Willkommen beim führenden Informations-dienstleister Österreichs. Unsere Produkte und Services
  • Noch ist keine Einigung für den Brexit in Sicht
    Beim EU-Gipfel gestalten sich die Verhandlungen über eine Verschiebung des Brexit schwieriger als erwartet. Wie ...
    Beim EU-Gipfel gestalten sich die Verhandlungen über eine Verschiebung des Brexit schwieriger als erwartet. Wie Nachrichtenagenturen am Donnerstag aus EU-Kreisen erfuhren, wurde am Abend ein Entwurf der Schlussfolgerungen, der eine ...
Aus dem APA-Newsroom
...
Nach 52 Jahren ist es für Trump

Washington

Trump für Souveränitätsanerkennung Israels über Golan-Höhen

US-Präsident Donald Trump hat sich für die Anerkennung der israelischen Souveränität über die Golanhöhen durch sein Land ausgesprochen. "Nach 52 Jahren ist es Zeit für die USA, Israels Souveränität über die Golanhöhen voll anzuerkennen", schrieb Trump am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

...
Kärntnerin starb im Klagenfurter Elisabethinenspital

Klagenfurt

Malaria-Tod in Kärnten: Erreger in Blutkonserve nachgewiesen

Eine Laboruntersuchung hat am Donnerstag Gewissheit gebracht: Eine 86 Jahre alte Kärntnerin ist diese Woche an Malaria gestorben, angesteckt wurde sie durch eine Bluttransfusion bei einer Operation in einem Klagenfurter Krankenhaus. In einer rückgestellten Probe wurde der Erreger nachgewiesen. Die Ergebnisse werden nun an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

...
Fassungslosigkeit und Trauer in Basel

Basel

Siebenjähriger Schüler in Basel auf dem Heimweg erstochen

Ein Schulbub ist am Donnerstag in Basel Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Mutmaßliche Täterin ist eine 75-jährige Frau. Sie wurde festgenommen. Der Siebenjährige wurde gegen 12.30 Uhr auf dem Heimweg von der Schule im St. Galler-Ring niedergestochen und zunächst lebensgefährlich verletzt, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

...
Auch Aufsteiger Innsbruck fuhr ein erwartbares Plus ein

Wien

Neun Bundesliga-Clubs vermelden Zuschauerplus

Etwas mehr als 850.000 Besucher sind im Grunddurchgang der Fußball-Bundesliga in die Stadien geströmt. Mit durchschnittlich 17.547 Zuschauern steht der SK Rapid an der Spitze der Zuschauertabelle, gefolgt von Sturm Graz (11.255) und Austria Wien (10.149). Diese Zahlen nannte die Liga am Donnerstag in einer Aussendung.

Weitere Laden
Aus der APA-Gruppe

Content Missing?

APA-Auftragsservices

Jahrzehntelange Erfahrung bei multimedialer Aufbereitung und Verbreitung von Information machen die APA zum idealen Partner für alle Content-Fragen.

Mehr Raum für Ihre Themen

APA-Pressezentrum

Ob für Pressekonferenzen, Podiumsdiskussionen, Präsentationen oder digitale Workshops – laden Sie Ihre Gäste ins Zentrum des Newsgeschehens. Das neue APA-Pressezentrum liegt inmitten der Austria Presse Agentur am Wiener Naschmarkt. Den Grundriss haben w

APA-Visual

Visualisierte Daten und Live-Content zum Ski Alpin Weltcup 2018/2019

Es wird wieder Winter! Und damit beginnt auch wieder der Ski Weltcup. Um bei diesem Event mit allen relevanten Informationen versorgt zu sein, bietet das APA Visual Line Paket für den Ski Weltcup die optimale Ausstattung.

Digitaler Geschäftsbericht

APA-Geschäftsbericht 2017

Die Unternehmensgruppe rund um die APA erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 76,35 Mio. Euro und setzte die umfassende Innovationsoffensive fort. Alle Zahlen und Fakten zur Österreichischen Nachrichtenagentur finden sich im Digitalen APA-Geschäftsbericht

Online-Zeitungsstand

Austria-Kiosk

Der Austria-Kiosk ist ein digitaler Zeitungsstand, in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, zahlreiche Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper (PDF) gelesen werden können.

Expertenwissen der APA

Whitepapers & Co.

Die APA stellt unverbindlich und kostenlos ihr Expertenwissen in Form von Whitepapers, Positionspapieren und Schriftenreihen zur Verfügung.

