apa.at
blog / Mittwoch 15.09.21

APA Check Avatar Bil­der zei­gen Pro-Tali­ban-Demons­tra­ti­on in Kabul

APA/AFP

Seitdem die Taliban in Afghanistan die Macht übernommen haben, kursieren in Sozialen Medien zahlreiche Falschbehauptungen zur Situation im Land. Zuletzt wurden etwa Fotos, die eine Demonstration komplett verschleierter Frauen in einer Universität in Kabul zeigen, in irreführenden Kontexten bzw. ohne Kontext verbreitet. Einige deuteten die Fotos so, als sei eine alltägliche Vorlesung zu sehen (1), andere vermuteten hinter den Verschleierungen Männer (2,3).

Einschätzung: Übereinstimmenden Medienberichten zufolge zeigen die Fotos komplett verschleierte Frauen, die bei einer Demonstration im Hörsaal der Shaheed-Rabbani-Universität ihre Unterstützung für die Taliban-Regierung ausdrücken. Ob sie dazu von den Taliban gedrängt wurden, lässt sich nicht sagen. Ein oft geteiltes Foto, das angeblich einen Mann zeigt, wurde bearbeitet.

Überprüfung: Tausendfach verbreiteten sich die Fotos am 11. September 2021 in Sozialen Medien wie Twitter. Wie Nachrichtenagenturen und Zeitungen (4,5,6,7) übereinstimmend berichteten, zeigt die Szene eine Demonstration afghanischer Frauen für die Taliban-Regierung. Der Hörsaal der Shaheed-Rabbani-Universität in Kabul (8) war demnach der Schlusspunkt der Kundgebung.

Nach Angaben der afghanischen Nachrichtenagentur Bakhtar News Agency (9) unterstützten die Frauen die Vollverschleierung. Laut dem afghanischen Nachrichtensender TOLO News (10) sind sie zudem für die von den Taliban angekündigte Geschlechtertrennung an Afghanistans Universitäten. Ob die Frauen freiwillig protestierten, lässt sich nicht sagen. Einzelne Berichte (11) deuten darauf hin, dass sie von den Taliban unter Druck gesetzt worden sein könnten.

Keine Hinweise gibt es darauf, dass es sich um eine gewöhnliche Uni-Vorlesung gehandelt hat oder künftig eine derartige Vollverschleierung für Frauen, die eine Universität besuchen wollen, verpflichtend ist. Die Verhüllungen der Frauen in den aktuell auf Twitter verbreiteten Fotos sind nämlich außergewöhnlich. Sie trugen bodenlange schwarze Gewänder und kapuzenähnliche Kopfbedeckungen. Auch die Gesichter der Frauen waren komplett schwarz verhüllt, manche trugen auch schwarze Handschuhe. In der Geschichte Afghanistans hätten sich Frauen noch nie so gekleidet, schrieb unter anderem die afghanische Historikerin Bahar Jalali auf Twitter (12).

Bilder, die u.a. von der Nachrichtenagentur Reuters (16) verwendet wurden, zeigten zuletzt den Universitäts-Alltag: Männer und Frauen sitzen in einem Klassenraum, getrennt durch einen Vorhang. Die Frauen tragen einen Hidschāb.

Einige User (2,13) hinterfragten auch, ob nicht Männer unter den Kleidern stecken würden und teilten in dem Kontext ein Bild, auf dem unter einer Verschleierung ein Gesicht zu sehen ist, das zu einem Mann gehören könnte. Das Foto wurde allerdings bearbeitet. Im Originalfoto, das von mehreren Journalistinnen und Journalisten, Medienhäusern und der iranischen Nachrichtenagentur IRNA (14, 15) verwendet wurde, ist zu sehen, dass die betreffende Person im Hörsaal vollverschleiert ist.

Man erkennt unter anderem an den weißen Fahnen, die genau gleich ausgerichtet sind, dass es sich um dasselbe Foto handelt. Auch auf anderen Bildern und Videomaterial (6,7), die die Szene aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen, ist zu sehen, dass die Person vollverschleiert ist. Das hinzugefügte Gesicht dürfte von einem Foto der BBC stammen (17). Es ist nicht möglich nachzuweisen, ob trotzdem einzelne Männer unter den Verschleierten waren.

Quellen:

(1) Tweet: http://go.apa.at/HuzrBcGM (archiviert: https://archive.is/DcwB4)

(2) Tweet: http://go.apa.at/KintjVf5 (archiviert: https://archive.is/vGqsl)

(3) Tweet: http://go.apa.at/CfM8lkw5 (archiviert: https://archive.is/xa2Un)

(4) Artikel von Die Presse/APA/dpa: http://go.apa.at/e0nOabTw (archiviert: https://archive.is/ZWmlO)

(5) Artikel von france24: http://go.apa.at/VWQG4jBX (archiviert: https://archive.is/V3eiT)

(6) Video von Euronews: http://go.apa.at/p7DQG6ve (archiviert: http://go.apa.at/3lknUCbN)

(7) Video vom Evening Standard: http://go.apa.at/ivOoKI4N (archiviert: https://perma.cc/QA3V-BADJ)

(8) Hörsaal der Shaheed-Rabbani-Universität: http://go.apa.at/YAUaB4qI (archiviert: https://archive.is/qwHOI)

(9) Tweet der Nachrichtenagentur Bakhtar News Agency: http://go.apa.at/fuLiWilG (archiviert: https://archive.is/En115)

(10) Tweet von TOLO News: http://go.apa.at/RyQFdMRc (archiviert: https://archive.is/s3eH5)

(11) Tweet von Journalist Natiq Malikzada: http://go.apa.at/cwjoh1Rw (archiviert: https://archive.is/5vej7)

(12) Tweet von afghanischer Historikerin Bahar Jalali: http://go.apa.at/hDxwXkjb (archiviert: https://archive.is/cNRoY)

(13) Tweet von BBC-Journalist Khoshhal Taib zu Foto: http://go.apa.at/KajtvP0Z (archiviert: https://archive.is/eTbqm)

(14) Tweet von Journalist Lotfullah Najafizada: http://go.apa.at/r376VlQl (archiviert: https://archive.is/VpfrK)

(15) Bild auf Webseite der Nachrichtenagentur IRNA: http://go.apa.at/9OQNcM7T (archiviert: https://archive.is/MLehQ)

(16) Reuters-Fotos: http://go.apa.at/zRYKnlXD (archiviert: https://archive.is/1pReW)

(17) BBC-Artikel mit Bild: https://www.bbc.com/news/world-asia-58156772 (archiviert: https://archive.is/deakv)

Wenn Sie zum Faktencheck-Team Kontakt aufnehmen oder Faktenchecks zu relevanten Themen anregen möchten, schreiben Sie bitte an faktencheck@apa.at

Valerie Schmid/Florian Schmidt