apa.at
news/APA/Mittwoch, 22.06.22, 15:48:21

TopEasy – Nach­rich­ten­über­blick in ein­fa­cher Spra­che 22.06.2022

Hier fin­den Sie einen Nach­rich­ten­über­blick in ein­fa­cher Spra­che (Sprach­ni­veau B1).
Lau­rence Mou­ton / Pho­to­Al­to / pic​tu​re​desk​.com
Auf dem Bild sieht man Markus Wallner.
Vorarlbergs Landeshauptmann Wallner in mehrwöchigem Krankenstand

Der Landeshauptmann von Vorarlberg, Markus Wallner, ist ab sofort für mehrere Wochen im Krankenstand. Das ist am Mittwoch mitgeteilt worden. Ein Arzt riet ihm dazu, hieß es. Die letzten Monate waren sehr anstrengend für ihn und haben zu körperlichen Beschwerden geführt. Allerdings denkt Wallner nicht daran zurückzutreten.

Ziel dieses Krankenstandes ist, dass Wallner danach in alter Stärke und Frische zurückkehren kann. Während Wallners Krankenstandes übernimmt die Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink seine Aufgaben.

Viele Opfer nach Erdbeben in Afghanistan

Im asiatischen Land Afghanistan hat es am Dienstagabend ein schweres Erdbeben gegeben. Dadurch sind mindestens 1.000 Menschen gestorben, mindestens 1.500 Menschen wurden verletzt. Man befürchtet, dass noch viel mehr Menschen getötet oder verletzt wurden. Dutzende Häuser fielen zusammen, auch ein ganzes Dorf wurde zerstört.

Die Rettung der Verletzten ist schwer, weil die Dörfer in einer abgelegenen Bergregion liegen. Immer wieder kommt es zu schweren Erdbeben in der Region am Gebirge Hindukusch und den Nachbarländern Pakistan und Iran.

Auf dem Bild sieht man eine landschaftliche Gegend in Afghanistan.
Auf dem Foto sieht man, wie in der Klinik in Wien-Penzing PCR-Tests ausgewertet werden.
Corona-Welle in Österreich wird stärker

Die derzeitige Corona-Welle in Österreich wird immer stärker. Am Mittwoch stieg die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf 10.898. Außerdem stieg die Anzahl der Patienten in den Krankenhäusern. 653 Patienten waren mit Corona im Krankenhaus. Das sind 29 mehr als noch vor einem Tag. Mehr Corona-Neuinfektionen innerhalb von einem Tag gab es zuletzt vor 2 Monaten.

Innerhalb der vergangenen Woche hat sich die Anzahl der Kranken, die sich auf Intensiv-Stationen befinden, um fast 50 Prozent erhöht. Seit Dienstag starben 6 Menschen an oder mit dem Corona-Virus.

In Teilen Österreichs gibt es einen Lehrermangel

In einigen Regionen in Österreich gibt es in manchen Unterrichtsfächern zu wenige ausgebildete Lehrer. Dieser Lehrermangel wird bis zum Herbst noch größer. Grund dafür ist, dass viele Lehrer in Pension gehen. Viele Lehrer wollen aber auch nicht Vollzeit arbeiten. Sie möchten lieber eine Teilzeit-Beschäftigung.

In Oberösterreich und in Vorarlberg fehlen besonders viele Lehrer. Am meisten werden Lehrer für die Fächer Mathematik, Physik oder Chemie gesucht. Zu viele fertig ausgebildete Lehrer gibt es bei Fremdsprachen (außer Englisch), Geschichte und Geografie.

Auf diesem Foto sieht man ein Schild mit der Aufschrift "Lehrerzimmer"
Auf diesem Foto sieht man den großen Süßwasserstechrochen.
Fischer in Kambodscha fing größten Süßwasserfisch der Welt

Im Mekong-Fluss in Kambodscha in Asien hat ein Fischer den größten jemals gemeldeten Süßwasserfisch gefangen. Dabei handelt es sich um einen fast 4 Meter langen und knapp 300 Kilogramm scheren Riesen-Süßwasser-Stechrochen. Der Fisch wurde "Boramy" getauft.

Den bisherigen Rekord hielt seit dem Jahr 2005 ein 293 Kilo schwerer Mekong-Riesenwels. Der Riesen-Rochen wurde im Gegensatz zu dem Riesenwels nicht getötet und gegessen. Stattdessen wurde er mit einem Peilsender ausgestattet und wieder freigelassen. Forscher wollen so Daten über sein Verhalten sammeln.