apa.at
blog / Montag 06.12.21

5 Tipps, wie aus Ihrem Team eine Fami­lie wird mit Xenia Daum

Kann zwischen Kolleginnen und Kollegen so ein starkes und enges Personalgefüge entstehen, dass sie sich anstatt als Team eher als Familie sehen? Und wenn ja, ist das gut so? Diese und weitere Fragen stellen sich APA-Tech-Chef Clemens Prerovsky und Xenia Daum, CEO der COPE Content Performance Group, in der neuen Folge von Always On.

Im Gespräch erzählt Xenia von der Fusionierung der COPE, die 2013 dazu führte, dass Menschen, die zuvor als Konkurrentinnen und Konkurrenten arbeiteten, nun plötzlich als Team funktionieren mussten. Wie das geklappt hat und was die wichtigsten Learnings daraus waren, lesen Sie hier:

1. The Power of Teambuilding

Mit einem Kick-off-Workshop startete die COPE damals in die Fusionierung der Teams und merkte, dass es besonders am ersten Tag eine Aufteilung in alteingesessene Lager gab. Doch je mehr gemeinsam gearbeitet wurde, desto schneller wuchsen die Teams zusammen und verließen die Gruppenteilung. Besonders betont Xenia hier den positiven Einfluss von individuellen Schlüsselpersonen, die mit Leib und Seele dabei waren, und dafür gesorgt haben, dass das Teambuilding so gut funktioniert hat.

2. Flache Hierarchie

Ein weiterer wichtiger Punkt für ein familiäres Gefühl im Team ist für Xenia eine flache hierarchische Struktur im Unternehmen als Basis zu haben. Dabei ist ihr hohe Transparenz wichtig – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden im Detail über Updates informiert und deren Meinungen berücksichtigt. Managerinnen und Manager sitzen in den gleichen Räumen wie deren Personal, packen selbst an und setzen Prozesse auch persönlich um, anstatt nur zu delegieren.

3. Gemeinschaftsräume

Wie wichtig die Firmenküche fürs Socializing ist, ist wohl vielen bekannt. Denn gerade bei einem Kaffee oder beim Warten auf die Mikrowelle lässt sich‘s auch mal unbeschwerter plaudern und kennenlernen. Deshalb haben Xenia und ihr Team im früheren Großraumbüro auch gerne Tische zusammengeschoben, um gemeinsam zu essen. Dies wurde auch im neuen Bürodesign umgesetzt, woraus die sogenannte „Piazza della Famiglia“ entstand.

4. Familienzugehörigkeit baut auf Freiwilligkeit auf

So gerne Team-Aktivitäten wie Afterwork-Drinks von manchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angenommen werden, umso verpflichteter fühlen sich besonders introvertierte Personen. Deshalb betont Xenia hier die Wichtigkeit der Freiwilligkeit. Um ins Privatleben nicht allzu sehr einzugreifen werden Veranstaltungen der COPE auch nie am Wochenende eingeplant.

5. Familiengedanke nicht für jedes Team geeignet

Natürlich hängt so ein Familiengedanke sehr vom Unternehmen ab: In manchen konservativeren Branchen, wie beispielsweise in einer Bank ist es schwieriger eine unkonventionelle Unternehmenskultur umzusetzen als in einer Online-Agentur. Hier spielt Authentizität eine wichtige Rolle.

Wenn Sie weitere Tipps von Xenia Daum und das gesamte Gespräch mit Clemens Prerovsky hören möchten, gibt’s hier die neue Folge von Always On für Sie.

Always On mit Clemens Prerovsky
Always On mit Clemens Prerovsky

Diese Folge hat Ihnen gefallen und Sie möchten weitere Interviews mit Expertinnen und Experten aus der Praxis im Interview mit Clemens Prerovsky hören? Dann finden Sie hier einen Überblick über alle Episoden von Always On, dem IT-Podcast von APA-Tech!

Jetzt reinhören!