apa.at
news/APA/Samstag, 17.10.20, 18:11:56

Außen­mi­nis­ter Schal­len­berg posi­tiv auf Coro­na­vi­rus getes­tet

Außen­mi­nis­ter Alex­an­der Schal­len­berg (ÖVP) ist posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getes­tet wor­den, wie sei­ne Spre­che­rin der APA Sams­tag früh mit­teil­te. Er wei­se bis­her kei­ne Sym­pto­me auf und sei in Heim­qua­ran­tä­ne. Ein am Frei­tag­nach­mit­tag durch­ge­führ­ter Rou­ti­ne­test auf SARS-CoV‑2 habe ein posi­ti­ves Ergeb­nis gebracht. Die ande­ren Regie­rungs­mit­glie­der wur­den noch am Sams­tag vor­sichts­hal­ber getes­tet, alle Tests fie­len nega­tiv aus.
APA/APA (AFP/Archiv)/LISI NIES­NER

Es bestehe der Ver­dacht, dass sich Schal­len­berg beim Rat der Außen­mi­nis­ter in Luxem­burg am Mon­tag ange­steckt haben könn­te, so die Spre­che­rin. Am Nach­mit­tag wur­de bekannt, dass auch die bel­gi­sche Außen­mi­nis­te­rin Sophie Wil­mes sich mit dem Coro­na­vi­rus infi­ziert hat. „Das Ergeb­nis mei­nes Covid-Tests ist posi­tiv”, gab die Ex-Regie­rungs­chefin am Sams­tag auf dem Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter bekannt. Die Infek­ti­on sei mög­li­cher­wei­se im Fami­li­en­kreis erfolgt, mein­te Wil­mes, denn außer­halb ihres Hau­se habe sie Vor­sichts­maß­nah­men getrof­fen.

Die bel­gi­sche Außen­mi­nis­te­rin hat­te am ver­gan­ge­nen Mon­tag eben­falls am EU-Außen­mi­nis­ter­rat in Luxem­burg teil­ge­nom­men. Die schwe­di­sche Außen­mi­nis­te­rin Ann Lin­de begab sich nach dem Bekannt­wer­den des posi­ti­ven Coro­na­tests von Schal­len­berg sicher­heits­hal­ber in häus­li­che Qua­ran­tä­ne. Der Minis­te­rin gehe es gut und sie habe kei­ne Sym­pto­me, teil­te ihre Spre­che­rin laut Reu­ters dem Sen­der SVT und der Zei­tung „Afton­bla­det” mit. Sie wer­de aber so lan­ge von zu Hau­se aus arbei­ten, bis sie ein nega­ti­ves Test­ergeb­nis erhal­te, hieß es.

Der EU-Außen­be­auf­trag­te Josep Bor­rell gab bereits am Frei­tag auf dem Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter bekannt, dass er nega­tiv auf Covid-19 getes­tet wor­den sei. Er hat­te sich ein zwei­tes Mal tes­ten las­sen, nach­dem er eine Woche zuvor Kon­takt zu einer Infi­zier­ten hat­te. Aus dem deut­schen Außen­mi­nis­te­ri­um hieß es am Sams­tag, der deut­sche Chef­di­plo­mat Hei­ko Maas habe beim Außen­mi­nis­ter­tref­fen „kei­nen nahen Kon­takt” zu Schal­len­berg gehabt und wur­de zuletzt am Frei­tag nega­tiv getes­tet.

Schal­len­berg war zuletzt am Frei­tag der vori­gen Woche nega­tiv auf das Coro­na­vi­rus getes­tet wor­den, wie sei­ne Spre­che­rin erklär­te. Am Sonn­tag flog er dann nach Luxem­burg, um am Mon­tag am Rat für Aus­wär­ti­ge Ange­le­gen­hei­ten teil­zu­neh­men. Schon auf­grund der gro­ßen Anzahl an Per­so­nen, die bei einem der­ar­ti­gen Rat aus allen EU-Län­dern zusam­men­kom­me, lie­ge der Ver­dacht nahe, so die Spre­che­rin gegen­über der APA. Allein die öster­rei­chi­sche Dele­ga­ti­on bestand dem­nach aus neun Per­so­nen.

Am Mitt­woch nahm Schal­len­berg am Minis­ter­rat und am Ple­num des Natio­nal­rats teil. Nach­dem sowohl Schal­len­berg als auch die ande­ren Mit­glie­der der Bun­des­re­gie­rung Mas­ken getra­gen hät­ten, wür­den auch jene, die direk­ten Kon­takt zu ihm hat­ten, laut Gesund­heits­be­hör­den als Kon­takt­per­son 2 (Nied­rig-Risi­ko-Expo­si­ti­on) gewer­tet. Das gel­te auch für die Abge­ord­ne­ten und Mit­ar­bei­ter, mit denen er im Par­la­ment in direk­tem Kon­takt war. Als Vor­sichts­maß­nah­me wur­den den­noch alle Regie­rungs­mit­glie­der am Sams­tag getes­tet. Die Tests vie­len durch­wegs nega­tiv aus, wur­de der APA am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag aus dem Kanz­ler­amt mit­ge­teilt.

Mit­ar­bei­ter und Kon­takt­per­so­nen, die laut Ein­schät­zung der Gesund­heits­be­hör­den als Kon­takt­per­son 1 gewer­tet wer­den, sei­en unver­züg­lich nach Bekannt­wer­den des Test­ergeb­nis­ses abge­son­dert wor­den und wür­den getes­tet. Schal­len­berg hat­te am Mitt­woch am Minis­ter­rat und am Ple­num des Natio­nal­rats teil­ge­nom­men.

Der Minis­ter hat­te für kom­men­de Woche Rei­sen nach Groß­bri­tan­ni­en, Däne­mark, Grie­chen­land und Zypern geplant, die nun abge­sagt sind. In Lon­don war am Mon­tag unter ande­rem ein Tref­fen mit sei­nem bri­ti­schen Amts­kol­le­gen Domi­nic Raab geplant. Am Diens­tag wäre Schal­len­berg nach Kopen­ha­gen wei­ter­ge­reist, dort stan­den ein Arbeits­ge­spräch mit Außen­mi­nis­ter Jep­pe Kofod und ein Tref­fen mit dem Regio­nal­di­rek­tor der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO), Hans Klu­ge, auf dem Pro­gramm. Am Don­ners­tag und Frei­tag woll­te Schal­len­berg Grie­chen­land und Zypern besu­chen und eben­falls Gesprä­che mit sei­nen bei­den Amts­kol­le­gen Nikos Deni­das und Nikos Chris­to­doul­i­dis füh­ren.