apa.at
news/APA/Mittwoch, 24.11.21, 23:44:07

Man­Ci­ty gewinnt CL-Schla­ger gegen PSG – Ala­ba-Tor für Real

Ein Tor von David Ala­ba hat Real Madrid den Weg ins Ach­tel­fi­na­le der Fuß­ball-Cham­pions-League geeb­net. Der ÖFB-Team­spie­ler erziel­te am Mitt­woch beim 3:0‑Sieg der Madri­le­nen bei She­riff Tiras­pol per Frei­stoß den Füh­rungs­tref­fer, muss­te danach aber mit leich­ten Knie­pro­ble­men vom Platz. Die K.o.-Phase erreich­ten neben Real auch Man­ches­ter City, Paris Saint-Ger­main, Inter Mai­land und Spor­ting Lis­sa­bon. Man­Ci­ty gewann den gro­ßen Schla­ger gegen PSG mit 2:1.
APA/APA/AFP/SERGEI GAPON

Weil RB Leip­zig im Par­al­lel­spiel der Grup­pe A den FC Brüg­ge aus­wärts mit 5:0 abfer­tig­te, ste­hen bei­de Titel-Mit­fa­vo­ri­ten im Ach­tel­fi­na­le. Man­Ci­ty steht aber als Grup­pen­sie­ger fest. Die „Citi­zens” revan­chier­ten sich im eige­nen Sta­di­on für die 0:2‑Niederlage in Paris Ende Sep­tem­ber. Schon im Halb­fi­na­le der Vor­sai­son hat­ten sie gegen PSG zwei­mal (2:1 und 2:0) die Ober­hand behalten.

Das Team von Pep Guar­dio­la war von Beginn an die deut­lich gefähr­li­che­re Mann­schaft. Ilkay Gün­do­gan traf die Stan­ge (33.), PSG stell­te aber ent­ge­gen dem Spiel­ver­lauf auf 1:0. Von Lio­nel Mes­si kam der Ball nach einem schö­nen Zusam­men­spiel mit Ander Her­re­ra leicht abge­fälscht mit etwas Glück zu Kyli­an Mbap­pe, der vor dem Tor die Ruhe behielt (50.). City kam aber zurück. Den Aus­gleich erziel­te Rahe­em Ster­ling, der nach sehens­wer­ter Vor­ar­beit des auf­ge­rück­ten Kyle Wal­ker am lan­gen Eck abschloss (62.). Wal­ker lei­te­te auch das 2:1 mit einer Flan­ke ein, der von Ber­nar­do Sil­va bedien­te Gabri­el Jesus voll­ende­te (76.).

Leip­zig lan­de­te den ers­ten CL-Sieg die­ser Sai­son stark ersatz­ge­schwächt, darf nun aber zumin­dest mit dem Umstieg in die Euro­pa League spe­ku­lie­ren. Trai­ner Jes­se Marsch fehl­te nach einem posi­ti­ven Coro­na­test eben­so wie meh­re­re Stamm­spie­ler, ÖFB-Legio­när Kon­rad Lai­mer war mit von der Par­tie. Marsch-Ver­tre­ter Achim Bei­er­lor­zer beju­bel­te Tore von Chris­to­pher Nkun­ku (12., 93.), Emil Fors­berg (17./Elfer, 45.+1) sowie And­re Sil­va (26.).

In der Grup­pe D revan­chier­te sich Real an Außen­sei­ter Tiras­pol für die bla­ma­ble 1:2‑Heimniederlage im Sep­tem­ber. Ala­ba erziel­te sein zwei­tes Tor im Dress der Madri­le­nen, sein ers­tes in der Cham­pions League. Zuvor war der Wie­ner vor einem Monat im „Cla­si­co” in der Liga gegen den FC Bar­ce­lo­na erfolg­reich gewe­sen (2:1). In Tiras­pol ver­senk­te er einen von der Mau­er abge­fälsch­ten Frei­stoß aus guter Posi­ti­on (30.). Die wei­te­ren Real-Tref­fer mar­kier­ten Toni Kroos (45.) und Karim Ben­ze­ma (55.) jeweils von der Strafraumgrenze.

