apa.at
news/APA/Montag, 10.06.24, 15:37:34

TopEasy – Nachrichtenüberblick in einfacher Sprache 10.06.2024

Hier finden Sie einen Nachrichtenüberblick in einfacher Sprache (Sprachniveau B1).
Laurence Mouton / PhotoAlto / picturedesk.com
Auf dem Bild sieht man den FPÖ-Spitzenkandidaten Harald Vilismky und den SPÖ-Spitzenkandidaten Andreas Schieder.
FPÖ gewann EU-Wahl in Österreich

Die FPÖ hat die EU-Wahl am Sonntag in Österreich gewonnen. Es war das 1. Mal, dass die FPÖ eine bundesweite Wahl gewonnen hat. Sie holte 25,73 Prozent der Stimmen. Knapp dahinter lag die ÖVP mit 24,73 Prozent. Verglichen mit der EU-Wahl 2019 hat die ÖVP stark verloren. Auf dem 3. Platz landete die SPÖ mit 23,23 Prozent. Die Grünen wurden 4. (10,74 Prozent), die NEOS landeten auf Platz 5 (9,94 Prozent). Die KPÖ und die Liste DNA schafften den Einzug ins EU-Parlament nicht.

Am Montag müssen noch die Wahlkarten ausgezählt werden. Das könnte kleine Veränderungen bei den Prozenten bringen. Die Verteilung der Mandate dürfte aber fix sein. Österreich stellt künftig 20 Abgeordnete im EU-Parlament. Davon werden 6 von der FPÖ, je 5 von ÖVP und SPÖ und je 2 von Grünen und NEOS kommen. Die Wahlbeteiligung lag bei 55 Prozent.

Erklärung: Europa-Parlament

Das Europa-Parlament ist das Parlament der EU. Im Europa-Parlament sitzen Abgeordnete aus allen Ländern der Europäischen Union. Die Europäische Union wird mit EU abgekürzt. Deshalb wird das Europa-Parlament auch EU-Parlament genannt. Gewählt wird das Europa-Parlament alle 5 Jahre von den Wahlberechtigten in den Mitgliedsstaaten der EU.

Zugewinne für rechte Parteien im EU-Parlament

Die Wahlen zum Europaparlament sind zu Ende. Laut den ersten Ergebnissen blieb die EVP (Europäische Volkspartei) die stärkste Kraft im EU-Parlament. Die rechten Parteien zählen aber zu den Wahlgewinnern.

Das EU-Parlament setzt sich aus 720 Abgeordneten zusammen. Die EVP wird voraussichtlich 184 Abgeordnete stellen, die Sozialdemokraten 139, die Liberalen 80 und die Grünen 52 Mandatare. Die rechten Parteien sind aufgeteilt auf die Fraktionen ID-Rechtspopulisten (58 Abgeordnete) und Nationalkonservative EKR (73 Abgeordnete). Hoch ist auch die Zahl fraktionsloser Abgeordneter (derzeit 98), von denen ebenfalls viele zum rechten Rand gehören.

In Frankreich gewann die rechtspopulistische Partei Rassemblement National (RN) die EU-Wahl sehr deutlich vor der Partei des Regierungslagers. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron kündigte daraufhin eine baldige Neuwahl des Parlaments an.

Auf dem Bild sieht man den Plenarsaal des EU-Parlaments in Straßburg.
Auf dem Bild sieht man Autos, die auf einer überschwemmten Straße stehen.
Nach Unwetter wird Mann aus Südburgenland vermisst

Am Wochenende hat es in Teilen von Österreich schwere Unwetter gegeben. Besonders das Südburgenland war stark betroffen. In Mischendorf im Bezirk Oberwart wird seit Sonntag ein Pensionist vermisst. Er fuhr am Vormittag mit dem Auto weg, kam aber nicht wieder nach Hause. Feuerwehr und Polizei suchen nach dem Mann. Die Suche ist wegen der Überschwemmungen aber schwierig.

Seit Samstag sind im Burgenland 194 Feuerwehren zu 1.800 Einsätzen ausgerückt. Seit Sonntag werden sie vom Bundesheer unterstützt.

4 Jahre Haft für auf Philippinen bestellten Kindesmissbrauch

Ein 54-Jähriger Österreicher ist am Montag zu 4 Jahren Haft verurteilt worden. Der Elektriker soll in Online-Chats sexuelle Handlungen an minderjährigen Mädchen auf den Philippinen in Auftrag gegeben und angeschaut haben. Minderjährig heißt, dass jemand jünger als 18 Jahre alt ist. Der Mann soll auch die Vergewaltigung einer 15-Jährigen vor laufender Kamera in Auftrag gegeben haben.

Die Polizei kam bei internationalen Ermittlungen auf den Mann. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Erklärung: Sexueller Missbrauch

Als sexueller Missbrauch gelten alle sexuellen Handlungen an Menschen, die das gar nicht wollen. Zum Beispiel, wenn ein Mann einer Frau auf den Hintern greift. Eine Vergewaltigung zählt zu den schlimmsten Fällen eines sexuellen Missbrauchs. Sexueller Missbrauch von Kindern ist besonders schlimm, denn meistens können sie sich nicht dagegen wehren.

Erklärung: Untersuchungshaft

Bei der Untersuchungshaft werden Menschen ins Gefängnis gesperrt. Sie sind aber nur eingesperrt, solange die Polizei ermittelt. Danach entscheidet ein Gericht in einem Prozess, ob sie schuldig sind oder nicht.

Auf dem Bild sieht man den österreichischen Bundesadler und auf ihm steht das Wort "Justiz".
Auf dem Bild sieht man Max Verstappen in seinem Formel-1-Wagen während dem Rennen in Kanada.
Max Verstappen gewinnt Formel-1-Rennen in Montreal

Am Sonntag hat in Montreal in Kanada ein Formel-1-Rennen stattgefunden. Gewonnen hat der Niederländer Max Verstappen für das Team Red Bull. Das war sein 6. Formel-1-Sieg in diesem Jahr und der 60. Sieg in seiner Karriere. Lando Norris für das Team McLaren wurde 2. Der Mercedes-Pilot George Russel wurde 3.

Mit dem Sieg baute Verstappen seine Führung in der Formel-1-WM weiter aus. Er liegt jetzt 56 Punkte vor Charles Leclerc.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

BMSGPK_Logo_srgb