apa.at
blog / Mittwoch 19.08.20

APA Check Avatar Bezieht sich Wal­ter Moli­no-Bild auf 2022?

Derzeit kursieren in den Sozialen Netzwerken einige Postings, die ein Werk des Malers Walter Molino aus dem Jahr 1962 zeigen sollen. Das Bild trage den Namen „Leben im Jahr 2022“. Die Postings wurden zahlreich geteilt, eines sogar über 13.000 Mal. (Beispiel 1Beispiel 2Beispiel 3)

Auf dem Bild sind Menschen zu sehen, die in einem Gefährt mit einer Art Glaskuppel um sie herum eine Straße entlang fahren. Die Einzelgefährte erinnern in Corona-Zeiten an eine Art futuristische Social Distancing-Maßnahme – doch ist das wirklich der Hintergrund des Bildes?

Zu überprüfende Behauptung: Das Bild in den Postings stammt von Walter Molino, trägt den Namen „Leben im Jahr 2022“ und wurde im Jahr 1962 gemalt.

Einschätzung: Richtig sind der Maler sowie das Jahr, in dem das Werk entstand. Es gibt allerdings keine Belege dafür, dass das Bild „Leben im Jahr 2022“ heißt oder sich auf dieses Jahr bezieht. Auch dürfte der Illustrator beim Malen des Bildes keine Social Distancing-Maßnahmen im Sinn gehabt haben.

Überprüfung: Das Bild von Walter Molino wurde am 16. Dezember 1962 auf dem Cover der italienischen Illustrierten „Domenica del Corriere“ veröffentlicht, wie die italienische Zeitung „Corriere della Sera“ berichtete. Das Magazin war der Seite mein-italien.info zufolge eine Beilage der Zeitung. Im Fokus steht die Art des besonderen Fahrzeugs, das ein bisschen an ein Segway oder einen Roller erinnert: Es nennt sich „Singoletta“, ist einsitzig und zeichnet sich dadurch aus, dass man alleine darin steht. Es war als Lösung für den Verkehr in Großstädten gedacht.

Einem Blog des Journalisten Edoardo Poeta zufolge, der sich unter anderem mit alten Vorstellungen über die Zukunft beschäftigt, hat es sich bei dem Gefährt um einen konkreten Vorschlag gehandelt. Das Fahrzeug sollte von einem Elektromotor angetrieben werden, der von Akkumulatoren betrieben wird – geplant war also ein klimafreundliches Fahrzeug. Es hätte nicht zu teuer sein sollen, vier Räder haben und Platz für eine zweite Person bieten.

Unten rechts beim Bild steht übersetzt etwa „Werden wir uns so in der Stadt fortbewegen?“ und ein kleiner Text, der eindeutig auf Verkehrsprobleme Bezug nimmt. Hier findet sich ein Foto der ganzen Titelseite. Die Bilder in den Facebook-Postings sind allerdings so zugeschnitten, dass der Text-Ausschnitt nicht zu sehen ist. Im Text sowie in den weiteren Informationen über die „Singoletta“ konnten keine Belege gefunden werden, dass das Bild „Leben im Jahr 2022“ heißt oder sich auf dieses Jahr bezieht.

Auch die Faktenchecker von Mimikama und Snopes haben sich bereits mit dem Thema beschäftigt.

 

Wenn Sie zum Faktencheck-Team Kontakt aufnehmen oder Faktenchecks zu relevanten Themen anregen möchten, schreiben Sie bitte an faktencheck@apa.at

Valerie Schmid/Florian Schmidt