apa.at
news/APA/Samstag, 21.11.20, 19:38:06

Salz­burg kas­siert ers­te Nie­der­la­ge, LASK nur Remis

In der ach­ten Run­de hat auch Meis­ter Red Bull Salz­burg die ers­te Sai­son­nie­der­la­ge in der Fuß­ball-Bun­des­li­ga kas­siert. Der Titel­ver­tei­di­ger muss­te sich am Sams­tag zu Hau­se Sturm Graz mit 1:3 geschla­gen geben. Der LASK ver­gab mit einem 1:1 in Hart­berg die Chan­ce, zu den Salz­bur­gern auf­zu­schlie­ßen. Der WAC, der in der Län­der­spiel­pau­se mit vie­len Coro­na-Fäl­len zu kämp­fen hat­te, gewann in Alt­ach mit 2:0 und ver­bes­ser­te sich auf Rang sechs.
APA/KRUGFOTO

Dank der Nie­der­la­ge von Salz­burg kann nun Rapid am Sonn­tag (17.00) mit einem Aus­wärts­sieg in Ried die Tabel­len­füh­rung über­neh­men. Am Nach­mit­tag (14.30) tref­fen Aus­tria Wien und SKN St. Pöl­ten sowie WSG Tirol und Admi­ra aufeinander.

In Salz­burg sorg­ten Ivan Lju­bic (48.) und Jakob Jant­scher mit einem Dop­pel­pack (53., 59.) inner­halb einer Vier­tel­stun­de nach Wie­der­be­ginn für den Aus­wärts­sieg. Für Salz­burg betrieb Mer­gim Beri­sha (86.) nur mehr Ergeb­nis­kos­me­tik, zu Ende ging eine Serie von 18 unge­schla­ge­nen Liga­spie­len. Es setz­te erst die zwei­te Nie­der­la­ge in den jüngs­ten 64 Liga-Heim­par­tien. Zuletzt hat­te man vor eige­nem Publi­kum am 14. Febru­ar mit einem 2:3 gegen den LASK verloren.

Die Län­der­spiel­pau­se hat auch den Erfolgs­lauf des LASK etwas gebremst. Die Lin­zer muss­ten sich bei Hart­berg trotz haus­ho­her Über­le­gen­heit in der ers­ten Hälf­te mit einem 1:1-(1:0)-Remis zufrie­den­ge­ben, mach­ten auf Lea­der Salz­burg aber immer­hin einen Punkt gut. Zwei Zäh­ler tren­nen den LASK von den „Bul­len”, zumin­dest bis zum Sonn­tag sind Ger­not Trau­ner und Co. punk­te­gleich mit den zweit­plat­zier­ten Rapidlern.

Ein Tref­fer von Ver­tei­di­ger Petar Fili­po­vic (22.) und vie­le gute Ein­schuss­mög­lich­kei­ten reich­ten dem LASK nicht zum sechs­ten Pflicht­spiel­sieg in Fol­ge. Hart­berg, des­sen Aus­gleich durch Felix Lucke­ne­der (53.) aus dem Nichts kam, muss zwar wei­ter auf einen ech­ten „Befrei­ungs­schlag” war­ten, kam als neu­er Neun­ter mit sie­ben Punk­ten der obe­ren Tabel­len­hälf­te etwas näher.

Der Wolfs­ber­ger AC hat die Coro­na-Pro­ble­me weg­ge­steckt und sich in die obe­re Tabel­len­hälf­te der Bun­des­li­ga vor­ge­ar­bei­tet. Die Kärnt­ner gewan­nen beim Tabel­len­vor­letz­ten SCR Alt­ach mit 2:0 (0:0) und schaff­ten damit auch eine erfolg­rei­che Gene­ral­pro­be für das Euro­pa-League-Spiel am Don­ners­tag gegen Dina­mo Zagreb.

Der WAC hat­te wegen meh­re­ren Covi­d19-Fäl­len in der Län­der­spiel­pau­se teil­wei­se nur mit einer Hand­voll Spie­lern trai­nie­ren kön­nen. Zunächst schien den Gäs­ten die Ener­gie zu feh­len, nach einer schwä­che­ren ers­ten Halb­zeit kam die Feld­ho­fer-Elf nach der Pau­se aber in Schwung. Dank eines Kopf­ball-Tref­fers des kurz davor ein­ge­wech­sel­ten Eliel Peretz (73.) und einem Kon­ter-Tor von Dario Vizin­ger (79.) wur­de die Leis­tungs­stei­ge­rung ver­dien­ter­ma­ßen auch mit drei Punk­ten belohnt.