in denen sie zur selben Zeit gearbeitet hätten. Da aber oft ein paar Dutzend Securities, inklusive „off-duty“-Polizisten, anwesend waren, könne sie nicht genau sagen, ob sich Chauvin und Floyd gekannt hätten.

In einem Artikel der Star Tribune vom 30. Mai 2020 heißt es, Chauvin habe an den meisten Wochenenden im Club gearbeitet habe. Gegenüber CNN (29. Mai 2020) sagte Santamaria ebenfalls, sie würde nicht sagen, dass sich die beiden gekannt hätten. Sehr ähnlich berichteten nbcnews und cbsnews darüber. Chauvin und Froyd hätten Dienstags, als im Club Tanzbewerbe stattfanden, oft beide Dienst gehabt. Floyd habe auch noch in einem anderen Latin-Club gearbeitet.

Der Anwalt der Familie von Floyd, Benjamin Crump, sagte unterdessen in einem Interview mit cnbsnews vom 31. Mai 2020, dass es ein „interessanter Aspekt des Falls“ sei, dass beide bei dem Nachtclub gearbeitet hätten. Er hoffe, dass die Anklage gegen Chauvin auf Mord 1. Grades (das US-amerikanische Strafrecht unterscheidet Morde aufgrund gewisser Kriterien in verschiedene Grade) erhöht werde, da er glaube, „dass er (Anm. Chauvin) wusste, wer Georg Floyd war“.

Wenn Sie zum Faktencheck-Team Kontakt aufnehmen oder Faktenchecks zu relevanten Themen anregen möchten, schreiben Sie bitte an faktencheck@apa.at

Valerie Schmid/Florian Schmidt