apa.at
news/APA/Donnerstag, 14.10.21, 15:30:04

„Älte­re Frau” im Kof­fer­raum ent­pupp­te sich als Gartenzwerg

Eine kurio­se Ver­wechs­lung hat die Poli­zei im deut­schen Bie­le­feld auf den Plan geru­fen: Zeu­gen hat­ten auf einem Super­markt-Park­platz eine „älte­re Frau” im Kof­fer­raum eines Man­nes gese­hen – sie ent­pupp­te sich als Gar­ten­zwerg. Trotz der harm­lo­sen Auf­lö­sung der Situa­ti­on beton­ten die Beam­ten aus­drück­lich, dass sich die Zeu­gen mit ihrem Anruf bei der Poli­zei rich­tig ver­hal­ten hätten.
APA/APA/dpa/Soeren Sta­che

Wie die Poli­zei am Don­ners­tag mit­teil­te, hat­ten eine Frau und ihr Bru­der am Vor­mit­tag die Beam­ten alar­miert. Sie hat­te nach eige­nen Anga­ben Gesicht und Hän­de einer Frau gese­hen, als der Fah­rer des Autos gera­de sei­ne Ein­käu­fe im Kof­fer­raum ver­stau­te. Dass er dann den Ein­kaufs­wa­gen weg­brach­te, aber das Auto ste­hen ließ, kam ihr zudem ver­däch­tig vor.

Als die Poli­zei bereits vor Ort war, kam der Mann zu sei­nem Auto zurück – und wun­der­te sich: „Nach­dem man ihn bat, sei­nen Kof­fer­raum zu öff­nen, erklär­te sich sei­ne Irri­ta­ti­on”, so die Poli­zei. „Denn dort befand sich neben diver­sen Ein­käu­fen kei­ne älte­re Frau. Statt­des­sen stie­ßen die Beam­ten auf einen rund 50 cm gro­ßen Gar­ten­zwerg mit grau­en Haa­ren und roter Zip­fel­müt­ze.” Die besorg­ten Anru­fer durf­ten laut Poli­zei „einen Blick in den Kof­fer­raum wer­fen und sich von dem harm­lo­sen Inhalt überzeugen.”