apa.at
news/APA/Samstag, 15.01.22, 11:21:14

16.749 Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen in Österreich

Auch am Wochen­en­de bleibt die Zahl der Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen sehr hoch: Am Sams­tag mel­de­ten Gesund­heits- und Innen­mi­nis­te­ri­um 16.749 Neu­erkran­kun­gen und zehn Todes­fäl­le bin­nen 24 Stun­den. Im Wochen­ver­gleich wird der Zuwachs beson­ders deut­lich: Am ver­gan­ge­nen Sams­tag waren es laut Behör­den noch 7.405 Neu­in­fek­tio­nen, das ist weni­ger als die Hälf­te des heu­ti­gen Wer­tes. In den Spi­tä­lern ist in den ver­gan­ge­nen 24 Stun­den die Zahl der Covid-Pati­en­ten leicht zurück gegangen.
APA/A­PA/d­pa-Zen­tral­bil­d/­Ki­ra Hofmann

In den Kran­ken­häu­sern lie­gen der­zeit 890 infi­zier­te Per­so­nen, das sind um 13 weni­ger als am gest­ri­gen Frei­tag und 30 weni­ger als noch vor einer Woche. Auf Öster­reichs Inten­siv­sta­tio­nen benö­ti­gen aktu­ell 214 Covid-Pati­en­tin­nen und ‑Pati­en­ten eine Behand­lung. Das sind um 14 weni­ger als am Frei­tag und um 57 weni­ger als noch vor einer Woche.

Die öster­reich­wei­te Sie­ben-Tage-Inzi­denz ist auf 1.108,7 Fäl­le pro 100.000 Ein­woh­ner gestie­gen (nach 1.004,1 am Frei­tag). Das Bun­des­land mit der höchs­ten Sie­ben-Tage-Inzi­denz ist Salz­burg mit 1.986,2, gefolgt von Tirol, Wien und Vor­arl­berg (1.664,5, 1.540,6 bzw. 1.055,3). Dann fol­gen Ober­ös­ter­reich (905), Nie­der­ös­ter­reich (856,5), die Stei­er­mark (674,1), Kärn­ten (635,8) und das Bur­gen­land (488,5). Die meis­ten Neu­in­fek­tio­nen in den ver­gan­ge­nen 24 Stun­den wur­den in der Bun­des­haupt­stadt Wien (4.782) doku­men­tiert. In Ober­ös­ter­reich gab es 2.939 Fäl­le, in Nie­der­ös­ter­reich 2.406, in Tirol 1.861, in Salz­burg 1.588, in der Stei­er­mark 1.426, in Vor­arl­berg 773, in Kärn­ten 686 und im Bur­gen­land 288.

Seit Beginn der Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie sind in Öster­reich 1,428.170 bestä­tig­te Fäl­le doku­men­tiert, ver­stor­ben sind an oder infol­ge der Virus­in­fek­ti­on 13.915 Men­schen. Aktiv an der Erkran­kung labo­rie­ren der­zeit 126.064 Menschen.

Ins­ge­samt wur­den in den ver­gan­ge­nen 24 Stun­den 730.458 PCR- und Anti­gen-Schnell­tests ein­ge­mel­det, davon 572.306 der aus­sa­ge­kräf­ti­ge­ren PCR-Tests. Aller­dings hat das PCR-Test­sys­tem in den ver­gan­ge­nen Tagen außer­halb Wiens in wei­ten Tei­len Öster­reichs wegen Über­las­tung für Pro­ble­me und Ver­zö­ge­run­gen gesorgt. Die Posi­tiv-Rate der PCR-Tests betrug 2,9 Pro­zent. Die­ser 24-Stun­den-Wert liegt über dem Schnitt der ver­gan­ge­nen Woche mit einer Posi­tiv-Rate von 2,2 Prozent.

Am Frei­tag wur­den 62.446 Imp­fun­gen durch­ge­führt. Dabei han­del­te es sich um 6.324 Erst­sti­che, 12.305 Zweit­sti­che und 43.817 Drittsti­che – die Zahl der Dritt­imp­fun­gen liegt dabei über dem Sie­ben-Tages-Schnitt von 31.925. Ins­ge­samt wur­den inner­halb der ver­gan­ge­nen sie­ben Tage 223.473 Boos­ter ver­ab­reicht. Aktu­ell ver­fü­gen in Öster­reich 6,390.474 Men­schen (71,5 Pro­zent der Öster­rei­cher) über einen gül­ti­gen Impfschutz.

Am höchs­ten ist die Schutz­ra­te (gül­ti­ges Impf­zer­ti­fi­kat) im Bur­gen­land mit 77,1 Pro­zent. In Nie­der­ös­ter­reich haben 73,4 Pro­zent der Bevöl­ke­rung einen vali­den Impf­schutz, in der Stei­er­mark 71,6 Pro­zent. Nach Wien (70,4), Tirol (70,3), Salz­burg (68,5), Vor­arl­berg (68,3) und Kärn­ten (68,3) bil­det Ober­ös­ter­reich das Schluss­licht mit 67,4 Prozent.