apa.at
blog / Dienstag 21.12.21

Strea­ming-Anbie­ter: Die 7 bes­ten Tools im Vergleich

Wäh­rend Live­strea­mings von Events, die für gro­ße Ziel­grup­pen bestimmt sind (Olym­pi­sche Spie­le, Pres­se­kon­fe­ren­zen, Ski-Ren­nen) schon immer gang und gäbe waren, wird die­se Mög­lich­keit auch bei vie­len Unter­neh­men zuneh­mend belieb­ter. Denn Live­streams eig­nen sich nicht nur für Groß­ereig­nis­se mit vie­len Zuse­he­rin­nen und Zuse­hern, son­dern auch für Ver­an­stal­tun­gen mit einer begrenz­ten Ziel­grup­pe wie Kun­den­events, fir­men­in­ter­ne Ereig­nis­se, Schu­lun­gen oder Konferenzen.

Ins­be­son­de­re die Coro­na-Pan­de­mie hat vie­le Vor­tei­le von Live­über­tra­gun­gen auf­ge­zeigt und die­se auf der Prio­ri­tä­ten­lis­te von Event­ma­na­ge­rin­nen und ‑mana­gern ganz nach oben gerückt. Gewiss ist, dass Event-Strea­mings nicht nur ein Über­brü­ckungs­mit­tel wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie dar­stel­len, son­dern auf­grund der hohen Beliebt­heit auch in Zukunft ein fixer Bestand­teil von Ver­an­stal­tun­gen sein werden.


Vor­tei­le von Event-Streamings

  • Zusätz­li­che und inter­na­tio­na­le Gäste
  • Anrei­se­kos­ten spa­ren & CO2-Bilanz senken
  • Ein­bin­dung von Q&A‑Tools (Ques­ti­ons & Answers-Tools)
  • Video für die Mar­ke­ting-Zwe­cke nutzen
  • Eva­lu­ie­rung: Drop-out-Quo­te berechnen

Live-Events auch via Stream einem Online-Publi­kum zur Ver­fü­gung zu stel­len, bringt eine Rei­he an Vor­tei­len mit sich: Sie müs­sen die Teil­neh­mer­zahl für Ihren Event nicht mehr begren­zen, errei­chen dadurch zusätz­li­che Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer und kön­nen gleich­zei­tig vie­le inter­na­tio­na­le Gäs­te begrü­ßen. Die­se erspa­ren sich eine lan­ge Anrei­se, spa­ren Kos­ten und scho­nen gleich­zei­tig die Umwelt. Ein wei­te­rer Vor­teil, ins­be­son­de­re bei lan­gen Events oder mehr­tä­gi­gen Kon­fe­ren­zen ist, dass Ihre Gäs­te ent­schei­den kön­nen, an wel­chen Pro­gramm­punk­ten sie online teil­neh­men möch­ten. Für Sie ist das ein wich­ti­ger Hin­weis, wel­che Vor­trä­ge Ihrer Ver­an­stal­tung beson­ders inter­es­sant waren. Eben­so sehen Sie sekun­den­ge­nau, wann Ihre Gäs­te den Stream ver­las­sen haben (Drop-out-Quo­te) – nut­zen Sie die­se Infor­ma­tio­nen für die Eva­lu­ie­rung Ihres Events. Durch die Mög­lich­keit, in den Live­stream Q&A‑Tools (Ques­ti­ons & Ans­wers-Tools) ein­zu­bin­den, ani­mie­ren Sie auch intro­ver­tier­te­re Gäs­te leich­ter dazu, die eine oder ande­re Fra­ge zu stel­len. Der Live­stream ist aber nicht nur für die Ver­an­stal­tung selbst sinn­voll, die Video­auf­zeich­nung kann anschlie­ßend auch für Mar­ke­ting-Zwe­cke (Kurz­clips auf Social Media, Lan­ding­pa­ges, Mai­lings etc.) ver­wen­det werden.

Auf der Suche nach pas­sen­den All-in-One-Lösun­gen begeg­net man einem brei­ten Ange­bot – wir haben die Big Play­er für Sie zusam­men­ge­fasst und prä­sen­tie­ren Ihnen eine Über­sicht der bes­ten Tools.

