apa.at
blog / Freitag 18.03.22

APA Check Avatar Foto von Bahn­hof in Char­kiw ist echt

APA/AFP/Archiv

Seit der rus­si­schen Inva­si­on flieht eine gro­ße Anzahl von Men­schen aus der Ukrai­ne. Die Bil­der der flie­hen­den Ukrai­ner wer­den stark ver­brei­tet, so etwa auch ein vira­les Bild (1,2,3,4), das vom Bahn­hof der unter Beschuss ste­hen­den Stadt Char­kiw stam­men soll. Zu sehen ist eine Men­schen­mas­se auf dem Bahn­steig. Man­che User sind sich unsi­cher, ob das Bild, das oft auch in einer schwarz-wei­ßen Ver­si­on geteilt wird, tat­säch­lich echt ist.

Ein­schät­zung: Es gibt kei­ne Anzei­chen, dass es sich um eine Bild­fäl­schung han­delt. Der Ort lässt sich veri­fi­zie­ren und der Zeit­raum ein­schrän­ken. Unklar­heit herrscht aller­dings dar­über, wer das Foto auf­ge­nom­men hat.

Über­prü­fung:

Das Foto ist tat­säch­lich am Bahn­hof in Char­kiw ent­stan­den. Im Bild fin­den sich eini­ge Hin­wei­se, die sich über­prü­fen las­sen, wie etwa die Fas­sa­de des Gebäu­des rechts, die auf­fäl­li­ge vier­ecki­ge Anzei­ge­ta­fel, die Num­me­rie­rung der Bahn­stei­ge sowie Gebäu­de mit run­dem Dach. All die­se Details fin­den sich auch in Auf­nah­men des Bahn­hofs bei Goog­le Maps (5,6,7,8) wie­der.

Zeit­lich lässt sich die Auf­nah­me zumin­dest auf die letz­ten Jah­re beschrän­ken. Es sind eini­ge Leu­te zu sehen, die Mas­ken über Mund und Nase tra­gen, was vor dem Aus­bruch der Coro­na-Pan­de­mie Anfang 2020 sehr unge­wöhn­lich gewe­sen wäre. Die Klei­dung der abge­bil­de­ten Per­so­nen legt ein Auf­nah­me­da­tum in den Win­ter­mo­na­ten nahe. Ein Auf­kom­men des Fotos im Win­ter 2021 konn­te nicht nach­ge­wie­sen wer­den, auch konn­ten kei­ne Anläs­se in die­sem Zeit­raum gefun­den wer­den, die einen der­ar­ti­gen Men­schen­auf­lauf am Char­ki­wer Bahn­hof begrün­det hätten.

Bezüg­lich der Quel­le des Fotos herrscht aller­dings Unklar­heit. Eini­ge Bei­trä­ge in sozia­len Medi­en schrei­ben die Urhe­ber­schaft ver­schie­de­nen Quel­len zu, wie etwa der Nach­rich­ten­agen­tur NEX­TA (9), einem Mit­ar­bei­ter des ukrai­ni­schen Innen­mi­nis­te­ri­ums (10)  oder dem deut­schen Schrift­stel­ler Wla­di­mir Kami­ner (1) zu, die die Bil­der am 7. März geteilt haben.  Tat­säch­lich fin­det sich aller­dings bereits vom 5. März ein Insta­gram-Bei­trag mit dem Bild (11) , auf den etwa auch die „Dai­ly Mail“ (12) ver­weist. Aber auch hier han­delt es sich in Wirk­lich­keit nicht um die Ori­gi­nal­quel­le, der User ver­neint in den Kom­men­ta­ren eine Urhe­ber­schaft an dem Bild (13).

Die Euro­mai­dan Press gibt als Quel­le einen Mann namens Andriy Tsap­li­en­ko an (14). Die­se Anga­be konn­te aller­dings nicht veri­fi­ziert wer­den. Auf Tsap­li­en­kos Tele­gram-Kanal wur­de das Bild auch erst am 7. März gepos­tet (15).