Networking-Reihe der APA und sd one

Digital Business Trends

Die Reihe bietet bei regelmäßigen Events in Wien, Graz und Linz neue Inputs sowie hochkarätige Expertinnen und Experten zu aktuellen Themen

APA-Campus

Wirtschaftslehrgang für Journalisten

APA-Campus, die Weiterbildungsreihe der APA - Austria Presse Agentur, erweitert ihr Programmangebot um einen hochqualifizierten Lehrgang im Bereich Wirtschaft

Weitere Laden
Aussendungen der APA-Gruppe
...

12.03.2019

APA erhielt „Leitbetriebe Austria“-Zertifikat

Wien (OTS) - Als Leitbetriebe werden jene Unternehmen ausgezeichnet, die auf nachhaltigen Unternehmenserfolg setzen, Treiber der Entwicklung ihrer Branche sind und Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt übernehmen. Die Exzellenz-Plattform Leitbetriebe Austria nahm die APA – Austria Presse Agentur nach einem umfassenden Screening in die Riege der ausgezeichneten Unternehmen auf. Die Übergabe des Zertifikats fand gestern, Montagnachmittag, in Wien statt. APA-Geschäftsführerin Karin Thiller, die die Auszeichnung zum zertifizierten Leitbetrieb entgegen nahm, bekräftigte: „Die APA ist nicht nur unabhängiger Grundversorger der Medien mit zuverlässigen Nachrichten. Wir sind auch Innovationstreiber und arbeiten kontinuierlich an der Entwicklung neuer Technologien und Geschäftsmodelle, um die heimische Medienbranche im digitalen Wandel zu begleiten. Die Zertifizierung als österreichischer Leitbetrieb bestärkt uns in unserem Kurs.“ Leitbetriebe Austria prüft branchenübergreifend die Erfüllung der Zertifikatskriterien von bewerbenden Unternehmen anhand eines Scoring-Verfahrens, das folgende Bereiche berücksichtigt: finanzielle Stärke und Nachhaltigkeit des Unternehmens, Marktpositionierung, CSR-, Mitarbeiter-, und allgemeine Stakeholder-Orientierung sowie Erfüllung von Indikatoren aus der Erfolgsfaktor-Forschung. Darüber hinaus muss das Unternehmen in der jeweiligen Branche einen besonderen Stellenwert haben und Treiber von Entwicklungen sein. Zwtl.: Über APA – Austria Presse Agentur Die APA – Austria Presse Agentur ist die nationale Nachrichtenagentur und der führende Informationsdienstleister Österreichs. Sie befindet sich im Eigentum 12 österreichischer Tageszeitungen und des ORF. Die APA-Gruppe setzt sich aus der genossenschaftlich organisierten Nachrichtenagentur und drei hundertprozentigen Tochterunternehmen zusammen und deckt die Geschäftsfelder Nachrichtenagentur, Informationsagentur und Technologieagentur ab. Die Redaktion sorgt für Echtzeit-Nachrichtendienste in Wort, Bild, Grafik, Audio und Video. Die APA erfüllt ihre Aufgaben unabhängig von Staat, Regierung und Parteien nach den Geboten von Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und Ausgewogenheit sowie unter Vermeidung jeglicher Einseitigkeit und Parteinahme. ...

...

