apa.at
news/APA/Donnerstag, 22.09.22, 16:39:44

63-Jäh­ri­ger in Inns­bruck getö­tet, Sohn tatverdächtig

Ein 63-Jäh­ri­ger ist am Mitt­woch­abend von der Poli­zei tot in sei­ner Woh­nung im Inns­bru­cker Stadt­teil Höt­ting auf­ge­fun­den wor­den. Der Öster­rei­cher wies Schnitt­ver­let­zun­gen auf. Eine Obduk­ti­on bestä­tig­te nun ein Tötungs­de­likt, hieß es von Sei­ten des stell­ver­tre­ten­den Lei­ters des Tiro­ler Lan­des­kri­mi­nal­am­tes, Gert Hof­mann, gegen­über der APA. Als drin­gend tat­ver­däch­tig gilt der 38-jäh­ri­ge Sohn. Die­ser wur­de bei der Poli­zei vor­stel­lig und teil­te mit, einen Mord began­gen zu haben.
APA/APA/ZEITUNGSFOTO.AT/LIEBL DANIEL/ZEITUNGSFOTO.AT/LIEBL DANIEL

Der 38-Jäh­ri­ge wur­de dar­auf­hin am Mitt­woch­abend in Gewahr­sam genom­men. Seit­dem hül­le er sich aber in beharr­li­ches Schwei­gen, so Hof­mann. Kon­kre­te wei­te­re Anga­ben habe der Tat­ver­däch­ti­ge nicht gemacht. Somit lie­ge der­zeit auch noch kein klas­si­sches Geständ­nis vor, beton­te der Ermitt­ler. Der Mann habe sich nach sei­ner Aus­sa­ge bei der Poli­zei­in­spek­ti­on „sto­isch” verhalten.

Die Tat­waf­fe sei noch nicht sicher­ge­stellt wor­den. Es sei­en aber meh­re­re Mes­ser beschlag­nahmt worden.

Die Poli­zei war von Ver­wand­ten des Opfers zur Woh­nung geru­fen wor­den, weil ein Unglücks­fall befürch­tet wor­den war. Sie hat­ten am Diens­tag­mit­tag letzt­ma­lig Kon­takt mit dem 63-Jäh­ri­gen. Mit Hil­fe der Feu­er­wehr gelang es den Beam­ten, über den Bal­kon die Räum­lich­kei­ten zu betre­ten, wo die Lei­che ent­deckt wur­de. Der Todes­zeit­punkt kön­ne der­zeit noch nicht bestä­tigt wer­den, sag­te Hofmann.