apa.at
blog / Freitag 04.09.20

APA Check Avatar Coro­na-Todes­fäl­le haupt­säch­lich durch Covid-19

Die Fra­ge, wie rele­vant Vor­er­kran­kun­gen wirk­lich bei den bestä­tig­ten Coro­na-Todes­fäl­len sind, beschäf­tigt nicht nur die Wis­sen­schaft. Auch Geg­ner der Coro­na-Maß­nah­men füh­ren immer wie­der Vor­er­kran­kun­gen an, um die Leta­li­tät von Covid-19 selbst in Zwei­fel zu ziehen.

Dazu wer­den der­zeit Zah­len des ame­ri­ka­ni­schen Cen­ters for Dise­a­se Con­trol and Pre­ven­ti­on (CDC) in diver­sen Face­book-Krei­sen geteilt. Die Behör­de hat sich näm­lich ange­se­hen, wie vie­le der Coro­na-Toten bereits eine oder meh­re­re Vor­er­kran­kun­gen hat­ten. Die Web­platt­form „Unzen­su­riert” berich­tet in die­sem Zusam­men­hang auf Face­book etwa von einer „Stu­die”, die nach­wei­se, dass „so gut wie nie­mand” an dem Coro­na­vi­rus ster­be, son­dern an diver­sen Vorerkrankungen.

Das The­ma bekam auch enor­me Reich­wei­te, weil US-Prä­si­dent Donald Trump einen Tweet geteilt hat­te, der die­se Zah­len so inter­pre­tier­te, dass nur sechs Pro­zent der Toten an Covid-19 gestor­ben sind. Der Tweet wur­de laut Washing­ton Post spä­ter von Twit­ter ent­fernt, weil er gegen die Twit­ter-Regeln ver­sto­ßen hätte.

Zu über­prü­fen­de Infor­ma­ti­on: Laut CDC star­ben nur sechs Pro­zent der ver­meint­li­chen Coro­na-Toten an dem Virus. Der Rest starb an den Vorerkrankungen.

Ein­schät­zung: Das ist falsch. Sechs Pro­zent der Fäl­le sind laut CDC an Covid-19 als ein­zi­ge Ursa­che gestor­ben. Auch die rest­li­chen Toten sei­en an dem Virus ver­stor­ben, wie­sen aber eine oder meh­re­re Vor­er­kran­kun­gen auf.

Über­prü­fung: Zunächst muss gesagt wer­den, dass es sich bei den Infor­ma­tio­nen, auf die sich „Unzen­su­riert” bezieht, um gar kei­ne Stu­die han­delt. CDC, eine Behör­de des ame­ri­ka­ni­schen Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums, wer­te­te ledig­lich einen Daten­satz des Natio­nal Cen­ter for Health Sta­tis­tics aus. Infor­ma­tio­nen zum Daten­satz fin­den sich hier.

Unter der Über­schrift „Comor­bi­di­ties”, was sich am ehes­ten mit Neben­er­kran­kun­gen über­set­zen lässt, erläu­tert CDC fol­gen­des: „Für 6% der Tode war COVID-19 die ein­zi­ge erwähn­te Ursa­che. Bei Toden mit Vor­er­kran­kun­gen oder wei­te­ren Ursa­chen neben COVID-19 gab es bei jedem Todes­fall im Durch­schnitt 2,6 zusätz­li­che Neben­er­kran­kun­gen oder Ursa­chen.” In allen aus­ge­wer­te­ten Fäl­len sei Covid-19 auf dem Toten­schein ange­ge­ben worden.

Eine Inter­pre­ta­ti­on, dass 94 Pro­zent nicht an Covid-19, son­dern an Neben- bzw. Vor­er­kran­kun­gen gestor­ben sind, ist daher mit Ver­weis auf die­se Quel­le nicht zuläs­sig. Deut­lich wird das auch, wenn man sich die Klas­si­fi­ka­ti­on der Krank­hei­ten ansieht. Dort fin­den sich sehr vie­le ver­schie­de­ne Vor­er­kran­kun­gen, wie Dia­be­tis, Fett­lei­big­keit oder Alzheimer.

Dass Covid-19-Todes­fäl­le ande­re Erkran­kun­gen hat­ten, bedeu­tet daher nicht, dass Covid-19 für die­se Per­so­nen nicht todes­ur­säch­lich gewe­sen wäre.

Rück­schluss auf die tat­säch­li­chen Todes­fäl­le durch Covid-19 könn­te ein Blick auf die Stadt Ham­burg geben. Die Stadt Ham­burg führt (Stand 4. Sep­tem­ber) 236 Todes­fäl­le durch Covid-19 auf. Es hand­le sich dabei um Per­so­nen, „bei denen nach Anga­ben des Insti­tuts für Rechts­me­di­zin die COVID-19-Infek­ti­on als todes­ur­säch­lich fest­ge­stellt wur­de”. Das Robert-Koch-Insti­tut hin­ge­gen wer­tet labor­dia­gnos­ti­sche Bestä­ti­gun­gen des Virus bei Toten als Todes­fäl­le und kommt für Ham­burg auf 266 Fäl­le. Somit wäre für 89 Pro­zent der Toten Covid-19 todes­ur­säch­lich gewesen.

Eine im Som­mer erschie­ne­ne Stu­die betrach­te­te eben­falls für Ham­burg die Ursa­chen bei 80 Covid-19-Todes­fäl­len. 76 der 80 Fäl­le konn­ten dem­nach als Covid-19-Tode ein­ge­stuft wer­den. Dies bedeu­tet laut der Metho­dik der Stu­die, dass die Mnschen ent­we­der defi­ni­tiv durch Covid-19, wahr­schein­lich durch Covid-19 oder mög­li­cher­wei­se durch Covid-19 bei gleich­wer­ti­ger alter­na­ti­ver Todes­ur­sa­che star­ben. Nur vier Tode wur­den als unab­hän­gig von Covid-19 und somit nicht als Coro­na-Todes­fäl­le eingestuft.

 

Wenn Sie zum Fak­ten­check-Team Kon­takt auf­neh­men oder Fak­ten­checks zu rele­van­ten The­men anre­gen möch­ten, schrei­ben Sie bit­te an faktencheck@apa.at

Flo­ri­an Schmidt/Franz Spiegelfeld

 

AKTUA­LI­SIERT AM 4. SEPT. 2020 12:45