Neuer Call-to-Action

 

1. Face­book Live

Die Social-Media-Platt­form Face­book bie­tet ein inte­grier­tes Strea­ming-Tool an, das Sie mit Ihrem pri­va­ten Pro­fil oder Ihrer Fir­men­sei­te kos­ten­los nut­zen kön­nen. Wenn Sie einen neu­en Bei­trag begin­nen, haben Sie die Mög­lich­keit „Live-Video“ aus­zu­wäh­len, anschlie­ßend kön­nen Sie noch diver­se Kame­ra- und Mikro­fon­ein­stel­lun­gen adap­tie­ren und den Ort aus­wäh­len, an dem der Stream gepos­tet wird.

Vor­tei­le:
Das Strea­ming-Tool ist kos­ten­los und Sie erhal­ten auto­ma­tisch eine Auf­zeich­nung des Live-Vide­os, das auf Ihrer Face­book-Sei­te ver­füg­bar bleibt. Sie erspa­ren sich außer­dem die Ein­bin­dung eines even­tu­ell mit Zusatz­kos­ten ver­bun­de­nen Ques­ti­ons & Ans­wers-Tools, da Face­book einen Live-Chat inte­griert hat. Zusätz­lich wer­den Ihre Fol­lower benach­rich­tigt, sobald Sie ein Live-Video starten.

Nach­tei­le:
Sie brau­chen ein Face­book-Kon­to und müs­sen damit rech­nen, dass tech­ni­sche Pro­ble­me auf­tre­ten kön­nen. Im Gegen­satz zu ande­ren Strea­ming-Anbie­tern gibt es in die­sem Fall aber kei­ne Per­son, die sich dar­um küm­mert, die­se Pro­ble­me schnellst­mög­lich zu behe­ben. Wenn Sie neu auf Face­book sind oder eine klei­ne Com­mu­ni­ty haben, ist es schwer, Auf­merk­sam­keit für Ihren Live­stream zu generieren.

Preis: kostenlos

Für Sie geeignet?
Sie haben eine gro­ße Fol­lower-Zahl auf Face­book und eine sehr akti­ve Com­mu­ni­ty? Dann sind Sie mit die­sem Tool gut bera­ten, denn Sie holen Ihre Ziel­grup­pe dort ab, wo sie sich auf­hält, und ver­grö­ßern Ihre Reich­wei­te. Aber Ach­tung: Face­book eig­net sich in ers­ter Linie für B2C-Unter­neh­men, die „Feel-Good“-Content ver­brei­ten. Für Kon­gres­se, Pres­se­kon­fe­ren­zen, Schu­lun­gen und B2B-Unter­neh­men ist das Tool eher unpas­send. Bei einer gerin­gen Fol­lower-Zahl ist es schwie­rig, Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer zu mobi­li­sie­ren, an Ihrem Live­stream teilzunehmen.

 

2. Insta­gram

Eine wei­te­re Social-Media-Platt­form, die Ihnen eine gra­tis Live­stream-Lösung anbie­tet, ist Insta­gram. Beson­ders berühm­te Per­sön­lich­kei­ten und bekann­te Gesich­ter nut­zen die­se Mög­lich­keit ger­ne, um mit ihren Fol­lo­wern in Echt­zeit in Ver­bin­dung zu treten.

Vor­tei­le:
Der Live­stream kann im Anschluss sowohl her­un­ter­ge­la­den wer­den als auch direkt auf IGTV (Insta­gram TV) geteilt wer­den und steht somit auf Ihrem Kanal auch On Demand zur Ver­fü­gung. Außer­dem hat man als Host die Mög­lich­keit, zwei wei­te­re Spea­ker in den Stream zuzu­schal­ten. Gut geeig­net ist der Insta­gram-Live­stream auch für Bei­trags­in­ter­ak­tio­nen: Ihr Publi­kum kann unkom­pli­ziert wäh­rend Ihres Live-Vide­os liken und kom­men­tie­ren. Prak­tisch dabei: Sie kön­nen in Ihren Insta­gram-Kom­men­tar-Ein­stel­lun­gen über bestimm­te Key­words uner­wünsch­te Äuße­run­gen wie Belei­di­gun­gen oder dis­kri­mi­nie­ren­de Anmer­kun­gen auto­ma­tisch blo­ckie­ren. Zusätz­lich haben Sie als Host auch die Mög­lich­keit, die Kom­men­tar­funk­ti­on kom­plett zu deaktivieren.

