apa.at
blog / Dienstag 25.05.21

Besuch im Schwei­zer­haus war gesetzeskonform

APA

Am 19. Mai wur­den in Öster­reich wie­der Öff­nungs­schrit­te vor­ge­nom­men. Auch die Gas­tro­no­mie durf­te unter Auf­la­gen wie­der auf­sper­ren. Genau gegen die­se Auf­la­gen sol­len aber Bun­des­kanz­ler Sebas­ti­an Kurz (ÖVP) und Vize­kanz­ler Wer­ner Kog­ler (Grü­ne) beim gemein­sa­men Ter­min im Schwei­zer­haus im Wie­ner Pra­ter ver­sto­ßen haben, behaup­ten User. Die Bei­trä­ge wur­de seit letz­ter Woche mas­siv ver­brei­tet (1,2,3).

„Kurz und Kog­ler zeig­ten uns heu­te, dass 4 Haus­hal­te an einem Tisch Platz neh­men kön­nen. Ist schon schlimm, wenn man ein­fach nicht mehr weiß, was man sel­ber beschlos­sen hat !”, lau­tet der Vor­wurf in den Beiträgen.

Zu über­prü­fen­de Infor­ma­ti­on: Sebas­ti­an Kurz, Wer­ner Kog­ler, Tou­ris­mus­mi­nis­te­rin Eli­sa­beth Kös­tin­ger (ÖVP) und Kul­tur-Staats­se­kre­tä­rin Andrea May­er (Grü­ne) haben bei einem Medi­en­ter­min im Schwei­zer­haus gegen die neu­en Coro­na-Maß­nah­men verstoßen.

Ein­schät­zung: Das ist falsch. Zum einen sind Poli­ti­ker im Rah­men ihrer Berufs­tä­tig­keit sowie­so von Covid-19-Ver­ord­nun­gen aus­ge­nom­men. Zum ande­ren ist der Besuch auch sonst mit allen gesetz­li­chen Richt­li­ni­en ver­ein­bar gewesen.

Über­prü­fung: Der Vor­wurf, dass Poli­ti­ker gegen die selbst beschlos­se­nen Maß­nah­men gegen die Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus ver­sto­ßen haben, wur­de in der Pan­de­mie immer wie­der getä­tigt. Die APA hat dazu bereits diver­se Fak­ten­checks pro­du­ziert, etwa zu mut­maß­li­chen Fotos einer ÖVP-Wahl­fei­er (4), einem Ö3-Auf­tritt von Kurz (5) und einem Medi­en­ter­min von Kurz und Kog­ler anläss­lich der ers­ten Imp­fung in Wien (6).

Grund­sätz­lich ist zu sagen, dass Poli­ti­ker von den Covid-19-Ver­ord­nun­gen aus­ge­nom­men sind. Orga­ne der Gesetz­ge­bung sind dort näm­lich für beruf­li­che Zwe­cke als Aus­nah­men erwähnt, wie auch der aktu­el­len Covid-19-Öff­nungs­ver­ord­nung (7) zu ent­neh­men ist.

Dem Besuch im Schwei­zer­haus sehr ähn­lich war der Medi­en­auf­tritt von Kog­ler und Kurz beim Impf-Start auf der Med­Uni Wien. Damals sag­te Ver­fas­sungs­ex­per­te Peter Buß­jä­ger auf APA-Anfra­ge, dass die bei­den Regie­rungs­chefs im Rah­men einer reprä­sen­ta­ti­ven Ange­le­gen­heit recht­lich abge­si­chert sei­en. Als Pri­vat­per­son unter­lie­gen auch Poli­ti­ker den Verordnungen.

Dar­über hin­aus wäre der Ter­min im Schwei­zer­haus nicht ein­mal für nor­ma­le Bür­ger ver­bo­ten gewe­sen. Die impli­zier­te Behaup­tung in den Face­book-Bei­trä­gen, dass Per­so­nen aus vier Haus­hal­ten nicht an einem Gas­tro-Tisch sit­zen dür­fen, stimmt nicht. Dem Para­gra­fen 6 der aktu­ell gel­ten­den Ver­ord­nung zufol­ge dür­fen Gast­wir­te indoor Besu­cher­grup­pen in der Grö­ße von vier Per­so­nen und out­door zehn Per­so­nen ein­las­sen. Ein Limit für die Anzahl ver­schie­de­ner Haus­hal­te gibt es nicht. Zwi­schen den Besu­cher­grup­pen müs­sen Abstän­de von zwei Metern gehal­ten werden.

Anmer­kung 27. Mai: Kurz und Kog­ler sind kei­ne Orga­ne der Gesetz­ge­bung, son­dern Orga­ne der Voll­zie­hung. Aller­dings sind auch die­se durch §19 von der Ver­ord­nung ausgenommen.

 

Links

(1) Face­book: http://​go​.apa​.at/​Y​Z​x​K​m​YTM (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​N​S​LFl)

(2) Face­book: http://​go​.apa​.at/​2​Y​D​9​T​fl7 (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​O​V​qF2)

(3) Face­book: http://​go​.apa​.at/​o​i​l​2​R​JJF (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​8​g​1x8)

(4) APA-Fak­ten­check: http://​go​.apa​.at/​E​W​9​M​O​EP2

(5) APA-Fak­ten­check: http://​go​.apa​.at/​2​l​W​N​h​Tj2

(6) APA-Fak­ten­check: http://​go​.apa​.at/​3​c​9​5​5​67H

(7) Gesam­te Rechts­vor­schrift für Covid-19-Öff­nungs­ver­ord­nung: http://​go​.apa​.at/​v​S​u​M​Z​0AE (archi­viert: https://​per​ma​.cc/​F​3​8​D​-​Z​QGV)

Aktu­el­le Maß­nah­men auf der Home­page des Sozi­al­mi­nis­te­ri­ums: http://​go​.apa​.at/​i​p​7​c​9​qoC (archi­viert: https://​archi​ve​.is/​L​7​Wbp)

Wenn Sie zum Fak­ten­check-Team Kon­takt auf­neh­men oder Fak­ten­checks zu rele­van­ten The­men anre­gen möch­ten, schrei­ben Sie bit­te an faktencheck@apa.at