apa.at
news/APA/Mittwoch, 15.09.21, 07:02:35

Brit­ney Spears deak­ti­viert ihren Instagram-Account

Die US-Sän­ge­rin Brit­ney Spears hat nur zwei Tage nach Ver­öf­fent­li­chung ihrer Ver­lo­bung via Insta­gram ihren Account dort gelöscht. Auf Twit­ter schrieb sie am Diens­tag (Orts­zeit): „Macht euch kei­ne Sor­gen Leu­te – ich mache nur eine klei­ne Pau­se von den sozia­len Medi­en, um mei­ne Ver­lo­bung zu fei­ern. Ich wer­de bald zurück sein.” Ihren Twit­ter-Account lösch­te sie jedoch zunächst nicht.
APA/APA/AFP/VALERIE MACON

Vor weni­gen Tagen hat­te ihr Vater zuge­stimmt, als ihr jah­re­lan­ger Vor­mund zurück­zu­tre­ten. Das Pro­mi-Maga­zin „Varie­ty” berich­te­te, in ihrer vor­erst letz­ten Ver­öf­fent­li­chung auf Insta­gram habe Brit­ney Spears geschrie­ben, sie habe 13 Jah­re gewar­tet und zäh­le nun die Tage bis zu ihrer Frei­heit. Danach habe sie den Account gelöscht. Die nächs­te Anhö­rung in dem Gerichts­streit mit ihrem Vater ist für den 29. Sep­tem­ber ange­setzt. Pro­mi­nen­te und Musi­ker löschen ihre Social-Media-Accounts manch­mal, um neu­gie­rig zu machen und dann ent­we­der eine für sie wich­ti­ge Ange­le­gen­heit anzu­kün­di­gen, wie etwa ein neu­es Album.

In dem letz­ten Insta­gram-Bei­trag schrieb Spears laut „Varie­ty” wei­ter: „Ich bin in einer Welt auf­ge­wach­sen, in der im Grun­de genom­men fast alles, was ich tat, von jemand ande­rem kon­trol­liert wur­de.” Sie hof­fe, die­se Bot­schaft kom­me bei den Men­schen an, die von einem Sys­tem ver­wirrt oder mani­pu­liert wor­den sei. Sie dank­te auch ihren Unter­stüt­zern von „#Free­Brit­ney”.

Brit­ney Spears steht seit 2008 unter der Vor­mund­schaft ihres Vaters, nach­dem sie wegen pri­va­ter und beruf­li­cher Pro­ble­me psy­chisch zusam­men­ge­bro­chen war. Zunächst ver­wal­te­te James Spears Ver­mö­gen und pri­va­te Anlie­gen sei­ner Toch­ter. 2019 trat er kür­zer, blieb aber für die Finan­zen zuständig.