11.03.2019

Connected Company: Grenzenlose Geschäfte brauchen Offenheit

Wien (OTS) - Unternehmen müssen sich in einer zunehmend vernetzten Welt organisatorisch, aber auch von der technischen Infrastruktur her so ausrichten, dass die Kooperation mit externen Partnern nicht nur erleichtert wird, sondern im Alltag reibungsfrei funktioniert. Ansonsten wird man bei neuen Geschäftsmodellen nicht mitmischen können. Egal, ob es um Innovationsprojekte, Möglichkeiten an Plattformen teilzunehmen – man denke an neue Chancen durch das Internet der Dinge – oder die Blockchain geht: Ohne ein Mindestmaß an Offenheit und Kompatibilität sind Unternehmen künftig von vielen Möglichkeiten ausgeschlossen. Welche Chancen und Risiken birgt das? Welche Infrastruktur ist dafür notwendig? Wie muss man Systeme und Prozesse anpassen? Und welche Ökosysteme entstehen dadurch? Die Keynote beim DBT-Event am Donnerstag, den 21. März 2019, ab 19:30 Uhr, im Haus der Musik in Wien, hält Christoph H. Wecht (NDU, BGW Management Advisory Group, GRANTIRO). Mit ihm diskutieren dazu im Anschluss Expertinnen und Experten, darunter u. a. Dietmar Kotras (DXC Technology) und Florian Kranebitter (Fellner, Wratzfeld & Partner). Einlass 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr Eine Video-Zusammenfassung des Abends wird anschließend unter [www.dbt.at] (http://www.dbt.at/) abrufbar sein. Zwtl.: Über Digital Business Trends: Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von [APA – Austria Presse Agentur] (http://www.apa.at/) und [styria digital one] (http://sdo.at/) [(sd one) ] (http://www.sdo.at/)organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. Zwtl.: Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind: Premium Partner: A1 Telekom Austria AG [www.a1.net] (http://www.a1.net/) Fehr Advice & Partners [www.fehradvice.com] (http://www.fehradvice.com/) Wissenschaftlicher Partner: Technische Universität (TU) Wien [www.tuwien.ac.at] (http://www.tuwien.ac.at/) Classic Partner: BAWAG PSK [www.bawagpsk.com] (https://www.bawagpsk.com/BAWAGPSK/PK) BDO Austria [www.bdo.at] (http://www.bdo.at/) Bisnode [www.bisnode.at] (http://www.bisnode.at/) Dimension Data Austria GmbH [www.dimensiondata.com] (http://www.dimensiondata.com/) DXC Technology [www.dxc.technology] (http://www.dxc.technology/) Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte [www.fwp.at] (http://www.fwp.at/) HORIZONT [www.horizont.at ] (http://www.horizont.at/)IBM Österreich [www.ibm.com/at/de] (http://www.ibm.com/at/de) LeasePlan [www.leaseplan.com] (http://www.leaseplan.com/) Microsoft Österreich [www.microsoft.com/de-at] (https://www.microsoft.com/de-at) Mindshare Austria [www.mindshareworld.com/austria] (http://www.mindshareworld.com/austria/) Österreichische Beamtenversicherung [www.oebv.com] (http://www.oebv.com/) Wien Energie [www.wienenergie.at] (https://www.wienenergie.at/eportal3/) Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook: [www.facebook.com/digitalbusinesstrends] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends) Twitter: [www.twitter.com/dbt_at] (http://www.twitter.com/dbt_at) Digitales Lernen: Neuer Schub oder analoge Durststrecke Einlass: 19:00 Uhr Podiumsdiskussion: 19:30 bis 21:00 Uhr Anmeldung: https://eventmaker.at/apa/connected_company/anmeldung.html Datum: 21.3.2019, um 19:00 Uhr Ort: Haus der Musik Annagasse 20, 1010 Wien ...

...

26.02.2019

APA schreibt Alfred Geiringer-Stipendium 2019 aus

Wien (OTS) - Die APA - Austria Presse Agentur schreibt auch 2019 das Alfred Geiringer-Stipendium aus. Das Ausbildungsprogramm dient der Förderung des Qualitätsjournalismus in Österreich und ermöglicht einem ausgezeichnet qualifizierten Journalisten einen Studienaufenthalt am Green College der Universität Oxford und die Teilnahme am exklusiven Journalism Training Programme der Thomson Reuters Foundation. Der Studienaufenthalt findet von Oktober bis Dezember 2019 in Oxford statt. Das Journalism Training Programme in der britischen Universitätsstadt bietet drei Schwerpunkte: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfassen eine wissenschaftliche Arbeit über ein medienrelevantes Thema ihrer Wahl, besuchen regelmäßig Seminare und gelegentliche Speziallehrveranstaltungen und können unter dem Motto "human contacts" persönliche Kontakte zu Vortragenden und Studierenden, Medienfachleuten und Praktikern knüpfen. Darüber hinaus werden Studien-Ausflüge zu großen Medienunternehmen in London, etwa Reuters, BBC oder CNN, sowie zu politischen Einrichtungen wie House of Commons und Royal Institute of International Affairs unternommen. Die Ausschreibung richtet sich an Kolleginnen und Kollegen der gesamten Branche in Österreich. Bewerberinnen und Bewerber für das Geiringer-Stipendium müssen vollberuflich für ein österreichisches Medium tätig sein und auf eine mindestens fünfjährige Erfahrung im Journalismus verweisen können. Gutes Englisch ist ebenfalls Voraussetzung. Bewerbungen sind bis 26. April 2019 an die Chefredaktion der APA zu richten. Für die Bewerbung nötige Unterlagen sind das ausgefüllte Bewerbungsformular, eine mindestens einseitige Begründung der Bewerbung samt Expose zur geplanten Forschungsarbeit bei der Thomson Reuters Foundation sowie ein Lebenslauf. Die Unterlagen sind in englischer Sprache abzugeben. Chefredakteur und Geschäftsführer der APA treffen eine Vorauswahl, danach erfolgt die endgültige Entscheidung durch ein Komitee der Thomson Reuters Foundation. Die Kosten für den Studienaufenthalt trägt die APA. Der Namensgeber des Stipendiums, Alfred Geiringer, legte den Grundstein für den Weg zur Unabhängigkeit, den die APA seit 1946 gegangen ist. Geiringer emigrierte 1938 aus Österreich und kehrte 1945 als Reuters European Editor zurück. Die APA verdankt ihm maßgeblich die Loslösung aus fast einem Jahrhundert staatlicher Bindung und die Transformation zu einer Nachrichtenagentur, die heute allein den Grundsätzen Unabhängigkeit, Zuverlässigkeit und Ausgewogenheit verpflichtet ist. Dank Geiringers Aufbauarbeit zählt die APA heute zur kleinen Gruppe von etwa 20 Agenturen weltweit, die sich im privaten Eigentum der Medien befinden, während die große Mehrzahl der Nachrichtenagenturen, nämlich etwa 90 Prozent, in staatlichem Eigentum oder staatlich kontrolliert ist. Die APA hat deshalb 2001 beschlossen, unter Geiringers Namen einen Fonds zur journalistischen Weiterbildung einzurichten. Das Stipendium geht an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von österreichischen Medien sowie der APA selbst. Bisherige Geiringer-Stipendiaten waren Hedwig Kainberger ("Salzburger Nachrichten"), Monika Graf (APA, inzwischen "Salzburger Nachrichten"), Alexandra Föderl-Schmid ("Der Standard", nunmehr "Süddeutsche Zeitung"), Gianluca Wallisch (APA, inzwischen "Der Standard"), Alexandra Frech (APA), Eva Weissenberger (damals "Kleine Zeitung"), Judith Högerl (APA), Monika Kalcsics (ORF), Christoph Griessner (APA), Anna-Maria Wallner ("Die Presse"), Sonja Gruber (APA), Anja Kröll ("Salzburger Nachrichten"), Christoph Schlemmer (APA), Bettina Figl ("Wiener Zeitung") sowie Michael Leitner ("Futurezone.at/Kurier"). Das [Einreichformular zum Download] (https://www.apa.at/Site/Nachrichtenagentur/Stipendium.de.html) Weitere Informationen sind in der APA-Chefredaktion unter der Mail-Adresse chefredaktion@apa.at bzw. unter der Telefonnummer +43/1/36060-1000 erhältlich. ...