Nach­tei­le:
Insta­gram Live funk­tio­niert nur über die mobi­le Insta­gram-App. Sie benö­ti­gen außer­dem einen Insta­gram-Account. Auch hier gilt: Beson­ders bei klei­ne­ren Com­mu­ni­tys wird es schwie­rig, Reich­wei­te und Auf­merk­sam­keit für Ihren Live­stream zu gene­rie­ren. Soll­te etwas schief­lau­fen und Sie tech­ni­sche Pro­ble­me haben, kann recht­zei­ti­ger Sup­port nicht garan­tiert werden.

Preis: kos­ten­los

Für Sie geeignet?
Insta­gram Live ist eine gute Lösung für Unter­neh­men mit einer akti­ven Com­mu­ni­ty. Pro­duk­te und exklu­si­ve Ein­bli­cke hin­ter die Kulis­sen las­sen sich so schnell und ein­fach über­mit­teln. Es eig­net sich aller­dings, ähn­lich wie Face­book, wenig für Pres­se­kon­fe­ren­zen, Podi­ums­dis­kus­sio­nen und sons­ti­ge B2B-Veranstaltungen.

 

3. You­Tube

Die wohl bekann­tes­te Video­platt­form mit zahl­rei­chen Nut­ze­rin­nen und Nut­zern ist You­Tube. Hier einen Live­stream zu star­ten, funk­tio­niert mit der glei­chen Funk­ti­on, wie ein Video hoch­zu­la­den – es kann zwi­schen Hoch­la­den und Live­stream aus­ge­wählt werden.

Vor­tei­le:
Die Video-Qua­li­tät ist in der Regel gut, und Ihre Vide­os wer­den im Nach­hin­ein auf You­Tube gespei­chert – ist Ihr Account mit der Unter­neh­mens­sei­te ver­linkt, kann sich das SEO-tech­nisch posi­tiv aus­wir­ken und Sie wer­den online bes­ser gefun­den. Sie kön­nen nach Wunsch einen Chat ein­bin­den und so mit Ihren Zuse­he­rin­nen und Zuse­hern interagieren.

Nach­tei­le:
Ein gro­ßer Nach­teil ist, dass Ihren Zuse­he­rin­nen und Zuse­hern rund um Ihren Live­stream Vide­os ange­bo­ten wer­den, die die­se even­tu­ell mehr inter­es­sie­ren und ablen­ken können.

Preis: kostenlos

Für Sie geeignet?
You­Tube eig­net sich vor allem, wenn Sie sich zu einem bestimm­ten The­ma posi­tio­nie­ren und online dazu gefun­den wer­den wol­len. Möch­ten Sie einen Event für eine exklu­si­ve Ziel­grup­pe ver­an­stal­ten, müs­sen Sie einen pri­va­ten Live­stream erstel­len. Damit Ihre Gäs­te dann auch an die­sem teil­neh­men kön­nen, brau­chen Sie ein You­Tube-Kon­to, wodurch es zu mög­li­chen Kom­pli­ka­tio­nen beim Ein­stieg kom­men kann. Da es vie­le Ein­stel­lun­gen gibt, die vor dem Start des Live­streams bear­bei­tet wer­den müs­sen, brau­chen Sie ins­be­son­de­re vor der ers­ten Ver­an­stal­tung genü­gend Zeit, um sich mit dem Tool auseinanderzusetzen.

 

4. Zoom

Ein Tool, das beson­ders 2020 und 2021 geboomt hat, ist Zoom. Die ame­ri­ka­ni­sche Video­strea­ming-Platt­form ver­zeich­ne­te 2019 über 300 Mil­lio­nen Mee­ting-Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer und ist beson­ders bei B2B-Events sehr beliebt. Nach anfäng­li­chen Daten­schutz­be­den­ken konn­te das Tool in punc­to Sicher­heit in letz­ter Zeit stark aufholen.

