apa.at
news/APA/Mittwoch, 21.07.21, 14:33:08

„Hala Madrid!” – Ala­ba bei Real Madrid mit Ramos-Num­mer 4

„Hola a todos!” – Mit ers­ten Gruß‑, gefolgt von Dan­kes­wor­ten in Spa­nisch hat David Ala­ba sei­nen offi­zi­el­len Pre­mie­ren­auf­tritt als Spie­ler von Real Madrid ein­ge­lei­tet. Der Öster­rei­cher wur­de am Mitt­woch in der Ciu­dad Real Madrid als ers­te Neu­erwer­bung des spa­ni­schen Fuß­ball-Rekord­meis­ters für die neue Sai­son vor­ge­stellt. „Ich bin sehr stolz, geehrt und dank­bar, die­ses wei­ße Tri­kot von Real Madrid zu tra­gen”, sag­te der 29-Jäh­ri­ge, der künf­tig mit der Num­mer 4 spie­len wird.
APA/A­PA/d­pa-Pool/S­ven Hoppe

„Ich wer­de natür­lich alles geben, damit wir zusam­men erfolg­reich sind”, erklär­te der in einen ele­gan­ten grau­en Anzug geklei­de­te Ala­ba in Eng­lisch und füg­te typisch spa­ni­sche Schlacht­ru­fe hin­zu: „Vamos! Hala Madrid!” Zuvor hat­te Real-Prä­si­dent Flo­ren­ti­no Perez den neu­en Spie­ler in einer kur­zen Rede gewür­digt. „Immer wenn wir gro­ße Spie­ler ver­pflich­ten, sind damit gro­ße Emo­tio­nen ver­bun­den”, mein­te der 74-jäh­ri­ge Bauunternehmer.

„Die gan­ze Fuß­ball­welt bewun­dert dich. Es ist ein beson­de­rer Tag für dich und dei­ne Fami­lie”, sag­te Perez und zähl­te eini­ge der gro­ßen Erfol­ge Ala­bas auf. Der Wie­ner wur­de zu dem Ter­min im Madri­der Vor­ort Val­de­be­bas von sei­ner Fami­lie beglei­tet, die den Wor­ten andäch­tig lausch­te. Freun­din Shali­mar, sein ein­ein­halb Jah­re alter Sohn, Vater Geor­ge, Mut­ter Gina und Schwes­ter Rose May saßen in der ers­ten Reihe.

Ala­ba hat­te sich nach 13 Jah­ren beim FC Bay­ern Mün­chen mit dem deut­schen Rekord­meis­ter nicht auf neu­en Ver­trag eini­gen kön­nen. Real warf in der Fol­ge die Angel aus und lots­te den mitt­ler­wei­le 85-mali­gen ÖFB-Team­spie­ler ablö­se­frei in die spa­ni­sche Haupt­stadt. Bei Real unter­schrieb er einen Fünfjahresvertrag.

Mit der Rücken­num­mer 4 war bei Real jah­re­lang Ser­gio Ramos, Abwehr­spie­ler und Kapi­tän der Madri­le­nen, auf­ge­lau­fen, ehe er sich vor kur­zem zu Paris Saint-Ger­main ver­ab­schie­de­te. Ob Ala­ba auch des­sen Platz in der Innen­ver­tei­di­gung über­neh­men wird, ist noch nicht klar. Fakt ist, dass für Neo-Trai­ner Car­lo Ance­lot­ti dort jedoch am meis­ten Bedarf für neu­es Per­so­nal bestün­de, zumal mit Rapha­el Vara­ne ein wei­te­rer Ver­tei­di­ger den Club dem Ver­neh­men nach im Som­mer ver­las­sen könnte.

Auf der Pres­se­kon­fe­renz nach sei­ner Vor­stel­lung insis­tier­te Ala­ba, sei­ne Wahl sei nicht aus dem Gedan­ken her­aus erfolgt, in die Fuß­stap­fen von Ramos (35) tre­ten zu wol­len. „Ich bin geehrt, die Num­mer 4 zu tra­gen. Es bedeu­tet gro­ßen Stolz und Moti­va­ti­on für mich, und ich möch­te ihr gerecht wer­den. Aber ich bin nicht hier, um mich mit ande­ren Spie­lern zu ver­glei­chen oder sie zu erset­zen. Ich bin hier, um David Ala­ba zu sein”, sag­te er. „Als ich ges­tern mit dem Club gespro­chen habe, haben sie mir gesagt, dass es momen­tan die ein­zi­ge freie Num­mer ist, und ich woll­te nicht begin­nen, ande­re Spie­ler zu fra­gen, ob sie viel­leicht tau­schen möchten.”

Als Bay­ern-Pro­fi hat­te Ala­ba die Num­mer 27 getra­gen, im Natio­nal­team ziert sei­nen Rücken zumeist die Num­mer 8. Die ist bei Real von Toni Kroos besetzt, Num­mern nach 25 dür­fen in der spa­ni­schen Liga nur Reser­ve- und Ergän­zungs­spie­ler tragen.

Real bestrei­tet am kom­men­den Sonn­tag, 25. Juli, in Glas­gow ein Test­match gegen den schot­ti­schen Meis­ter Ran­gers. Am 8. August ist im Wör­ther­see Sta­di­on in Kla­gen­furt AC Milan der Test­part­ner. Die Meis­ter­schaft beginnt für die „König­li­chen” am 15. August mit einem Gast­spiel bei Ala­ves. Anschlie­ßend fol­gen zwei wei­te­re Aus­wärts­spie­le, die Heim-Pre­mie­re im Ber­nabeu-Sta­di­on, das der­zeit noch reno­viert wird, ist für 11./12. Sep­tem­ber gegen Cel­ta Vigo angesetzt.