apa.at
news/APA/Samstag, 15.01.22, 12:47:41

Gut-Behra­mi gewinnt nach Gog­gia-Sturz Zauchensee-Abfahrt

Lara Gut-Behra­mi hat den Pat­zer der haus­ho­hen Favo­ri­tin Sofia Gog­gia am Sams­tag genützt und sich den Sieg in der alpi­nen Ski-Abfahrt in Zau­chen­see geholt. Der Sturz von Gog­gia, zuletzt sie­ben­mal in Fol­ge unge­schla­gen, blieb offen­bar ohne grö­be­re Ver­let­zungs­fol­gen. Er mach­te aber den Weg frei für ihre Schwei­zer Kon­kur­ren­tin, die 0,10 Sekun­den vor der Deut­schen Kira Weid­le tri­um­phier­te. Ramo­na Sie­ben­ho­fer fuhr als Drit­te (+0,44 Sek.) erst­mals in die­ser Sai­son aufs Podest.
APA/BARBARA GINDL

Für Gut-Behra­mi, die zum ins­ge­samt 34. Mal im Welt­cup sieg­te, kam der Erfolg vor Olym­pia gera­de recht. Die Schwei­ze­rin hat­te nach einer Coro­na-Infek­ti­on im Dezem­ber Rück­stand und zeig­te sich dem­entspre­chend erleich­tert. „Mei­ne letz­ten zwei Mona­te waren alles ande­re als gut. Ich bin froh, dass ich wie­der in den Rhyth­mus kom­men kann”, mein­te die 30-Jährige.

Ähn­lich glück­lich äußer­te sich Sie­ben­ho­fer, die zum sechs­ten Mal von einem Welt­cup-Sto­ckerl lach­te. Die Stei­re­rin, die als ers­te auf die Stre­cke gegan­gen war, woll­te schon nach dem Abschwin­gen ein gutes Gefühl gehabt haben. „Ich habe gemerkt, dass es eine gute Fahrt war, weil sie schon bes­ser als in den Trai­nings war”, sag­te Sie­ben­ho­fer. Mir­jam Puch­ner, in der lau­fen­den Sai­son schon zwei­mal Abfahrts­drit­te, muss­te sich dies­mal mit Platz 17 zufrie­den­ge­ben. Chris­ti­ne Sche­yer wur­de Zehn­te, Aria­ne Räd­ler sorg­te mit Start­num­mer 29 als Elf­te für ihr bes­tes Welt­cup­er­geb­nis in der Abfahrt.

Eine Schreck­se­kun­de erleb­te aller­dings nicht nur Ita­li­ens Team. Auch aus rot-weiß-roter Sicht gab es einen heik­len Moment, als Michae­la Hei­der mit Start­num­mer 35 einen ordent­li­chen Sturz ins Sicher­heits­netz hin­leg­te und bereits der Ret­tungs­hub­schrau­ber auf­ge­stie­gen war. Die 26-Jäh­ri­ge konn­te schließ­lich aber auf den eige­nen Ski­ern ins Tal fahren.