Vor­tei­le:
Der größ­te Vor­teil von Zoom ist, dass Sie Ihrem Publi­kum sämt­li­che Foli­en, PDFs, Vide­os uvm. schnell und unkom­pli­ziert über die “Bild­schirm freigeben”-Funktion prä­sen­tie­ren kön­nen. Ihre Zuse­he­rin­nen und Zuse­her kön­nen mit der inte­grier­ten Chat-Funk­ti­on Fra­gen stel­len und somit die Inter­ak­ti­on erhö­hen. Sie haben außer­dem die Mög­lich­keit, Ihre Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer in klei­ne­re Grup­pen auf­zu­split­ten und in eige­ne “Räu­me” ein­zu­tei­len – die soge­nann­ten “Break-Out-Rooms”. Beson­ders bei Work­shops bie­tet sich die­se Funk­ti­on an. Soll­ten Sie Ihr Zoom-Mee­ting auf­zeich­nen und on Demand zur Ver­fü­gung stel­len wol­len, ist das auch ganz ein­fach möglich.

Nach­tei­le:
Da Zoom in der Ver­gan­gen­heit immer wie­der für Nega­tiv­schlag­zei­len bezüg­lich Sicher­heit und Daten­schutz gesorgt hat, unter­sa­gen eini­ge Unter­neh­men den Ein­satz der Software.

Preis: Es gibt bei Zoom eine ein­ge­schränk­te, kos­ten­lo­se Ver­si­on. Hier ist die Dau­er der Video­kon­fe­renz aller­dings auf max. 40 Minu­ten begrenzt. Ab ca. 20€ pro Monat lässt sich die begrenz­te Dau­er auf­he­ben und auch die Teil­neh­mer­ka­pa­zi­tät auf bis zu 1.000 Per­so­nen aufstocken.

Für Sie geeignet?
Gera­de wenn Sie einen Work­shop pla­nen, bei dem Sie Ihre Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer in Break-Out-Rooms ein­tei­len möch­ten, eig­net sich Zoom sehr gut für Sie. Wir wür­den Ihnen jedoch emp­feh­len, eine bezahl­te Ver­si­on zu nut­zen, damit Sie bei der Dau­er und Teil­neh­mer­zahl nicht ein­ge­schränkt sind.

 

5. Micro­soft Teams

Obwohl Micro­soft Teams von Unter­neh­men eher für die inter­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on via Chats, Video-Calls etc. genutzt wird, gibt es auch hier via Live­er­eig­nis die Mög­lich­keit eines Event-Livestreams.

Vor­tei­le:
Die Funk­tio­na­li­tä­ten sind bei Micro­soft Teams sehr ähn­lich wie bei Zoom: Sie kön­nen Ihre Inhal­te wie Prä­sen­ta­tio­nen und mul­ti­me­dia­len Con­tent tei­len und mit den Zuse­he­rin­nen und Zuse­hern mit­tels inte­grier­tem Fra­ge- und Ant­wort-Bereich inter­agie­ren. Auch die Auf­zeich­nung Ihres Live­streams ist mög­lich und kann gespei­chert und geteilt werden.

Nach­tei­le:
Auch bei Micro­soft Teams gab es in den letz­ten zwei Jah­ren daten­schutz­recht­li­che Schwie­rig­kei­ten, da die­ser auf US-Richt­li­ni­en basiert und damit im Ver­gleich zu deut­schen bzw. öster­rei­chi­schen Stan­dards ziem­lich unde­fi­niert ist.

Preis: Zur Nut­zung von Teams-Live­er­eig­nis­sen sind spe­zi­el­le Lizen­zen erforderlich.

Für Sie geeignet?
Wer Micro­soft Teams bereits als Kom­plett­lö­sung nutzt, soll­te auch die Live­stream-Mög­lich­keit in Anspruch neh­men. Das Tool ist außer­dem äußerst user-friend­ly und des­halb auch für exter­ne Gäs­te ein­fach zu nutzen.

 

6. APA-Event-Strea­ming

Mit APA-Event-Strea­ming holen Sie sich einen pro­fes­sio­nel­len und erfah­re­nen Part­ner mit an Bord, der sich um die tech­ni­sche Umset­zung Ihres Events kümmert.