...

22.02.2019

APA-CEO Clemens Pig erhielt Auszeichnung zum „Medienmanager des Jahres“

Wien (OTS) - Das „Who is Who“ der Medienbranche traf sich gestern, Donnerstagabend, in Wien zur Ehrung ihrer „Besten“. Neben dem ORF, der mit „Zeit im Bild 2“-Anchorman Armin Wolf den „Journalist des Jahres“ sowie die „Redaktion des Jahres“ stellte, nahm APA-Geschäftsführer Clemens Pig den Titel „Medienmanager des Jahres“ entgegen. Hermann Petz, CEO der Moser Holding und Vorstandsvorsitzender der APA, würdigte Pig in seiner Laudatio als Medienmanager, der „sehr gut in die heutige Zeit passt. „Er ist ein 'first mover', ein 'very first mover'", vor allem, wenn es darum gehe, den digitalen Wandel zu begreifen und darauf zu reagieren. Pig denke "den genossenschaftlichen Gedanken modern" und verfolge die Strategie, dass man "gemeinsam etwas besser machen kann als allein". Pig freute sich, dass die "Auszeichnung das Allerwichtigste an der APA würdigt und vor den Vorhang holt": "Das Wertemodell des unabhängigen, des ausgewogenen und des faktenbasierten Agenturjournalismus" und "das bedingungslose Eintreten des Managements" für diese Werte. Ehrungen ergingen zudem an "Zeit im Bild 2"-Anchorman Armin Wolf als "Journalist des Jahres", an den ORF für die "Redaktion des Jahres", an Puls 4-Infochefin Corinna Milborn als "Chefredakteurin des Jahres" sowie an Furche-Herausgeber Heinz Nussbaumer für das „Lebenswerk“. Die weiteren Kategorien: Karim El-Gawhary von ORF bzw. „Presse" (Außenpolitik), an Renate Graber („Standard", Wirtschaft), an Clarissa Stadler (ORF) und Thomas Kramar („Presse") in der Kategorie Kultur, an Petra Pichler (ORF, Chronik) und an Barbara Daser (ORF) für Wissenschaft. Kolumnistin des Jahres ist Anneliese Rohrer („Presse"), in der Kategorie Investigation siegte Michael Nikbakhsh („profil"), im Sport geht der Titel an Alina Zellhofer (ORF). Hanno Settele (ebenfalls ORF) punktete in der Kategorie Unterhaltung, Harald Fidler („Standard") ist Medienredakteur des Jahres, sein Kollege Matthias Cremer siegte in der Kategorie Fotografie. „Aufgefallen" ist 2018 Melisa Erkurt („Biber"). Sonderpreise gab es für Sebastian Weber (Servus TV, Infotainment) und Barbara Kaufmann (Self Branding). ...