apa.at
blog / Mittwoch 22.12.21

APA Check Avatar Ein­trä­ge in der WHO-Impf-Daten­bank nicht alarmierend

APA/AFP/Archiv

Impf­be­zo­ge­ne Daten­ban­ken stan­den sel­ten so im Fokus wie in der Coro­na-Pan­de­mie. Nach wie vor wer­den Infor­ma­tio­nen dar­aus aus dem Kon­text geris­sen und falsch wie­der­ge­ge­ben. Zuletzt ver­brei­te­ten sich auf Tele­gram (1) und Face­book (2) sowie in Arti­keln (3) stark Behaup­tun­gen rund um die WHO-Daten­bank Vigi­Ba­se. So gebe es angeb­lich über 2 Mil­lio­nen Neben­wir­kun­gen bei Covid-19-Impf­stof­fen und damit deut­lich mehr als bei ande­ren Imp­fun­gen. User lei­ten dar­aus Sicher­heits­be­den­ken ab.

Ein­schät­zung: Aus der Daten­bank der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) las­sen sich kei­ne Sicher­heits­be­den­ken in Bezug auf die Coro­na-Imp­fung ablei­ten. Es han­delt sich ledig­lich um gemel­de­te ver­mu­te­te Neben­wir­kun­gen nach der Ein­nah­me von Arz­nei­mit­teln oder einer Impfung.

Über­prü­fung: Über Vigi­Ac­cess (4) stellt die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) der Öffent­lich­keit Daten der Vigi­Ba­se-Daten­bank zur Ver­fü­gung. Die Daten­bank sam­melt gemel­de­te ver­mu­te­te Neben­wir­kun­gen von medi­zi­ni­schen Pro­duk­ten. Gemel­det wer­den die­se zum Bei­spiel von Arz­nei­mit­tel­über­wa­chungs- oder natio­na­len Behörden.

Die Daten­bank lässt kei­ne Rück­schlüs­se dar­auf zu, inwie­weit ein Sym­ptom mit dem Arz­nei­mit­tel, bei­spiels­wei­se einer zuvor erfolg­ten Imp­fung, in kau­sa­lem Zusam­men­hang steht oder von dem Pro­dukt aus­ge­löst wor­den ist. Das sol­le auch nicht ange­nom­men wer­den, wird auf der Web­sei­te betont.

„Das Bestä­ti­gen eines kau­sa­len Zusam­men­hangs ist ein kom­ple­xer Pro­zess, der eine gründ­li­che wis­sen­schaft­li­che Bewer­tung und eine detail­lier­te Eva­lu­ie­rung aller ver­füg­ba­ren Daten erfor­dert. Die Infor­ma­tio­nen auf die­ser Web­site sagen daher nichts über einen bestä­tig­ten Zusam­men­hang zwi­schen einem Arz­nei­mit­tel und einer Neben­wir­kung aus”, heißt es.

Die Daten­bank trifft auch kei­ner­lei Aus­sa­ge über die Wahr­schein­lich­keit, dass eine gewis­se Neben­wir­kung ein­tritt. Dafür feh­len ent­schei­den­de Fak­ten, wie die Gesamt­zahl der Men­schen, die ein Arz­nei­mit­tel genom­men haben, die Dau­er der Ein­nah­me usw. Genau­so wenig ist die Daten­bank dazu geeig­net, Sicher­heits­pro­fi­le ver­schie­de­ner Medi­zin­pro­duk­te mit­ein­an­der zu vergleichen.

Die Zahl der gemel­de­ten ver­mu­te­ten Neben­wir­kun­gen ein­zel­ner Imp­fun­gen sind in der­sel­ben Grö­ßen­ord­nung wie die ange­führ­ten Zah­len in den Social Media-Bei­trä­gen. Das lässt sich der Daten­bank ent­neh­men. Dar­aus aber abzu­lei­ten, dass es bestä­tig­te Neben­wir­kun­gen sind und die Coro­na-Imp­fung wie von der WHO offi­zi­ell bestä­tigt, gefähr­lich ist, ist falsch.

Die Sicher­heit der Covid-19-Imp­fun­gen wird unter ande­rem von der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel­agen­tur (EMA) kon­ti­nu­ier­lich über­wacht. Zu allen Impf­stof­fen ver­öf­fent­licht die Behör­de regel­mä­ßig Sicher­heits­be­rich­te. In den aktu­el­len Berich­ten (5,6,7,8) bestä­tigt die EMA, dass die Vor­tei­le der Imp­fun­gen die Risi­ken über­wie­gen. Zum erst zuge­las­se­nen Covid-19-Impf­stoff von Nova­vax gibt es noch kein Sicherheitsupdate.

