apa.at
blog / Freitag 05.06.20

APA Check Avatar Geor­ge Floyd und Derek Chau­vin hat­ten den­sel­ben Arbeitsplatz

Auf Twit­ter zir­ku­lie­ren der­zeit Postings, in denen es heißt, dass der durch Poli­zei­ge­walt ums Leben gekom­me­ne Geor­ge Floyd und der direkt dafür ver­ant­wort­li­che Poli­zist Derek Chau­vin sich jah­re­lang gekannt haben sol­len. In einem der Postings heißt es, bei­de hät­ten 17 Jah­re zusam­men­ge­ar­bei­tet und dass der Mord an Floyd vor­sätz­lich gewe­sen sei. In einem ande­ren Tweet ist von jah­re­lan­ger Zusam­men­ar­beit im Secu­ri­ty-Bereich die Rede. Andrea Jenkins, die Vize­prä­si­den­tin des Stadt­ra­tes von Min­nea­po­lis, sag­te dem Sen­der MSNBC in einem Bei­trag auf Twit­ter eben­falls, dass Floyd und Chau­vin im Restau­rant El Nue­vo Rodeo für 17 Jah­re zusam­men gear­bei­tet hätten.

Zu über­prü­fen­de Infor­ma­ti­on: Geor­ge Floyd und Derek Chau­vin haben 17 Jah­re lang zusam­men im Restau­rant El Nue­vo Rodeo gear­bei­tet und kann­ten sich daher.

Ein­schät­zung: Das ist über­wie­gend falsch. Das El Nue­vo Rodeo ist ein Nacht­club in Min­nea­po­lis. Laut des­sen ehe­ma­li­ger Besit­ze­rin Maya San­ta­ma­ria hat Chau­vin dort 16 bis 17 Jah­re gear­bei­tet, Floyd etwa ein Jahr. Es gibt kei­ne Hin­wei­se, dass sie sich gekannt haben.

Über­prü­fung: Der zur US-ame­ri­ka­ni­schen ABC gehö­ren­de Sen­der KTSP berich­te­te am 28. Mai 2020, dass nach Anga­ben der ehe­ma­li­gen Club-Besit­ze­rin Maya San­ta­ma­ria Chau­vin und Floyd bis Ende letz­ten Jah­res im Secu­ri­ty-Bereich in ihrem Club gear­bei­tet hät­ten. Chau­vin habe als „off-duty poli­ce“ (eine Art Poli­zist außer Dienst bzw. in Zivil) fast 17 Jah­re gear­bei­tet. Er habe drau­ßen gear­bei­tet und Floyd im Lokal.

Libor Jany, ein Jour­na­list der Zei­tung Star Tri­bu­ne, ver­öf­fent­lich­te eben­falls am 28. Mai 2020 ein Video von San­ta­ma­ria auf Twit­ter. Im Lead-Text schreibt Jany, dass Chau­vin laut San­ta­ma­ria für die letz­ten unge­fähr 16 Jah­re als „off-duty secu­ri­ty“ und Floyd für etwa ein Jahr als Tür­ste­her in ihrem Club gear­bei­tet hät­ten. Der Name des Clubs wird nicht genannt. Der Besit­ze­rin zufol­ge sei es unwahr­schein­lich, dass sich die bei­den – falls sie sich wäh­rend der Arbeit über den Weg gelau­fen sei­en – spä­ter anein­an­der erin­nern würden.

Dem Sen­der KTSP zufol­ge hät­te es schon Diens­te gege­ben, in denen sie zur sel­ben Zeit gear­bei­tet hät­ten. Da aber oft ein paar Dut­zend Secu­ri­ties, inklu­si­ve „off-duty“-Polizisten, anwe­send waren, kön­ne sie nicht genau sagen, ob sich Chau­vin und Floyd gekannt hätten.

In einem Arti­kel der Star Tri­bu­ne vom 30. Mai 2020 heißt es, Chau­vin habe an den meis­ten Wochen­en­den im Club gear­bei­tet habe. Gegen­über CNN (29. Mai 2020) sag­te San­ta­ma­ria eben­falls, sie wür­de nicht sagen, dass sich die bei­den gekannt hät­ten. Sehr ähn­lich berich­te­ten nbc­news und cbs­news dar­über. Chau­vin und Froyd hät­ten Diens­tags, als im Club Tanz­be­wer­be statt­fan­den, oft bei­de Dienst gehabt. Floyd habe auch noch in einem ande­ren Latin-Club gearbeitet.

Der Anwalt der Fami­lie von Floyd, Ben­ja­min Crump, sag­te unter­des­sen in einem Inter­view mit cnbs­news vom 31. Mai 2020, dass es ein „inter­es­san­ter Aspekt des Falls“ sei, dass bei­de bei dem Nacht­club gear­bei­tet hät­ten. Er hof­fe, dass die Ankla­ge gegen Chau­vin auf Mord 1. Gra­des (das US-ame­ri­ka­ni­sche Straf­recht unter­schei­det Mor­de auf­grund gewis­ser Kri­te­ri­en in ver­schie­de­ne Gra­de) erhöht wer­de, da er glau­be, „dass er (Anm. Chau­vin) wuss­te, wer Georg Floyd war“.

Wenn Sie zum Fak­ten­check-Team Kon­takt auf­neh­men oder Fak­ten­checks zu rele­van­ten The­men anre­gen möch­ten, schrei­ben Sie bit­te an faktencheck@apa.at

Vale­rie Schmid/Florian Schmidt