apa.at
news/APA/Sonntag, 18.10.20, 12:23:00

Bun­des­re­gie­rung för­dert Elek­tro­au­tos 2021 mit 40 Mio. Euro

Die Bun­des­re­gie­rung för­dert Elek­tro­au­tos im nächs­tens Jahr mit 40 Mio. Euro. Das teil­te Umwelt- und Ver­kehrs­mi­nis­te­rin Leo­no­re Gewess­ler (Grü­ne) am Sonn­tag mit. In den Jah­ren 2019 und 2020 stan­den – zusam­men mit den Auto­mo­bil­im­por­teu­ren – ins­ge­samt 93 Mio. Euro zur Ver­fü­gung. Die­se För­der­mit­tel sind, wie es zur APA hieß, mitt­ler­wei­le fast zur Gän­ze aus­ge­schöpft. In der Coro­na­kri­se hat­te das Minis­te­ri­um die För­de­rung pro E‑Auto von 3.000 auf 5.000 Euro auf­ge­stockt.
APA/HELMUT FOHRIN­GER

Das Minis­te­ri­um ver­zeich­ne­te bis­her rund 11.800 Anträ­ge auf E‑Mobilitätsförderungen, davon 7.300 seit der Auf­sto­ckung im Juli. Die Anträ­ge tei­len sich grob zu glei­chen Tei­len zwi­schen Betrie­be und Pri­vat­per­so­nen auf. Geför­dert wur­den rund 7.800 Pkws mit rei­nem Elek­tro­an­trieb, knapp 1.100 Plug-In-Hybri­de und über 1.500 E‑Motorräder und E‑Mopeds. Auch der Kauf von Las­ten­fahr­rä­dern und die Errich­tung von Ladein­fra­struk­tur wird finan­zi­ell unter­stützt.

„Mit den wei­te­ren 40 Mil­lio­nen Euro für die E‑Mobilitätsförderung 2021 schaf­fen wir einen grü­nen Umbau”, erklär­te Gewess­ler in der Aus­sendung. Mit den För­de­run­gen wer­de die E‑Mobilität deut­lich ange­kur­belt. Die im Sep­tem­ber 2020 neu zuge­las­se­nen 1.946 E‑Pkw wür­den in Sum­me bereits rund neun Pro­zent aller neu­zu­ge­las­se­nen Pkw in Öster­reich ent­spre­chen.

Für die grü­ne Minis­te­rin ist der Ver­kehr in Öster­reich nach wie vor das gro­ße Sor­gen­kind im Kli­ma­schutz: Wäh­rend die CO2-Emis­sio­nen in den ande­ren Berei­chen sin­ken, sind sie im Bereich Ver­kehr im Vor­jahr wei­ter gestie­gen.