Zur Zulas­sung, Wirk­sam­keit und Sicher­heit der Coro­na-Imp­fun­gen gibt es bereits zahl­rei­che Fak­ten­checks (9). In einem APA-Fak­ten­check (10) zu Impf-Berich­ten des deut­schen Paul-Ehr­lich-Insti­tuts (PEI) wur­de etwa aus­ge­führt, wie­so es nicht aus­sa­ge­kräf­tig ist, die Zahl gemel­de­ter Todes­fäl­le nach Imp­fun­gen, die schon lan­ge ein­ge­setzt wer­den, mit den gemel­de­ten Todes­fäl­len nach Coro­na-Imp­fun­gen zu vergleichen.

Es gilt näm­lich mit­ein­zu­be­zie­hen, dass in den ver­gan­ge­nen Jah­ren und Jahr­zehn­ten im Schnitt viel weni­ger Impf­do­sen ver­ab­reicht wor­den sind als jetzt in der Coro­na-Pan­de­mie, wo in einem sehr kur­zen Zeit­raum sehr viel ver­impft wur­de. Allei­ne des­we­gen ist eine höhe­re Anzahl an Mel­dun­gen ver­mu­te­ter Neben­wir­kun­gen zu erwar­ten. Zudem haben eini­ge Fak­to­ren Ein­fluss auf das Mel­de­ver­hal­ten nach der Coro­na-Imp­fung, wie das pan­de­mie­be­ding­te gestei­ger­te öffent­li­che Inter­es­se oder auch, dass öffent­li­che Insti­tu­tio­nen zu Mel­dun­gen auf­ge­ru­fen haben, um mög­lichst vie­le Daten zu erhalten.

 

Quel­len:

(1) Tele­gram-Post: http://​go​.apa​.at/​K​V​M​b​C​fPf (archi­viert: https://​archi​ve​.md/​H​a​Ebv)

(2) Face­book-Post: http://​go​.apa​.at/​N​w​V​1​l​0J1 (archi­viert: https://​archi​ve​.md/​V​T​G28)

(3) Arti­kel von „Report24”: http://​go​.apa​.at/​P​w​8​S​w​44c (archi­viert: https://​archi​ve​.md/​E​k​2FV)

(4) Über die Vigi­Ba­se-Daten­bank: http://​go​.apa​.at/​h​y​R​D​I​g9I (archi­viert: https://​archi​ve​.md/​H​1​isn)

(5) Aktu­el­les EMA-Sicher­heits­up­date zu Impf­stoff von Biontech/Pfizer: http://​go​.apa​.at/​E​C​3​D​1​E3d (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​F​7​5​N​-​S​XQ2)

(6) Aktu­el­les EMA-Sicher­heits­up­date zu Impf­stoff von Moder­na: http://​go​.apa​.at/​H​d​p​v​Z​gXt (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​Y​Y​T​2​-​V​AJM)

(7) Aktu­el­les EMA-Sicher­heits­up­date zu Impf­stoff von Astra­ze­ne­ca: http://​go​.apa​.at/​y​q​n​6​M​Kdv (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​H​N​8​9​-​B​YWD)

(8) Aktu­el­les EMA-Sicher­heits­up­date zu Impf­stoff von Jans­sen: http://​go​.apa​.at/​N​R​T​U​t​1Zg (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​V​Q​6​V​-​B​2SH)

(9) dpa-Fak­ten­check über Zulas­sung, Wirk­sam­keit und Sicher­heit der Covid-19-Impf­stof­fe: http://​go​.apa​.at/​Y​2​i​z​d​9aR

(10) APA-Fak­ten­check zu Impf-Berich­ten des Paul-Ehr­lich-Insti­tuts (PEI): http://​go​.apa​.at/​t​5​r​Y​x​XQ0

Wenn Sie zum Fak­ten­check-Team Kon­takt auf­neh­men oder Fak­ten­checks zu rele­van­ten The­men anre­gen möch­ten, schrei­ben Sie bit­te an faktencheck@apa.at

Vale­rie Schmid / Flo­ri­an Schmidt