news/APA/Samstag, 01.08.20, 17:12:59

Sport: Hamil­ton erober­te Heim-Pole in Sil­ver­stone

Der For­mel-1-Grand-Prix von Groß­bri­tan­ni­en droht zu einem Fall für zwei zu wer­den. Welt­meis­ter Lewis Hamil­ton sicher­te sich am Sams­tag in Sil­ver­stone die 91. Pole Posi­ti­on sei­ner Kar­rie­re, neben ihm steht am Sonn­tag sein Team­kol­le­ge Valt­te­ri Bottas. „Mer­ce­des war ein­fach viel zu schnell”, sag­te der dritt­plat­zier­te Max Ver­stap­pen, der bereits über eine Sekun­de hin­ter Hamil­ton lag.
APA/APA (AFP)/WILL OLI­VER

Der Bri­te peilt sei­nen drit­ten Sieg in Fol­ge nach Spiel­berg II und Ungarn an. In der WM-Wer­tung liegt der sechs­ma­li­ge Welt­meis­ter fünf Punk­te vor Bottas. Ver­stap­pen ist mit 30 Punk­ten weni­ger als der Spit­zen­rei­ter Drit­ter.

Hamil­ton steht zum sie­ben­ten Mal vor sei­nem Heim­ren­nen auf dem vor­ders­ten Start­platz – so oft war in sei­nem Hei­mat­land noch kein Fah­rer von ganz vor­ne los­ge­fah­ren. Für Mer­ce­des war es die ach­te Sil­ver­stone-Pole nach­ein­an­der – auch das ist ein Rekord. Kein ande­rer Renn­stall kann irgend­wo eine so lan­ge Serie vor­wei­sen.

„Valt­te­ri hat mich bis zum Ende gepusht. Es war ein rich­ti­ger Kampf da drau­ßen”, war Hamil­ton dar­um bemüht, eine Kon­kur­renz zumin­dest im eige­nen Team her­bei­zu­re­den. Sei­nem fin­ni­schen Stall­ri­va­len fehl­ten am Ende 0,313 Sekun­den für sei­ne 13. Pole Posi­ti­on, womit er den Öster­rei­cher Ger­hard Ber­ger in der Bes­ten­lis­te über­holt hät­te.

„Lewis hat ein biss­chen mehr gefun­den als ich, er ver­dient die Pole”, sag­te Bottas. „Er hat letz­tes Jahr vom zwei­ten Platz aus gewon­nen, also wer­de ich mor­gen hof­fent­lich auch Mög­lich­kei­ten haben.” Ver­stap­pen ana­ly­sier­te nüch­tern: „Du ver­suchst das Bes­te, was du kannst, und das ist im Moment der drit­te Platz.” Damit habe man immer­hin im Ren­nen noch eine klei­ne Chan­ce, wenn man kämpft, mein­te der Nie­der­län­der.

Fer­ra­ri-Pilot Charles Leclerc beleg­te den vier­ten Platz, dahin­ter lan­de­te der Bri­te Lan­do Nor­ris im McLa­ren. Von Posi­ti­on sechs star­tet am Sonn­tag (15.10 Uhr/live ORF 1, RTL und Sky) Lan­ce Stroll im Racing Point. Sebas­ti­an Vet­tel kam im zwei­ten Fer­ra­ri über Rang zehn nicht hin­aus.

Der zwei­te Deut­sche Nico Hül­ken­berg muss­te sich mit Platz 13 begnü­gen. Der 32-Jäh­ri­ge über­nimmt vor­erst an die­sem Wochen­en­de – wahr­schein­lich aber län­ger – den Racing-Point-Start­platz des Mexi­ka­ners Ser­gio Perez, der am Don­ners­tag posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getes­tet wor­den war. Der zwei­te Red-Bull-Mann Alex­an­der Albon ver­pass­te Q3 eben­falls, der Thai­län­der wur­de nur Zwölf­ter.