Obwohl der Bahn­steig mit Men­schen über­füllt war, erweist es sich als schwie­rig, ande­re Auf­nah­men zu fin­den, die eine ähn­li­che Per­spek­ti­ve zei­gen und sich veri­fi­zie­ren las­sen. Ein paar Auf­nah­men der Men­schen­men­ge in Char­kiw las­sen sich aller­dings in indi­schen Medi­en (16,17) ent­de­cken, die über die Flucht indi­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger aus der Stadt berich­te­ten. Die­se Fotos sind aller­dings am nörd­li­chen Ende des Bahn­steigs ent­stan­den, der auf dem Bild gar nicht mehr zu sehen ist. Einen guten Ein­blick, wie groß der Ansturm auf die Züge im Bahn­hof war, zeigt aber auch ein Berich­te vom „Guar­di­an“ (18).

Eine Ana­ly­se mit foto­fo­ren­si­schen Tools ergab kei­ne Auf­fäl­lig­kei­ten. Auch Dopp­lun­gen oder Unstim­mig­kei­ten konn­ten kei­ne gefun­den werden.

 

Links

(1) Bild bei FB: http://​go​.apa​.at/​L​D​a​R​d​B5i (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​Q​e​d3x)

(2) Bild bei FB: http://​go​.apa​.at/​c​c​H​2​n​Uy7 (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​I​C​RUk)

(3) Bild bei FB: http://​go​.apa​.at/​O​M​v​3​8​wM4 (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​4​8​dhB)

(4) Bild bei FB: http://​go​.apa​.at/​q​P​O​B​s​ZdC (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​I​8​xoM)

(5) Bild von Bahn­hof Char­kiw bei Goog­le Maps: http://​go​.apa​.at/​E​Y​N​m​f​pEn (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​k​a​b4k)

(6) Bild von Bahn­hof Char­kiw bei Goog­le Maps: http://​go​.apa​.at/​Z​H​6​C​x​ogW (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​e​D​9Wv)

(7) Bild von Bahn­hof Char­kiw bei Goog­le Maps: http://​go​.apa​.at/​u​p​b​r​v​9oO (archi­viert: https://​archi​ve​.ph/​Q​u​HpP)

(8) Bild vom Bahn­hof Char­kiw bei Goog­le Maps: http://​go​.apa​.at/​j​2​Y​l​D​niA  (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​a​p​7EE)

(9) Tweet von „NEX­TA“:  http://​go​.apa​.at/​Y​4​O​4​0​rgt   (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​E​N​P​7​-​M​JJH)

(10) Tweet von Tim Mak: http://​go​.apa​.at/​D​i​S​8​8​Jjv  (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​N​9​D​Z​-​H​KCH)

(11) Bild bei Insta­gram: https://​www​.insta​gram​.com/​p​/​C​a​v​A​R​Q​N​o​w​NP/ (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​R​8​D​5​-​9​PJU)

(12) Dai­ly Mail: http://​go​.apa​.at/​v​L​N​5​r​Dvy (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​0​X​zeP)

(13) Kom­men­tar bei Insta­gram:  http://​go​.apa​.at/​7​N​Y​l​1​An7

(14) Euro­mai­dan Press auf Twit­ter: http://​go​.apa​.at/​6​8​A​B​S​mUB (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​Z​m​2px)

(15) Andriy Tsap­li­en­ko auf Tele­gram: https://t.me/Tsaplienko/2085 (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​v​Z​aNU)

(16) Bericht in „The Tri­bu­ne“: http://​go​.apa​.at/​j​6​H​p​m​WmU (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​B​V​K​6​-​E​VSL)

(17) Bericht in „NDTV India“: http://​go​.apa​.at/​b​3​O​z​g​foU  (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​9​H​4​E​-​M​YUC)

(18) „The Guardian”-Artikel: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​T​N​y​d​j​7​j​0​mxQ (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​C​Z​6​T​-​U​RWQ)

Wenn Sie zum Fak­ten­check-Team Kon­takt auf­neh­men oder Fak­ten­checks zu rele­van­ten The­men anre­gen möch­ten, schrei­ben Sie bit­te an faktencheck@apa.at

Flo­ri­an Schmidt / Vale­rie Schmid