apa.at
news/APA/Donnerstag, 14.10.21, 15:33:40

TopEasy – Nach­rich­ten­über­blick in ein­fa­cher Spra­che 14.10.2021

Hier fin­den Sie einen Nach­rich­ten­über­blick in ein­fa­cher Spra­che (Sprach­ni­veau B1).
Lau­rence Mou­ton / Pho­to­Al­to / pic​tu​re​desk​.com
Auf dem Bild sieht man ÖVP-Klubobman Sebastian Kurz im Nationalrat.
Altkanzler Sebastian Kurz ist Abgeordneter im Nationalrat

Der ehemalige Bundeskanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz ist am Donnerstag zum Abgeordneten im Nationalrat angelobt worden. Kurz musste wegen Korruptions-Vorwürfen gegen ihn sein Amt als Bundeskanzler abgeben. Er bleibt aber trotzdem weiter in der Politik. Vor seiner Angelobung bestritt Kurz noch einmal alle Vorwürfe. Kurz wurde Anfang der Woche von seiner Partei einstimmig zum neuen ÖVP-Klubobmann im Nationalrat gewählt.

Am Donnerstag wurde außerdem die Meinungs-Forscherin Sabine Beinschab wieder freigelassen. Sie soll für Kurz und sein Team Umfragen geschönt haben und war am Dienstag festgenommen worden.

Erklärung: Klubobmann

Jede Partei im Parlament hat einen eigenen Klub. Zu den Klubs gehören die Nationalrats-Abgeordneten der Partei. Der Chef von dem Klub wird Klubobmann genannt.

Erklärung: Korruption

Korruption bedeutet, dass jemand sein Amt ausnutzt, um sich selbst oder jemand anderem einen Vorteil zu verschaffen. Wenn man sich dafür bezahlen lässt, nennt man das Bestechung. Das ist verboten.

Ein Bogenschütze tötete in Norwegen 5 Menschen

Am Mittwoch hat ein Bogenschütze in der Stadt Kongsberg in Norwegen 5 Menschen getötet. 2 weitere Menschen wurden verletzt. Die Angriffe ereigneten sich an mehreren Orten in der Innenstadt. Der Täter soll ein 37- jähriger Däne gewesen sein. Die Polizei hat den Mann schon gekannt, weil er immer radikaler geworden ist. Er soll zur Religion Islam gewechselt sein.

Der Mann wurde festgenommen und hat die Tat bereits zugegeben. Die Polizei vermutet bei der Tat derzeit einen terroristischen Hintergrund.

Auf dem Bild sieht man die Polizei in Norwegen am Tatort.
Auf dem Bild sieht man das ausgebrannte Hochhaus.
Dutzende Tote nach Brand in Hochhaus in Taiwan

Am Donnerstag sind bei einem Hochhausbrand in einer Stadt in Taiwan mindestens 46 Menschen gestorben. Die Zahl der Opfer könnte sogar noch steigen, weil viele Bewohner in den oberen Stockwerken eingeschlossen waren. Das Wohnhaus mit 13 Stockwerken hatte in der Früh stundenlang gebrannt. 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Laut Behörden waren Fluchtwegen in dem Gebäude versperrt, was auch die Rettungsarbeiten schwierig machte. In dem Haus lebten mehr als 100 Menschen. Viele von ihnen waren Senioren mit körperlichen Behinderungen.

Deutlich mehr Radunfälle in Österreich

Jedes Jahr verletzen sich in Österreich 30.000 Radfahrer so schwer, dass sie im Spital behandelt werden müssen. Alleine im Jahr 2020 starben 40 Radfahrer im Straßenverkehr. Das berichtete das Kuratorium für Verkehrssicherheit am Donnerstag. Damit ist das Risiko einen Fahrrad-Unfall zu haben in Österreich doppelt so hoch wie in vielen anderen Ländern.

Vergleicht man das Unfallrisiko, ist Radfahren in Österreich sogar gefährlicher als Motorradfahren und auch gefährlicher als Autofahren. Das liegt daran, dass es immer mehr Radfahrer gibt aber zu wenige Radwege und zu viele gefährliche Kreuzungen.

Auf dem Bild sieht man mehrere Personen mit ihren Fahrrädern.