news/APA/Dienstag, 30.06.20, 14:15:02

Sport: LASK zieht wegen Punk­te­ab­zug nicht vor Schieds­ge­richt

Der LASK ver­zich­tet über­ra­schend auf einen Ein­spruch gegen die redu­zier­te Stra­fe des Pro­test­ko­mi­tees der Fuß­ball-Bun­des­li­ga. Die­se Kehrt­wen­de gab die Club­füh­rung am Diens­tag bekannt. Damit bleibt es bei dem Abzug von vier Punk­ten für die aktu­ell dritt­plat­zier­ten Lin­zer, wel­chen das zweit­in­stanz­li­che Komi­tee in der Vor­wo­che aus­ge­spro­chen hat­te.
APA (Archiv/Expa)/EXPA/REINHARD EISEN­BAU­ER

Damals hat­te der LASK noch einen Rekurs beim Stän­di­gen Neu­tra­len Schieds­ge­richt ange­kün­digt. Dazu kommt es nun aber nicht. Ursprüng­lich waren den Lin­zern von der Liga wegen der Durch­füh­rung ver­bo­te­ner Team­trai­nings wäh­rend der Coro­na-Pau­se sechs Zäh­ler abge­zo­gen wor­den. Die­se Sank­ti­on hat­te man beein­sprucht und die erwähn­te Reduk­ti­on erwirkt. Die Ende Mai vom Senat 1 eben­falls ver­häng­te Geld­stra­fe von 75.000 Euro war aber auf­recht geblie­ben.