apa.at
blog / Donnerstag 30.09.21

Deve­lo­per Advo­ca­tes mit Ant­je Barth

Zu Gast in der neu­en Pod­cast-Fol­ge von Always On ist Ant­je Barth, Deve­lo­per Advo­ca­te bei Ama­zon Web Ser­vices (AWS). In die­ser Rol­le unter­stützt sie unter ande­rem Ent­wick­le­rin­nen und Ent­wick­ler bei Pro­dukt­neu­hei­ten, doku­men­tiert wie die­se bei den Usern ankom­men und ver­brei­tet ihr Wis­sen in Form von Work­shops und Web­con­tent. Die wich­tigs­ten Punk­te des Inter­views mit APA-Tech-Chef Cle­mens Prer­ovs­ky haben wir hier für Sie zusammengefasst.
  1. 1. Kunden(feedback) ist King

Ant­je Barth erzählt im Gespräch, wie facet­ten­reich ihr Job als Deve­lo­per Advo­ca­te bei AWS ist: Ihre Haupt­auf­ga­be besteht dar­in, sich mit Ent­wick­le­rin­nen und Ent­wick­lern lau­fend aus­zu­tau­schen und Ser­vices im Inter­es­se von End­kon­su­men­tin­nen und ‑kon­su­men­ten zu kon­zi­pie­ren. „Immer­hin 90% von dem, was AWS her­stellt, kommt von direk­tem Kun­den­feed­back“, so Barth. Der Kun­den­nut­zen steht für den Cloud-Com­pu­ting-Anbie­ter immer an ers­ter Stelle.

 

  1. 2. Anstatt vor­wärts wird rück­wärts gearbeitet

„Working Back­wards“ ist einer der Pro­zes­se, die zwar wider­sprüch­lich klin­gen, aber Ent­wick­le­rin­nen und Ent­wick­lern dabei hel­fen soll, mög­lichst fokus­siert und ziel­ge­rich­tet zu arbei­ten. So star­tet AWS oft mit einer fik­ti­ven Pres­se­mit­tei­lung, die sie an User schi­cken und aus deren Reak­tio­nen das ers­te Feed­back zu einem neu­en Pro­dukt bzw. Ser­vice erhal­ten. Damit kön­nen sie die Erwar­tun­gen an die User Expe­ri­ence bes­ser erfül­len und agi­ler auf Fra­gen und Pro­ble­me reagieren.

 

  1. 3. Ever-chan­ging Technology

Dass der Spaß an Tech­no­lo­gie und die Neu­gier­de dar­an, neue Tools und Soft­ware zu erler­nen, ein maß­ge­ben­der Teil des Jobs ist, mag nicht über­ra­schen. Doch durch die sich stän­dig wei­ter­ent­wi­ckeln­de tech­no­lo­gi­schen Her­aus­for­de­run­gen ist es oft schwie­rig, nicht in der Zeit ste­hen zu blei­ben und Pro­zess­schrit­te wie Feed­back Loo­ps effek­tiv aufrechtzuerhalten.

 

  1. 4. Eine vir­tu­el­le Bühne

Seit Coro­na wis­sen wir, wie wich­tig es ist, Infor­ma­tio­nen auch online zur Ver­fü­gung zu stel­len. Für Ant­je Barth haben sich beson­ders Net­wor­king Situa­tio­nen wie auch Kon­fe­ren­zen ver­än­dert: Im Inter­view ver­rät sie, dass sie ihre Work­shops und tech­ni­schen Con­tents nun auch immer online bereit­stellt und Platt­for­men wie You­Tube und Twitch als vir­tu­el­le Büh­ne nutzt, um Kun­din­nen und Kun­den zu erreichen.

 

  1. 5. Wie wird man Deve­lo­per Advocate

Wer selbst dar­an inter­es­siert ist, Deve­lo­per Advo­ca­te zu wer­den, bekommt in der Fol­ge eini­ge Insights und lernt auch mehr über Ant­je Barths Wer­de­gang: Gestar­tet hat sie mit einem Infor­ma­tik­stu­di­um, das ihr die Türen in die IT-Bran­che geöff­net hat. So konn­te sie ihre Lei­den­schaft, ande­re von Tech­no­lo­gien zu begeis­tern, zum Beruf machen. Als wich­ti­ge per­sön­li­che Eigen­schaf­ten für die Rol­le als Deve­lo­per Advo­ca­te erach­tet sie Neu­gier, Freu­de und Spaß an Technologie.

Wenn Sie an wei­te­ren Tipps und Tricks von Ant­je Barth inter­es­siert sind und erfah­ren möch­ten, für wel­ches öster­rei­chi­sche Start­up sie gro­ße Chan­cen in der Zukunft sieht, hören Sie sich jetzt die gesam­te Fol­ge von Always On an!

APA-Tech Podcast Bild mit Clemens Prerovsky
Always On mit Clemens Prerovsky

Im Podcast von APA-IT-Geschäftsführer Clemens Prerovsky werden Trends und Innovationen aus der Welt der IT beleuchtet und mit Expertinnen und Experten aus der Branche unverblümt diskutiert.

Zum Podcast!