Ala­ba muss­te in der 65. Minu­te aus­ge­wech­selt wer­den. Der Wie­ner griff sich ans Knie, Real-Trai­ner Car­lo Ance­lot­ti gab nach Spie­len­de aber Ent­war­nung. Es dürf­te sich um eine leich­te Ver­stau­chung han­deln. „Es schaut nicht so schlimm aus. Er hat nicht so vie­le Schmer­zen. Wir hof­fen, dass er am Sonn­tag spie­len kann”, sag­te der Ita­lie­ner. Dann tref­fen die Madri­le­nen in der Liga auf den FC Sevilla.

Mit dem Sieg in Trans­nis­tri­en nahm Real auch Inter mit in die K.o.-Runde. Die Mai­län­der hat­ten sich zuvor zu Hau­se gegen Schachtar Donezk mit 2:0 durch­ge­setzt und lie­gen wei­ter zwei Zäh­ler hin­ter den Madri­le­nen. Match­win­ner für Inter war Stür­mer-Rou­ti­nier Edin Dze­ko mit einem Dop­pel­pack (61., 67.). Der Bos­ni­er traf erst mit einem wuch­ti­gen Distanz­schuss ins lin­ke Eck, sechs Minu­ten spä­ter war er nach Flan­ke von Ivan Peri­sic aus kur­zer Distanz per Kopf erfolg­reich. In der letz­ten Run­de geht es in Madrid noch um den Gruppensieg.

Den hat Liver­pool längst in der Tasche. Die „Reds” hal­ten nach einem 2:0 gegen den FC Por­to, den Thia­go (52.) und Moha­med Salah (70.) nach der Pau­se fixier­ten, wie nach fünf Run­den auch noch Bay­ern Mün­chen und Ajax Ams­ter­dam beim Punk­te­ma­xi­mum. Dahin­ter kämp­fen am letz­ten Spiel­tag Por­to (5 Punk­te), der AC Milan und Atle­ti­co Madrid (je 4) um den Auf­stieg. Der AC Milan hielt sei­ne Chan­cen mit einem dra­ma­ti­schen 1:0‑Sieg bei Atle­ti­co am Leben. Das Gold­tor erziel­te der ein­ge­wech­sel­te Mes­si­as Juni­or in der 87. Minu­te per Kopf.

Die Segel strei­chen muss­te dage­gen Borus­sia Dort­mund. Die Dort­mun­der ver­lo­ren das „End­spiel” bei Spor­ting Lis­sa­bon ohne ihren ver­letz­ten Goal­get­ter Erling Haa­land mit 1:3. Der BVB belohn­te sich in der Anfangs­pha­se nicht, die Tore erziel­te der por­tu­gie­si­sche Meis­ter durch Pedro Gon­cal­ves (30., 39.) sowie einen Elfer-Nach­schuss per Kopf von Pedro Por­ro (81.). Nach einem Rot­foul von Dort­munds Emre Can (74.) kam es zu einer Rudel­bil­dung, das 1:3 von Donyell Malen (93.) fiel zu spät. Dort­mund muss mit dem Umstieg in die Zwi­schen­run­de der Euro­pa League vor­lieb nehmen.

Vor der letz­ten Run­de der CL-Grup­pen­pha­se ste­hen elf von 16 Ach­tel­fi­na­lis­ten fest. Vor Mitt­woch hat­ten bereits Titel­ver­tei­di­ger Chel­sea, Man­ches­ter United, Liver­pool, Bay­ern, Juven­tus Turin und Ajax ihre Plät­ze in der K.o.-Phase gebucht. Die Ams­ter­da­mer sicher­ten sich mit einem 2:1‑Sieg bei Bes­ik­tas Istan­bul auch den Grup­pen­sieg. Nach frü­hem Rück­stand dreh­te der zur Pau­se ein­ge­wech­sel­te Sebas­tien Hal­ler die Par­tie mit einem Dop­pel­pack (54., 69.). Der 27-Jäh­ri­ge schloss mit neun Toren zum in der CL-Schüt­zen­lis­te füh­ren­den Bay­ern-Stür­mer Robert Lewan­dow­ski auf.