apa.at
news/APA/Dienstag, 23.02.21, 13:37:22

Lan­de­bahn auf zuge­fro­re­nem US-See eröffnet

Wenig ängst­li­che Pilo­ten kön­nen seit kur­zem auf einem zuge­fro­re­nen See im US-Bun­des­staat New Ham­sphi­re lan­den. Die rund 800 Meter lan­ge Bahn auf dem Lake Win­ni­pe­sau­kee wur­de vor rund zwei Wochen zur Lan­dung frei­ge­ge­ben – damit ist sie die ein­zi­ge offi­zi­ell geneh­mig­te Lan­de­bahn auf Eis in den USA. Zuge­las­sen wird die zur Gemein­de Alton Bay gehö­ren­de Bahn ab einer Eis­di­cke von rund 30 Zentimetern. 
APA/APA (AFP)/JOSEPH PREZIOSO

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag war die Eis­schicht fast 50 Zen­ti­me­ter dick, und gleich meh­re­re Maschi­nen setz­ten auf der eis­glat­ten Pis­te auf. Nicht ohne Pro­ble­me, wie Flug­ha­fen­auf­se­he­rin Carol Nie­wo­la von New Hamp­shires Luft­fahrt­be­hör­de berich­te­te: Das Eis sei nun ein­mal rut­schig und erschwe­re damit jedes Manö­ver. Zwar sor­ge eine dün­ne Schnee­schicht für etwas Halt, doch „super” sei es nicht, hät­ten ihr meh­re­re Pilo­ten gesagt.

Ende des ver­gan­ge­nen Jah­res blieb die Bahn im Nord­os­ten der Ver­ei­nig­ten Staa­ten noch unge­öff­net, weil das Eis auf dem See nicht dick genug war. Paul LaRo­chel­le, der den Flug­ha­fen ver­wal­tet, misst fast täg­lich die Eis­di­cke. „Wir fah­ren mit unse­ren Last­wa­gen nicht hier raus, wenn wir nicht min­des­tens 30 Zen­ti­me­ter Eis haben. Und zwar über­all”, sagt er.