apa.at
news/APA/Dienstag, 23.02.21, 07:01:13

Oppo­si­ti­ons­chef Melia in Geor­gi­en verhaftet

Der Anfüh­rer der Oppo­si­ti­on in Geor­gi­en, Nika Melia, ist fest­ge­nom­men wor­den. Die Sicher­heits­kräf­te setz­ten wäh­rend sei­ner Fest­nah­me am Diens­tag Trä­nen­gas am Sitz von Meli­as Par­tei ein, wie Fern­seh­bil­der zeig­ten. Vor der Zen­tra­le der Ver­ein­ten Natio­na­len Bewe­gung (UNM) hat­ten sich Unter­stüt­zer Meli­as sowie die Chefs der ande­ren Oppo­si­ti­ons­par­tei­en ver­sam­melt. Zahl­rei­che Demons­tran­ten wur­den festgenommen.
APA/APA (AFP)/VANO SHLAMOV

Der bri­ti­sche Bot­schaf­ter in Geor­gi­en, Mark Clay­ton, äußer­te sich „scho­ckiert” über die Vor­komm­nis­se in Tif­lis. „Gewalt und Cha­os sind das Letz­te, was Geor­gi­en jetzt braucht”, schrieb er auf Twit­ter. Er rufe alle Sei­ten zur Zurück­hal­tung auf.

In den ver­gan­ge­nen Tagen hat­te der Streit um die geplan­te Fest­nah­me Meli­as eine Regie­rungs­kri­se in Geor­gi­en aus­ge­löst. Minis­ter­prä­si­dent Gior­gi Gacha­ria trat am Don­ners­tag zurück, am Mon­tag wur­de sein Nach­fol­ger Ira­kli Gari­bash­vi­li vereidigt.

Melia wird Anstif­tung zur Gewalt bei regie­rungs­kri­ti­schen Pro­tes­ten im Jahr 2019 vor­ge­wor­fen. Am ver­gan­ge­nen Mitt­woch hat­te ein Gericht Unter­su­chungs­haft für den Poli­ti­ker ange­ord­net. Melia weist die Vor­wür­fe zurück. Ihm dro­hen bis zu neun Jah­re Gefängnis.