apa.at
blog / Mittwoch 15.06.22

Öster­rei­chi­sche Grätzlkarten

Was 2020 im Zuge der Wie­ner Gemein­de­rats­wahl als erfolg­rei­che Grätzl-Land­kar­te ent­stand, wird nun zu einem Open-Source-Pro­jekt auf github.

Im Zuge der Wie­ner Gemein­de­rats­wahl 2020 stand die feh­len­de Regio­nal-Wahl­be­richt­erstat­tung zur Dis­kus­si­on. Vie­le der 23 Gemein­de­be­zir­ke Wiens sind für eine regio­na­le Aus­wer­tung aber zu groß. So wür­de allein der Bezirk Favo­ri­ten ein­woh­ner­tech­nisch als dritt­größ­te Stadt Öster­reichs zäh­len. Die ein­zel­nen Wahl­spren­gel wie­der­um sind zu klein­tei­lig und Ein­woh­ne­rIn­nen haben kei­ne emo­tio­na­le Bin­dung dazu bezie­hungs­wei­se wis­sen oft gar nicht, wel­chem Wahl­spren­gel sie angehören.

Aus die­sem Grund kon­zi­pier­te die APA-Redak­ti­on gemein­sam mit dem Data + Gra­phics-Team der APA die soge­nann­te „Wie­ner Grätzl-Karte“.
Gemein­sam mit dem OMG-Insti­tut imgrätzl.at und in Anleh­nung an die Zähl­be­zir­ken der Sta­tis­tik Aus­tria ist es der APA gelun­gen, die Wie­ner Wahl­spren­gel in 137 Grätzl, also ein­zel­ne Stadt­vier­tel, zu grup­pie­ren. Vom Nord­bahn­vier­tel bis zur Per-Albin-Hans­son-Sied­lung oder dem Döb­lin­ger Cot­ta­ge ist alles vertreten.

Die­se Kar­te wur­de seit­dem stän­dig wei­ter­ent­wi­ckelt, vor allem beim Pro­jekt Wie­ner Daten­ge­schich­ten, bei dem öffent­lich ver­füg­ba­re Daten und NLG-Tech­no­lo­gie ver­wen­det wur­den, um loka­le Sto­ries über Wien zu erzählen.

Doch nicht nur die Wie­ne­rIn­nen haben eine emo­tio­na­le Bin­dung zu ihren Grätzln. Auch in ande­ren Städ­ten gibt es diver­se Stadt­vier­tel, für die regio­na­le Bericht­erstat­tung und Grät­zel-Sto­ries eben­so inter­es­sant sind.

So stellt die APA – Aus­tria Pres­se Agen­tur das erfolg­rei­che Grätzl-Pro­jekt nun unter eine Crea­ti­ve Com­mon Lizenz auf git­hub, der größ­ten inter­na­tio­na­len Deve­lo­p­ment-Platt­form, für die daten­af­fi­ne Com­mu­ni­ty zur Ver­fü­gung. Immer­hin wol­len mehr Städ­te „ver­grät­ze­lt“ wer­den und wir hof­fen, mit die­sem Pro­jekt einen Grund­stein dafür zu legen.