apa.at
news/APA/Mittwoch, 16.09.20, 17:43:46

Schlie­ßung des MAN-Werks in Steyr bis 2023 vor­ge­se­hen

Der Lkw- und Bus­her­stel­ler MAN schließt sein Werk in Steyr bis Ende 2023. Der Vor­stand habe eine „Kom­plett­schlie­ßung” vor­ge­se­hen, teil­te Arbei­ter-Betriebs­rats­chef Erich Schwarz am Mitt­woch mit. Bereits am Frei­tag hat­te es dazu Mel­dun­gen gege­ben. Dies sei für die 2.300 Beschäf­tig­ten „ein Schlag ins Gesicht”, so Schwarz. Der Groß­teil des Werks soll nach Polen und in die Tür­kei ver­legt wer­den.
APA/APA (dpa)/Sven Hop­pe

Über eine im Ver­trag ent­hal­te­ne Wirt­schaft­lich­keits­klau­sel wol­le laut Schwarz der MAN-Kon­zern die bis 2030 gel­ten­den Stand­ort- und Beschäf­ti­gungs­si­che­rungs­ver­trä­ge für Steyr auf­kün­di­gen. Kom­men­de Woche begin­nen beim deut­schen Lkw- und Bus-Her­stel­lers in Mün­chen die Bera­tun­gen des Zen­tral-Betriebs­ra­tes für eine Gegen­stra­te­gie, bevor dann mit dem Manage­ment über das Maß­nah­men­pa­ket ver­han­delt wird.

Die beab­sich­tig­te Werks­schlie­ßung in Steyr gehört zu einem Mega-Spar­pro­gramm, das den Abbau von ins­ge­samt 9.500 Stel­len vor­sieht. Anhand der Detail­plä­ne, die Schwarz nun vor­lie­gen, sei aber auch welt­weit die Schlie­ßung von knapp 50 Ser­vice-Nie­der­las­sun­gen für Lkw vor­ge­se­hen. Dies hie­ße, zusätz­lich zu den 9.500 Beschäf­tig­ten wür­den noch 1.300 wei­te­re ihren Arbeits­platz ver­lie­ren.

Vor allem will Schwarz als ers­tes eine „Kos­ten­wahr­heit über die ein­zel­nen Stand­or­te” vom Vor­stand für die Auf­sichts­rats­sit­zung. In Steyr sei die Auf­trags­si­tua­ti­on näm­lich unver­än­dert. Trotz Coro­na habe man heu­er den sel­ben Auf­trags­be­stand mit knapp 20.000 Stück­zah­len pro Jahr, mein­te er. Zudem sei­en zuletzt noch 60 Mio. Euro in eine neue Lackie­re­rei – die größ­te Lackier­an­la­ge Euro­pas für Lkw-Kunst­stoff­an­bau­tei­le – inves­tiert wor­den.

Die Ent­wick­lung und Pro­duk­ti­on von Nutz­fahr­zeu­gen in Steyr hat eine mehr als 100-jäh­ri­ge Tra­di­ti­on. Das Werk in Steyr wur­de 1914 fer­tig­ge­stellt, 1919 begann die Lkw-Pro­duk­ti­on, 1999 über­nah­men die Ober­ös­ter­rei­cher die gesam­te Last­wa­gen-Fer­ti­gung der leich­ten und mitt­le­ren Bau­rei­he von MAN. Das sind Fahr­zeu­ge mit zwei oder drei Ach­sen, auch mit All­rad­an­trieb aus­ge­stat­tet, mit 150 bis 340 PS und einem Gesamt­ge­wicht zwi­schen 7,5 bis 26 Ton­nen. Dar­über hin­aus wer­den in Steyr auch Son­der­fahr­zeu­ge sowie Kom­po­nen­ten für den Pro­duk­ti­ons­ver­bund des Kon­zerns gebaut, bei­spiels­wei­se Fah­rer­häu­ser. Auch For­schung und Ent­wick­lung wer­den an die­sem Stand­ort betrie­ben. Zuletzt gab es zudem eine Klein­se­rie von E‑Trucks.