Vor­tei­le:
Ihr Event wird pro­fes­sio­nell beglei­tet. Egal ob Sie ein Digi­tal- oder Hybrid-Event pla­nen – mit dem APA-Event-Strea­ming kön­nen Sie auch exter­ne Spea­ker pro­blem­los digi­tal zuschal­ten. Im Gegen­satz zu den oben vor­ge­stell­ten Mög­lich­kei­ten, erfolgt die Live-Über­ta­gung aus bis zu vier Kame­ra­per­spek­ti­ven und sorgt so für einen pro­fes­sio­nel­len Auf­tritt und Abwechs­lung für Ihre Zuse­he­rin­nen und Zuse­her. Mit­hil­fe eines inte­grier­ten Q&A‑Tools (Ques­ti­ons & Ans­wers-Tools) hat Ihr Publi­kum die Chan­ce, Fra­gen zu stel­len und so direkt in den Event ein­ge­bun­den zu wer­den. Im Anschluss erhal­ten Sie die Auf­zeich­nung Ihrer Ver­an­stal­tung und kön­nen die­se für Social Media, News­let­ter, Pres­se­aus­sen­dun­gen etc. verwenden.

Nach­tei­le:
Für Unter­neh­men mit klei­nem Bud­get sprengt das APA-Event-Strea­ming mög­li­cher­wei­se den Rahmen.

Preis: ab 1.800€

Für Sie geeignet?
Vor allem B2B-Unter­neh­men, die bei ihrem Publi­kum einen pro­fes­sio­nel­len Ein­druck hin­ter­las­sen möch­ten, pro­fi­tie­ren vom APA-Event-Strea­ming. Egal ob Pres­se­kon­fe­ren­zen, Podi­ums­dis­kus­sio­nen, Gala-Ver­an­stal­tun­gen oder Produktpräsentationen.

 

7. GoTo

GoTo bie­tet ver­schie­de­ne Pro­duk­te, abge­stimmt auf Ihre Bedürf­nis­se, an. So gibt es für Schu­lun­gen und Work­shops „GoTo­Trai­ning“ und für Webi­na­re und vir­tu­el­le Kon­fe­ren­zen „GoTo­We­bi­nar“.

Vor­tei­le:
Bis zu 1.000 User kön­nen bei GoTo an einem Stan­dard-Webi­nar teil­neh­men, und die Video-Auf­zeich­nun­gen wer­den Ihnen im Nach­gang zur Ver­fü­gung gestellt. GoTo bie­tet Ihnen außer­dem eine kos­ten­lo­se 14-tägi­ge Test­ver­si­on, bei der Sie her­aus­fin­den kön­nen, ob sich das Tool für Sie eignet.

Nach­tei­le:
Für ein­ma­li­ge oder unre­gel­mä­ßig statt­fin­den­de Work­shops und Ver­an­stal­tun­gen ren­tiert es sich oft nicht, einen Monats­ver­trag bei GoTo abzu­schlie­ßen. Auch bie­tet GoTo so vie­le Ein­stel­lungs- und Bran­ding­mög­lich­kei­ten, die bei sel­te­ner Anwen­dung oft über­for­dernd sein können.

Preis: Prei­se star­ten bei 89€ pro Monat (Jah­res­ver­trag) für Star­ter-Pake­te (100 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer) und rei­chen bis zu 429€ pro Monat (Jah­res­ver­trag) für die Plus-Vari­an­te mit 1.000 Teil­neh­me­rin­nen und Teilnehmern.

Für Sie geeignet?
Die GoTo-Erwei­te­run­gen für hybri­de Events bie­ten sich gut für Unter­neh­men an, die bereits GoTo Mee­ting im Ein­satz haben. Auch Fir­men und Orga­ni­sa­tio­nen, die regel­mä­ßig Work­shops und Webi­na­re anbie­ten, fin­den in GoTo eine soli­de Software-Lösung.

 

Zusam­men­fas­sung:

Wel­ches Tool oder wel­chen Anbie­ter Sie für Ihren Event nut­zen, hängt immer von Ihrem Ver­an­stal­tungs­for­mat sowie von Ihrer Bran­che ab. Für B2B-Ver­an­stal­tun­gen emp­fiehlt es sich, pro­fes­sio­nel­le Unter­stüt­zung zu bean­spru­chen, um im Fal­le tech­ni­scher Schwie­rig­kei­ten schnell reagie­ren zu kön­nen. Für B2C-Unter­neh­men, die eine gro­ße Com­mu­ni­ty auf Social-Media-Platt­for­men haben, bie­ten sich die direkt dort inte­grier­ten Live-For­ma­te an, um schnell mit der Ziel­grup­pe in Kon­takt zu treten.

Neuer Call-to-Action