apa.at
news/APA/Dienstag, 15.09.20, 12:32:45

764 neue und über 6.000 akti­ve Coro­na-Fäl­le in Öster­reich

Erst­mals seit Ende März hat es am Diens­tag in Öster­reich wie­der mehr als 6.000 akti­ve Coro­na­vi­rus-Fäl­le gege­ben. Im 24-Stun­den-Ver­gleich kamen 764 Neu­in­fek­tio­nen hin­zu. Somit gab es mit Stand 9.30 Uhr 6.194 aktiv Infi­zier­te, geht aus den Zah­len von Innen- und Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um her­vor. Immer mehr Men­schen müs­sen im Kran­ken­haus behan­delt wer­den.
APA/APA (dpa/Symbolbild)/Jens Bütt­ner

Waren am Mon­tag noch 255 Covid-Pati­en­ten im Spi­tal, waren es am Diens­tag bereits 293 Men­schen, 49 davon befan­den sich auf Inten­siv­sta­tio­nen. Öster­reich­weit sind bis­her 757 Men­schen an den Fol­gen des Coro­na­vi­rus gestor­ben. Bis­her gab es 34.305 posi­ti­ve Test­ergeb­nis­se. 27.354 Men­schen sind wie­der gene­sen.

Bis­her wur­den in Öster­reich 1.364.508 PCR-Tests durch­ge­führt, 13.100 Ergeb­nis­se wur­den in den ver­gan­ge­nen 24 Stun­den ein­ge­mel­det. Die meis­ten Neu­in­fek­tio­nen ver­zeich­ne­te am Diens­tag erneut Wien, hier kamen 400 hin­zu, ins­ge­samt 4.735 Tes­tun­gen wur­den in den ver­gan­ge­nen 24 Stun­den durch­ge­führt. 110 Neu­in­fek­tio­nen gab es in Tirol, dort wur­den in den ver­gan­ge­nen 24 Stun­den 1.374 Tests gemacht. Nie­der­ös­ter­reich mel­de­te am Diens­tag 95 Neu­in­fek­tio­nen. Die Zahl der Tests stieg von Mon­tag auf Diens­tag um 1.628.

Ober­ös­ter­reich mel­de­te am Diens­tag 57 neue Covid-19-Fäl­le bei 1.042 Tests seit Mon­tag. Die Stei­er­mark ver­zeich­ne­te eine Plus von 44 Neu­in­fi­zier­ten, 1.980 Tests wur­den in den ver­gan­ge­nen 24 Stun­den durch­ge­führt. In Vor­arl­berg gab es 25 Neu­in­fek­tio­nen, hier stieg die Zahl der Tests um 667. In Salz­burg wur­den am Diens­tag 20 Neu­in­fek­tio­nen gemel­det – und das bei ledig­lich 199 Tests in den ver­gan­ge­nen 24 Stun­den.

In Kärn­ten kamen am Diens­tag sie­ben Neu­in­fek­tio­nen hin­zu – bei 654 PCR-Tes­tun­gen seit Mon­tag. Den gerings­ten Zuwachs an Neu­in­fek­tio­nen ver­zeich­ne­te das Bur­gen­land mit sechs Per­so­nen. Hier wur­den in den ver­gan­ge­nen 24 Stun­den 821 Tests durch­ge­führt.

In der Radetz­ky Kaser­ne in Horn sind unter­des­sen sie­ben Sol­da­ten posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getes­tet wor­den. Sie zei­gen nach Anga­ben des Mili­tär­kom­man­dos Nie­der­ös­ter­reich vom Diens­tag „kei­ne bis maxi­mal leich­te Krank­heits­sym­pto­me”. Das Erken­nen der Covid-19-Infek­tio­nen habe sich des­halb „als schwie­rig” her­aus­ge­stellt. Betrof­fen sei­en vier Kader­sol­da­ten und drei Rekru­ten der Gar­de. Sie dürf­ten sich außer­halb der Kaser­ne im zivi­len Umfeld ange­steckt haben, teil­te das Mili­tär­kom­man­do mit. Die ent­spre­chen­de Kom­pa­nie der Gar­de sei sofort sepa­riert wor­den, bei allen Sol­da­ten sei­en am Diens­tag Covid 19-Tes­tun­gen durch­ge­führt wor­den.

Dass auch Wien nun in Sachen Coro­na-Ampel oran­ge ein­ge­färbt ist, hat offen­bar vor­erst kei­ne Aus­wir­kun­gen. Denn die nun ver­ord­ne­ten Bestim­mun­gen – wie Mas­ken­pflicht in den Geschäf­ten oder die Besu­cher­höchst­zah­len bei Ver­an­stal­tun­gen – wür­den sich nicht ändern, sag­te ein Spre­cher von Gesund­heits­stadt­rat Peter Hacker (SPÖ) der APA. Auch sei im Bil­dungs­mi­nis­te­ri­um bereits betont wor­den, dass es kein Home­schoo­ling geben wer­de.

Zugleich ver­wies man im Rat­haus erneut auf die bereits stren­gen Bestim­mun­gen für Spi­tä­ler oder Pfle­ge­hei­me. Die­se wür­den zum Teil einer Ampel­schal­tung auf Rot ent­spre­chen und jeden­falls bei­be­hal­ten wer­den.